Gipfelrast am Winnebacher Weisskogel

zurück zur Liste

Winnebacher Weißkogel, 3182 m (Bergtour)


Charakter:

Hochgebirgs-Tour in einem touristisch wenig erschlossenen Gebiet nordwestlich der Stubaier Alpen.
Mit dem günstig gelegenen Westfalenhaus, 2.273m bietet sich ein idealer Tourenstützpunkt mit vielen weiteren Tourenmöglichkeiten an.

Tourdaten:

Gehzeit: 08:30:00
Höhendifferenz: 1548m
Exposition: N, O
Schwierigkeit: 4
Länge: 9,74km
Starthöhe: 1634 m
Endhöhe: 3182 m
Beste Tourenzeit: Juni bis Oktober
Gebirge(Region): Stubaier Alpen (Sellrain / Lüsens)

Anreise/Zufahrt:

Über die Inntalautobahn bei der Ausfahrt Kematen. Von dort Richtung Sellraintal bis nach Gries im Sellrain. Gleich gegenüber dem Gemeindezentrum links ins Lüsenstal abbiegen und zum Gasthof Lüsens auffahren. Pargebühren: EUR 4,- pro Tag (bis 10 Tage EUR 8,-)

Ausgangspunkt:

Gasthof Lüsens, 1.634m

Aufstieg

Direkt beim Alpengasthof führt zunächst ein breiter Forstweg in den lichten Wald. Beim Wegweiser "Sommerweg Westfalenhaus" verlassen wir diesen und folgen einen schmalen Steig zuerst durch den Wald und bald durch Latschen nach oben. Nun führt der "Dr. Siemon Weg" oberhalb des Längentals ohne viel Höhengewinn bis zum Westfalenhaus (2.273 m), welches nach etwa 2 Stunden erreicht wird.
Der sehr gut markierte Anstieg zum Winnebachjoch führt auf anspruchsvollem Bergpfad über die weiten Flächen des Ochsenkar. Etwa nach 1 Stunde erreichen wir das Joch auf 2.782m und werden fortan vom Panorama der Ötztaler Alpen begleitet.
Vom Winnebachjoch in nördlicher Richtung den Wegspuren auf dem schuttbedeckten Hang, steil aufwärts folgen. Um zum Fuße des SO-Kamms zu gelangen, halten wir uns – in Aufstiegsrichtung – an der rechten Seite. Der Kamm ist mit kleinen Steinmännchen markiert, so gelangen wir in toller Blockkletterei (I) zum flachen Gipfelplateau. (Kreuz und Buch)

Abstieg:

2 Möglichkeiten:

Variante 1:
Abstieg über den SO-Grat (wie Aufstieg) zum Winnebachjoch. Weiter entlang Aufstiegsspur.

Variante 2:
Abstieg über den Winnebacher Weisskogelferner: Vom Gipfelkreuz in nord-westlicher Richtung (Gleirscher Fernerkogel) das Gipfelplateau queren und über eine steile Rinne mit teilweise losem Gestein zum Beginn des Firn-/Eisfeldes absteigen. Je nach Ausaperung sollten hier evt. Steigeisen montiert werden - auch ein Pickel kann erforderlich sein. Auf der in Abstiegsrichtung rechten Seite des Gletschers sollte es im Bezug auf Spalte am günstigsten sein (wir gingen Seilfrei, ohne Pickel und Eisen). Vom Gletscherende in einem großen Rechtsbogen dem teilweise kaum ersichtlichen, unmarkierten Weg retour zum Winnebachjoch folgen. Weiter entlang Aufstiegsspur.

Kartenmaterial

Kompass Blatt 83, Subaier Alpen, 1:50.000
AV-Karte 31/2, Stubai / Sellrain, 1:25.000.

Stützpunkte unterwegs:

Westfalenhaus, 2.276m
20. Juni bis Ende September (je nach Witterung)

Panoramen:

Im Aufstieg zum Westfalenhaus
Im Aufstieg zum Westfalenhaus
Abstieg am Gletscher
Abstieg am Gletscher
Parkplatz am Gasthof Lüsen
Parkplatz am Gasthof Lüsen
Gipfelrast mit herrlicher Aussicht
Gipfelrast mit herrlicher Aussicht
Das Westfalenhaus
Das Westfalenhaus
Gletscherbecken des Winnebacher Weisskogelferners
Gletscherbecken des Winnebacher Weisskogelferners
Im weiten Ochsenkar
Im weiten Ochsenkar

Fotos:

Am Gipfelgrat
Am Gipfelgrat
Die letzten Meter
Die letzten Meter
Winnebach See Hütte
Winnebach See Hütte
Chris am Gipfelgrat
Chris am Gipfelgrat
Am Gipfelkreuz
Am Gipfelkreuz
Anspruchsvoller Bergpfad
Anspruchsvoller Bergpfad
Abrutschpartie am Gletscher
Abrutschpartie am Gletscher
Am Gipfelgrat1
Am Gipfelgrat1
Bachquerung
Bachquerung
Winnebach Weisskogel Ferner
Winnebach Weisskogel Ferner
Kurz vor dem Winnebach Joch
Kurz vor dem Winnebach Joch
Schmelzwasser vom Lüsener Ferner
Schmelzwasser vom Lüsener Ferner
Tanja - Chris - Asti
Tanja - Chris - Asti

Leser-Kommentare zur Bergtour Winnebacher Weißkogel:

#3
von Rolf B. am 08.04.2017
#2
von M M. am 19.08.2016
Es mag vielleicht "cool" aussehen, aber es ärgert mich immer wieder, wenn ich "Bergsteiger" auf dem Gipfelkreuz sehe. Bitte denkt doch an jene, die in harter Arbeit, die Gipfelkreuze montieren. Sie sind keine Turngeräte und nicht für solche Belastungen vorgesehen!
#1
von Florian G. am 08.08.2016
Hallo, heute habe ich die anspruchsvolle Bergtour zum Winnebacher Weißkogel unternommen. Die Formulierung "Um zum Fuße des SO-Kamms zu gelangen, halten wir uns – in Aufstiegsrichtung – an der linken Seite." ist falsch. Es müsste heißen: "an der rechten Seite", denn wer links geht, gerät in eine sehr ausgesetzte Kletterei. Vielleicht hilft meine Rückmeldung.

Hast du die Bergtour Winnebacher Weißkogel in volle Zügen genießen können, auch dank unserer Informationen?
Wenn du dich dafür bedanken willst, unterstütze uns doch mit einer kleinen Spende. Klicke dazu auf den Flattr-Button neben an. Mit diesem kleine Beitrag können wir einen Teil unserer Kosten decken und dir weiterhin Bergtour-Informationen aus erster Hand liefern.

Sie sind die Bergtour Winnebacher Weißkogel schon einmal gegangen? Wie hat es Ihnen gefallen? Wir recherchieren alle Infos zu den Touren möglichst gewissenhaft, aber auch wir sind nicht perfekt. Haben wir etwas Wichtiges vergessen oder sind unserer Infos nicht korrekt?
Schreiben sie uns eine Nachricht!









Ja, ich bin einverstanden wenn diese Nachricht unter den Leser-Kommentaren zu dieser Tour aufscheint (E-Mail-Adresse und voller Name werden nicht veröffentlicht)