Panoramablick auf der Möslalm | Zur Radtour mit diesem Panorama

Tourenwelt.at - Blog


Apr
20
2015

Stubaier Skirunde mit Ruderhofspitze 3474m

geschrieben am 20. April 2015 von Chris

Schon länger geplant und am Sonntag 19.04. bei guten Verhältnissen realisiert: Eine Skitourenrunde in der Stubaier Gletscherregion mit Aufstieg auf die Ruderhofspitze. Zunächst Auffahrt mit der Gamsgarten-Gondelbahn des Stubaier Gletschers, dann weiter mit dem Rotadel-Sessellift, kurze Abfahrt und schließlich mit dem Daunscharten-Schlepplift zum Ausgangspunkt der Tour. Übrigens werden für diese 3 Sektionen 20 Euro pro Person fürs Liftticket fällig.

Wir starteten mit einem kurzen Aufstieg (gut 50 Höhenmeter) zur Daunscharte, dann Abfahrt über den Sulztalferner und anschließend Aufstieg unterhalb des Schrankogels zum Schwarzenbergjoch auf 3106m. Von hier überquerten wir beinahe eben den Alpeinerferner bis zum Skidepot der Ruderhofspitze. Über den bestens ausgetretene Grat erreichten wir dann – recht spät für diesen Tag – den Gipfel der Ruderhofspitze. Danach Abfahrt über den Alpeinerferner zur Franz-Senn-Hütte und weiter zum Parkplatz bei Seduk, wo wir bereits in der Früh ein zweites Auto abstellt hatten.

Skifahrerisch hatte die Runde einiges zu bieten. Die Abfahrten über Sulztal- und Alpeinerferner bot viel Pulver und feine Verhältnisse. Abgesehen von einen nach einem Sturz verlorenen und dann aber wieder gefundenen Ski war hier alles bestens. Nach der Franz-Senn-Hütte mussten wir dann aber immer häufiger die Skier Schultern. Speziell zwischen Oberiss- und Stöcklenalm ist schon viel aper. Aber wen wundert das Ende April :-)

Neben den 1500 Höhenmeter im Aufstieg ist bei der Tour vor allem die Zeitplanung wesentlich. Auch wenn man die erste Gondel erwischt, ist man für diese Jahreszeit erst sehr spät unterwegs. Die Zeit für Auf- und Abfellen sollte man auch nicht unterschätzen.

Apr
20
2015

19.04.2015 Skitour Zischgeles

geschrieben am 20. April 2015 von mikemagic

Da am Sonntag niemand Zeit hatte um mit mir eine Skitour zu machen, wählte ich ein Ziel, bei dem ich sicher nicht allein unterwegs sein würde – den Zischgeles.

Um 7:30 startete ich am Parkplatz in Praxmar. Die ersten Meter war Skitragen angesagt.

 

P1000636

Aber schon bald ging es über einen tragenden Harschdeckel auf den großen Gipfelhang zu.

P1000639    P1000644

Die Flanken sind schon entladen, wie die Lawinenboller entlang des Aufstiegs zeigen.

P1000645

Über guten Stapfschnee ging es vom Skidepot zum Gipfel.

P1000649   P1000658

Abfahrtsbedingungen waren super, oben bis zu 15 cm Pulver auf festem Untergrund, unten raus wars aufgrund der frühen Abfahrt noch recht ruppig…

 

 

Apr
19
2015

Arlberger Winterklettersteig

geschrieben am 19. April 2015 von Lena

Mit der Rendelbahn in St. Anton hinauf und zwei weitere Lifte bis zur Riffelscharte, wo sich gleich rechts der Einstieg des Winterklettersteigs befindet. Am Drahtseil, das meistens frei liegt, immer den Grat entlang. Ein, zwei knifflige Stellen gilt es zu überwätltigen – aber großteils gehts flüssig dahin. Nach ca. 1,5 h erreichten wir das Ende des Steigs und wurden mit einer top Firnabfahrt über das Malfontal belohnt. Wir konnten mit einigem Ab- und wieder Anschnallen noch relativ weit ins Tal abfahren – bis es zu Fuß weiterging bis nach Petnau. Von dort mit dem Bus retour nach St. Anton.

Apr
19
2015

Hoher Riffler – 3231m

geschrieben am 19. April 2015 von Hutz

Sind heute um 7:00 Richtung Zillertal aufgebrochen um kurz nach 8:00 die Karten für die Fahrt zum Fernerhaus zu kaufen … € 20,00 rauf und runter – € 18,00 einfache Fahrt (Liftala: “Talfahrt geht nu guat”) …  jaja, die Inflation is a Luada :o)

Um kurz vor neun ist es dann bei -10° los gegangen und wir glaubten es kaum, eine Partie, die kurz vor uns los ging, hatte Spurarbeit zu leisten! Es hatte gestern offensichtlich 15-20 cm Neuschnee gemacht! Den Riffler an einem Frühjahrssonntag mit unverspurtem Pulver zu erleben, ist doch eher eine Seltenheit!

Nach gut 2 anstrengenden Stunden – bei jedem zweiten Schritt in der Spur weggerutscht … Pulver auf harter Unterlage eben! – waren wir am Gipfel. Innerhalb weniger Minuten sammelten sich dort über 40 Tourengeher! Also war beeilen die Devise, damit nicht doch wieder alles verspurt ist! Wir sind dann tatsächlich sehr rasch – um ca. 11:00 – wieder abgefahren, was sich als TOP herausstellte: Das war sicher eine der lässigsten Riffler-Abfahrten, die wir je genießen durften!!! Normalerweise entlockt ja ein schöner Firn zu dieser Jahreszeit einem den einen oder anderen Juchitzer … heute war es der fast perfekte Pulver bis ganz runter!!!

Auf der Terrasse der Sommerbergalm genossen wir dann ein herzhaftes Mittagessen und wollten uns anschließend auf den Weg ins Tal machen – natürlich wie vom Liftala angekündigt mit den Skiern! ABER dann: “Waldabfahrt gesperrt” und das wurde uns dann auch von einem Pistenraupenfahrer bestätigt: “De untere Hälfte isch aper!”

Also rauf auf den Gegenhang zum Tuxer Joch und über die Talabfahrt “Schwarze Pfanne” runter, wobei uns eh ein freundlicher Liftala mit dem Sessellift rauffahren ließ ;o)!

Alles in allem ein perfekter Tag und eine noch perfektere Riffler-Tour … zwar ohne üblichen Firn aber mit Jänner-Pulver!!! Mal schaun, vielleicht fahren wir ja nochmal rein um dann doch den Firn auch noch genießen zu können!

Hier noch ein paar Eindrücke …

Gedränge am Gipfel!!!

20150419_110729

Einfach nur GEIL!!!

20150419_112053

Das auch!!!

20150419_112055

und das … :o)

20150419_112937

Apr
16
2015

Rund um die Hohe Salve

geschrieben am 16. April 2015 von asti

April April der tut was er will?

Letzte Woche Pulverschnee am Schafsiedel und diese Woche bei bis plus 25 Grad am Rad – unglaublich!

So bin ich gestern am Abend noch schnell mit dem Rennrad rund um die Hohe Salve gefahren – von Hopfgarten durch das Windautal nach Westendorf, durch Brixen und Kirchberg nach Reith bei Kitzbühel und durch Going, Scheffau und Söll retour. Auf diesen ca. 50km war die Straße überall trocken und schon recht sauber (Ausnahme Windautal nach der hohen Brücke wo noch wenige Meter Asphalt nach dem Unwetter letzten Jahres fehlen). 

Fazit: kurze Hose auspacken!

   

   

Apr
14
2015

10.04.2015 Skitour Allalinhorn

geschrieben am 14. April 2015 von mikemagic

Am Freitag ging es dann nach 7:15 Uhr Wecken, Frühstück und Packen zunächst über die Ratrac-Spur zum Metro.

P1000596   P1000598   P1000601

Von dort über den mittelsteilen Hang über spaltiges Gelände zum Feejoch.

P1000605   P1000610   IMG_0492

Über den ebenfalls spaltigen Gipfelrücken hinauf zum Skidepot.

P1000620

Über guten Stapfschnee zum Gipfel.

IMG_0503

Apr
14
2015

09.04.2015 Skitour Strahlhorn

geschrieben am 14. April 2015 von mikemagic

Um 5:15 Uhr war Wecken in der Britanniahütte. Nach dem Frühstück ging es um 6:30 Uhr zunächst mit einer kurzen Abfahrt auf den Hohlaubgletscher los zum Anfellplatz.

P1000547

Von dort ging es zunächst flach, am Ende etwas steiler hoch zum Adlerpass,

P1000553   P1000561   IMG_0449   IMG_0455

von wo aus sich ein erster Blick Richtung Matterhorn und Monte Rosa massiv öffnete.

Der Gipfelrücken war dann wieder flacher zu begehen.

IMG_0457

DSC_0752

Vom Skidepot ging es in gutem Stapfschnee in 2 Minuten zum Gipfel.

P1000587

Abfahrt aufgrund mehr oder weniger entlang der Aufstiegsspur.

Apr
14
2015

08.04.2015 Skitour Britanniahütte

geschrieben am 14. April 2015 von mikemagic

Nach der langen Anfahrt von München ins Wallis kamen wir erst gegen 17:30 in Saas Fee an (Parkgebühr 19 CHF/Tag). Kurz nach 18 Uhr ging es dann über die Pisten hoch zur Britanniahütte.

P1000537

Die letzten 100 hm erleichterte uns noch ein freundlicher Pistenraupenfahrer, der uns mitnahm.

P1000540

 

Gegen 21.15 Uhr erreichten wir die Hütte.

Apr
12
2015

Hohe Salve zum Saisonabschluss 

geschrieben am 12. April 2015 von asti

Heute am letzten Tag der SkiWelt Wintersaison bin ich noch einmal von Söll hinauf auf die “Soiv”. Bei Traumwetter war einiges los – nicht nur Skifahrer sondern auch extrem viele Tourengeher machten sich auf, noch einmal auf den Hausberg zu stürmen.

Talabfahrt in Söll war noch Spitze, nicht einmal braun – und das bei +21 Grad im Tal!

Eine perfekte Skisaison geht zu Ende! 

 

Apr
12
2015

Pirchkogel (2.828m) von Marlstein

geschrieben am 12. April 2015 von Betti

Heute sind wir wegen der heiklen Lawinensituation zeitig vom Gasthof Marlstein auf den Pirchkogel gestartet. Aufgrund der schlechten Abstrahlung war nur ein dünner Harschdeckel vorhanden, was jedoch den Vorteil hatte, dass wir die Harscheisen nicht benutzen mussten. Landschaftlich sehr schöner Aufstieg auf den Skitourenklassiker, heute waren wir so zeitig die einzigen Tourengeher von dieser Seite. Abgefahren sind wir gegen 10.00 Uhr ins Skigebiet Kühtai. Die Schneequalität war im freien Gelände erwartungsgemäß nicht überragend, auf der Piste jedoch sensationell, sodass wir sogar noch einmal “liftelten”.

 

Apr
11
2015

Herzogkogel, 2278m

geschrieben am 11. April 2015 von Hutz

Nachtrag zum Beitrag “Tipp” vom 08.: Nachdem mir Asti dankenswerterweise einige Tipps gegeben hat, hat sich doch noch ein Tourenpartner für mich gefunden und dieser meinte, der Herzogkogel wäre für uns ideal. Wir sind also am 09. bei Traumwetter und noch immer reichlich Schnee über das Manzenkar zum Herzogkogel und erhofften uns firnige Abfahrten … offensichtlich waren wir aber doch ein wenig zu spät dran, der reichliche Schnee präsentierte sich beim Abfahren sehr von der Sonne in Mitleidenschaft gezogen und recht tief und äußerst matschig – der Schafsiedel mit seinen N-Hängen ins Manzen wär zumindest für den oberen Teil doch die bessere Wahl gewesen! Durchs Manzen und zurück zur Wegscheid wäre es ohnehin nicht berauschend gewesen!

Nichtsdestotrotz war es ein toller Tag – wunderschöner Aufstieg bei strahlendem Sonnenschein, herrliche Gipfelrast mit toller Sicht und halt dann anstrengender Abfahrt mit einer feinen Pressknödelsuppe als Belohnung bei der Wegscheid!

Nächstes Mal hör ich aufn Asti :o) …

Vor dem Manzenkar im Walt immer noch unglaubliche Schneemassen!

Vor dem Manzenkar im Wald immer noch unglaubliche Schneemassen!

tief - schwer - aber UNVERSPURT :o)

tief – schwer – aber UNVERSPURT :o)

... da hätt ma runter sollen!!!

… da hätt ma runter sollen!!!

... und doch hatten wir ein paar schöne Hänge dabei!

… und doch hatten wir ein paar schöne Hänge dabei!

 

Apr
10
2015

Warum in die Ferne schweifen…

geschrieben am 10. April 2015 von Betti

…wenn das Gute liegt so nah…. Heute schnelle Trainingstour auf das Rangger Köpfl von daheim (!) aus, 10 min Ski tragen, danach ab der Kraitwiesen durchgehende Schneedecke bis zum Wetterkreuz am Köpfl – und das am 10. April….

Rosskogel

Blick zum Kögele-Rosskogel-Windegg

 

Apr
9
2015

Schafsiedel, 2447m (Kelchsau)

geschrieben am 9. April 2015 von asti

Aufstieg zum Wildalmsee - dahinter der Dristkopf Pulverschwünge an der Aleutenspitze - dahinter die Reichenspitzgruppe Tiefblick Manzenkar Gipfelkreuz am Schafsiedel

06.00 Uhr im kurzen Grund der Kelchsau – schon recht früh für so manchen Tourengeher, aber um diese Jahreszeit zählt jede Stunde! Bei mehr als ausreichender Schneelage sind wir über den Winterweg zur neuen Bamberger Hütte aufgestiegen. Erst am 1. Wildalmsee erreichten uns die ersten Sonnenstrahlen des Tages – davor pfiff uns noch eher kühler Wind um die Ohren – ganz im Gegensatz zu Nachmittag, wo im Inntal schon 20 Grad am Thermometer standen.

Der Aufstieg bis zum Gipfel war perfekt: Kein Mensch unterwegs, alles tief winterlich verschneit. Nur die Sonne von Gestern hat schon ganze Arbeit geleistet, daher war schon fast überall ein tragfähiger Schmelzharschdeckel drauf. Erst bei der Abfahrt in das Manzenkar fanden wir ihn noch – den wahrscheinlich letzten Pulver dieser Tage. Der obere Steilhang in das Kar war ziemlich perfekt, danach bis zur Alm noch gut und danach…. lieber die Schuhe ordentlich zumachen, sonst fliegt man raus bei dem “Klebstoff”.

Fazit: 9. April – “einfach bärtig”.

GH Wegscheid hat noch offen, die Bamberger Hütte ist seit Ostermontag zu. Wer am Wochenende noch eine Tour machen will, Schnee liegt genug aber unbedingt extrem früh aufbrechen!

Apr
8
2015

Tipp

geschrieben am 8. April 2015 von Hutz

Hallo!
Ich würde gerne morgen – recht zeitig da ich kurz nach Mittag wieder zuhause sein muss – eine Tour starten. Ich würde mich seeeehr über den einen oder anderen  Tipp aus der Community freuen!!!
Ich werde alleine losstarten, das Ganze soll nicht länger dauern als 2,5 – 3 Stunden im Aufstieg, und ich dachte an irgendein Ziel in der Wildschönau oder der Kelchsau oder vielleicht sogar im Kaiser …
VIELEN DANK FÜR EURE TIPPS!!!

Apr
5
2015

Feldalphorn

geschrieben am 5. April 2015 von Hutz

Eigentlich haben wir uns gestern für heute recht zeitig in der Früh verabredet, um “irgendwo” in der Wildschönau oder der Kelchsau raufzugehen und den neuen Schnee zu genießen. Leider folgte dann aber in den frühen Morgenstunden die Absage meines Tourenpartners und so konnte auch ich mangels fahrbaren Untersatzes nicht rauf in den Schnee :o(((

Dann – um ca. 11.00 Uhr – das SMS, ob ich nun doch Lust hätte, wenigstens eine Piste rauf zu gehen, was ich natürlich nicht ablehnen konnte. Wir machten uns auf den Weg zum Schatzberg und wollten ob der überraschend niederen Temperaturen (knapp unter 0!!!) nur mal schaun, ob es denn ev. am Feldalphorn gehen könnte! Naja, bei gut 20 cm Schnee schon beim Parkplatz war die Entscheidung schnell gefallen, dass wir da rauf müssen – auch wenn man sich normalerweise nicht unbedingt zu dieser Jahreszeit um 12:00 noch auf eben diesen Gipfel aufmacht!

Der Aufstieg war ein Wechselbad der Gefühle – Schnee, Graupel, Nebel und strahlender Sonnenschein wechselten sich im Minutentakt ab! Dann noch die schier unglaubliche Menge an Schnee – der Wegweiser kurz vor der Feldalm schaute nur ein paar Zentimeter aus der Schneedecke raus!

Eigentlich wollten wir dann schon kurz nach der Feldalm wieder umdrehen, nachdem der Schnee nun waagerecht daherkam und Nebel das Ganze auch noch recht unangenehm werden ließ, gingen dann aber kurzentschlossen doch weiter. Die Gipfeljause wollten wir uns dann eigentlich auch wetterbedingt sparen, entschieden uns dann aber doch dazu, ein paar Minuten zu warten – erstens hofften wir auf kurzfristige Wetterbesserung und zweitens mussten wir auf den heutigen Geburtstag meines Tourenpartners anstoßen :o)

Und das Warten stellte sich als Top-Entscheidung heraus! Nach ein paar Minuten riss es auf und wir hatten zur Abfahrt ein wunderbares Sonnenfenster!!! Zwar war der Neuschnee nicht der totale Flaumpulver, aber wenn man Anfang April nach 14:00 Uhr beim nahezu unverspurten Feldalphorn von ganz oben bis zum Parkplatz seine Schwünge ohne Bodenkontakt in mehr als wadentiefen Schnee zeichnen kann, darf es einem schon den einen oder anderen Juchitzer entlocken :o))) … vom Dauergrinser ganz zu schweigen!!!

Also für die Jahreszeit eine absolute Sensation!!! Und das Ganze lässt noch auf einige feine Touren im heurigen Frühjahr hoffen!

Da waren grad mal 4 - 5 Tourengeher vor uns am Weg ...

Da waren grad mal 4 – 5 Tourengeher vor uns am Weg …

Ja, so hats heut ausgesehen ...

Ja, so hat es heute ausgesehen …