Riesenkreuz am Gilfert | Zur Skitour Gilfert mit diesem Panorama

Tourenwelt.at - Blog


Feb
11
2016

Lempersberg – Taubenstein

geschrieben am 11. Februar 2016 von mikemagic

Heute ging es erneut an den Spitzingsee, Ziel war der Lempersberg und der Taubenstein.

Los gings am PP der Taubensteinbahn (4 €). Zu Fuß am See entlang Richtung Wurzhütte und der geräumten Forststraße Richtung Bergwachthütte folgend (ab ca. der Hälfte war es mit Ski möglich).

P1030174

Ab der Bergwachthütte folgten wir der Spur Richtung Maxlrainer Lift durch super Pulver (ersten Hang einmal abgefahren).

P1030176  P1030177

Am sich nicht in Betrieb befindlichen Lift ging es vorbei und parallel zur Piste nach oben.

P1030181   P1030182

Auf ca. 1400 m bogen wir rechts ab Richtung Wallenburger Alm, an dieser vorbei und über die Schneise nach oben zum Grat.

P1030183   P1030184

Ziel war das Schild “Naturverträgliches Skibergsteigen”, der Gipfelbereich soll nicht betreten werden (Schneehühner!).

DSC_1005   DSC_1009

Die Abfahrt war super, Pulver, z. T. zwar schon mit Stich, auf tragendem Untergrund.

An der Talstation des Maxlrainer-Lifts wurde noch einmal aufgefellt und es ging über die Piste zur Bergstation der Taubensteinbahn. Von dort ging es zu Fuß in wenigen Minuten zum Gipfel des Taubensteins.

DSC_1018

Die Abfahrt über die unpräparierte Piste war problemlos ohne Steinkontakt zu meistern.

Feb
11
2016

Brechhorn, 2032m

geschrieben am 11. Februar 2016 von asti

Mein erster Urlaubstag im neuen Jahr und schon ein Treffer: Endlich mal schönes Wetter und Neuschnee!

Schon sehr früh sind wir heute in das Spartental gefahren, um vom letzten Parkplatz im unteren Grund (nach der Oberlandhütte) über die Durachalm zum Brechhorn aufzusteigen. Der erste Hang ist – eigentlich wie immer – nicht wirklich mit viel Schnee gesegnet, zumal er voll in der Sonne liegt. Der kleine Forstweg aber ist sehr gut zu begehen und somit voll zu empfehlen. Ab der Durachalm dann perfektes Skigelände bis hinauf zu den Gipfelhängen.

Die Schneeverhältnisse heute: Parkplatz Schau, 50cm Altschnee plus 5cm frischer Pulver. Durachalm: 20cm Pulver und am Gipfel teilweise deutlich mehr. Immer aber mit einer harten Schicht darunter. Objektive Gefahren gab es für uns auf dieser Tour heute keine.

Zu Mittag dann die Belohnung – ein leckeres Steak in der Pfeffermühle in Kirchberg, was will man mehr?

 

Feb
8
2016

7.2.2016 Rotwand Reib’n

geschrieben am 8. Februar 2016 von mikemagic

Am Sonntag starteten wir um 8 an der Talstation der Taubensteinbahn. Zunächst ging es entlang des Spitzingsees zur Wurzhütte und über die geräumte Forststraße zur Bergwachthütte.

P1030142   P1030143

Von dort folgten wir der Rodelbahn/Forststraße Richtung Rotwandhaus, die zweimal durchs Gelände abgekürzt werden konnte.

P1030145   P1030148P1030150

 

Kurz vor dem Rotwandhaus verließen wir die Forststraße und stiegen über den sehr hart gefrorenen Südhang zum Rotwandgipfelkreuz auf.

DSC_0989   DSC_0987

Am Gipfel war es sehr stürmisch, so dass wir gleich wieder zum Rotwandhaus abfuhren, sehr ruppige, eisige Bedingungen. Vom Haus aus ging es eine kurze Rinne abwärts durch Pulverschnee in die Senke unterhalb der Auerspitze.

P1030152   P1030155   P1030154

Von dort folgte ein kurzer Aufstieg zur Auerspitz zunächst über einen freien Hang, dann durch Latschengassen.

DSC_0992

Dort war es so stürmisch, dass mir die Sonnenbrille vom Kopf geweht wurde und im Nirgendwo verschwand :-(

Vom Auerspitz Gipfel folgte dann eine Traumabfahrt zur Großtiefentalalm.

P1030163   P1030164   P1030169

Von dort folgte der Aufstieg zum abgeblasenen Miesingsattel.

DSC_0993

Die folgende Abfahrt zur Kleintiefentalalm war eher mühsam, zwar gut zu fahrender Schnee, dieser war allerdings Mangelware, so dass man sich von Schneerest zu Schneerest hangeln musste.

Danach folgte der nächste und letzte Aufstieg zum Taubensteinhaus und weiter zum Taubensteinsattel, bevor es über die Piste zurück zum Ausgangspunkt ging.

P1030172

Anschließend ging es noch zum Firstalmfasching.

 

Feb
8
2016

Hörnlehütte Skitour

geschrieben am 8. Februar 2016 von mikemagic

Am Unsinnigen Donnerstag starteten wir um 17 Uhr am Parkplatz der Hörnlebahn über die zunächst nur spärlich mit Schnee bedeckte Piste Richtung Hörnlehütte.

P1030118

Einsetzender Schneefall und starker Sturm machte die Tour für meine 4 mich begleitenden Skitourenneulinge nicht gerade zu einer Genußtour.

P1030122

Nach einer guten Stunde war dann die Hörnlehütte erreicht, auf der der Hörnleball stattfand.

DSC_0976

Gegen 22.30 Uhr ging es durch ca. 1o cm Pulverschnee zurück ins Tal.

P1030141

Feb
6
2016

Schwaigberghorn – Kelchsau

geschrieben am 6. Februar 2016 von asti

Heute am frühen Morgen bin ich um 7 Uhr an der Mautstelle Kelchsau gestartet. Bei -3°C im Tal war nach dem gestrigen, warmen Tag schon eine ordentliche Kruste auf dem Neuschnee. Erst ab der Schwaigbergalm wurde diese im Schatten schön langsam zu Pulver, ehe im Gipfelbereich wieder leicht der Wind das seine dazu tat. Alles in Allem aber eine tolle Skitour: Derzeit liegt genügend Schnee für die Tour vom Tal weg. Sehr angenehme Temperatur am Berg! Um kurz vor 9 Uhr am Gipfel zu sein ist schon toll!

Das Schwaigberghorn ist übrigens ein Teil der ersten Etappe der Skidurchquerung der Kitzbüheler Alpen. Infos dazu findet ihr hier: http://www.kitzbueheler-alpen.com/de/hohe-salve/winter/skidurchquerung-kitzbueheler-alpen.html

Ich persönlich finde diese Tour sehr spannend und abwechslungsreich, wenn der Schnee passt ist das ein absolut tolles Erlebnis!

Hier ein par Bilder von heute:

Abfahrt im Almgelände der Kelchsau

 

Am Forstweg zur Schwaigbergalm

 

Neu errichtetes Bauernhaus in der Kelchsau

 

Mein neuer Atomic im Pulvereinsatz

 

Abfahrt vom Gipfel des Schwaigberghorn

 

 

Feb
6
2016

Gr. Gebra

geschrieben am 6. Februar 2016 von Aj

Um halb 9 starteten wir heute vom Parkplatz in Aurach zum Gebra. Der Andrang hielt sich zu dieser Zeit noch in Grenzen, sodass der Aufstieg noch recht “einsam” war. Um 9 Uhr war der Parkplatz dann scheinbar voll. Die Schneeverhältnisse waren hervorragend. Bei der Abfahrt im oberen Teil erwischten wir noch ein wenig Pulver. Größtenteils erwarteten uns aber Verhältnisse wie im Frühjahr. Die Abfahrt durch den mehr oder weniger unverspurten Schnee war eine richtige Gaudi! Derart lässige Verhältnisse hatten wir dieses Jahr noch nicht so oft. Jacken und Handschuhe verstauten wird im Rucksack. Uns war es heute deutlich zu warm. Der Hang am Bischof ist noch unverspurt…

CIMG0799 CIMG0800 CIMG0804 CIMG0808 CIMG0809 CIMG0812

Feb
6
2016

Lampsenspitze (2.875 m)

geschrieben am 6. Februar 2016 von Chris

Wegen der Menschenmassen, die am Wochenende von Praxmar aus starten, wollte ich heute lieber nicht auf die “Lampsen”. Aber der Neuschnee und die schönen Hänge waren dann doch verlockend. Also starteten wir halt so früh wie möglich.
Inzwischen ist die Schneeauflage schon akzeptabel. Im Bereich des Skidepots sind viele Stellen abgeblasen, auch am Gipfel schaut es nicht anders aus. Darunter läuft man nur auf Kämmen Gefahr einen Stein zu erwischen. In den Rinnen und Hängen durften wir heute besten Pulver genießen. Es staubte zwar nicht mehr bis zum Gesicht, aber es war sehr fein zu fahren. Weiter unten wurde der Schnee dann etwas schwerer. Alles in allem aber das beste Pulvererlebnis für mich in diesem Winter! So könnte es gerne noch weiter gehen…

Den letzten Schwung vor dem Parkplatz setzten wir gegen 11.00 Uhr. Ideal und kein bisschen zu früh, denn um diese Zeit will man sich eigentlich nicht mehr in die Kolonnen im Aufstieg einreihen ;-)

Richtung Zischgeles wurde auch gespurt.

Feb
3
2016

Event-Tipp: Tourengeher Bergmesse

geschrieben am 3. Februar 2016 von asti

Am kommenden Samstag, 06.02.2016 findet um 12.00 Uhr eine Skitourengeher Messe am Joel, 1.964m statt. Diese Veranstaltung ist sehr empfehlenswert, da auch die Aufstiege aus dem Alpbachtal bzw. auch von der Wildschönau sehr zu empfehlen sind. Unweit des Joel im Skigebiet bieten sich im Anschluss tolle Einkehrmöglichkeiten (unser Tipp: Gipfö Hit).

Diese Veranstaltung findet nur bei Schönwetter statt.

Die Messe wird von Dekan Franz Auer gestaltet und einer Bläsergruppe begleitet.

Hier findet ihr auch ein Video der letzten Messe am Joel.

Toureninfos zur Skitour auf den Joel (Ackerzint) vom Alpbachtal.

Blick vom Joel (Ackerzint) taleinwärts zum Saupanzen – Lämpersberg – Beil und Sonnenjoch

Feb
2
2016

… was bleibt da noch: HOFFEN und sich ABLENKEN!

geschrieben am 2. Februar 2016 von Marock

Was für ein trauriger Winter … vorgestern hat der Sturm den Schnee weg gefressen … gestern 17 Grad … die Straßenkaffees waren voll … die Hoffnung stirbt zu letzt!         Ich wünsche mir SCHNEE … hier in den Alpen und auch in Montenegro … was bleibt da noch: HOFFEN und sich ABLENKEN!

 

Jan
31
2016

30.1.2016 Skitour Hirschberg

geschrieben am 31. Januar 2016 von mikemagic

Am Samstag ging es nach Kreuth, um eine Skitour auf den Hirschberg zu machen.

Los ging es am Parkplatz der Hirschberglifte. Zunächst noch flach, dann immer steiler, leider auch brauner werdend…

05.entlang der Piste   06.Der Schnee wird weniger   07.apere Piste   12.Blick zum Osthang

Am Ende des Schlepplifts dann nach rechts durch ein Tälchen auf den Osthang des Hirschbergs zu. Kurz vor Erreichen rechts ab und durch lichten Wald nach oben zur Rauheckalm.

14.aufwärts zur Rauheckalm   16.Rückblick zur Alm

Über den Rücken ging es dann auf den sehr “boanigen” Gipfelhang zu und aufwärts zum Skigipfel mit Gedenkski für Basti und Toby Haag. Von dort in wenigen Minuten hinüber zum Gipfelkreuz.

18.Rücken zum Gipfel   21.Blick zum Hirschberggipfel   24.Michi am Gipfelkreuz   33.Ski

Abfahrvergnügen gabs nur ganz kurz im unteren Drittel des Raueckhanges, nicht mehr lohnend.

37.Abfahrt über die Piste   35.Hang unterhalb der Rauheckalm

Jan
30
2016

Ellmauer Tor

geschrieben am 30. Januar 2016 von asti

Heuer schon am 30. Jänner: Der frühe Vogel fängt den dicksten Wurm! 

Ja, das ist immer noch so!

Tauwetter, Regen und eine richtig frostige Nacht – die perfekten Zutaten unserer ersten Firntour in diesem Jahr! Unglaublich aber wahr, feinsten Frühjahrsfirn fanden wir heute im Kübelkar.

Los ging es um 6.45 Uhr an der Wochenbrunner Alm – natürlich noch im Dunkel der Nacht, aber schon bald dämmerte es und der sternenklare Nachthimmel wich dem perfekten Winterwetter. Kurz vor 8 Uhr dann die ersten Sonnenstrahlen am Ellmauer Halt. Schon ein cooles Erlebnis, es wärmt auch wenns noch bitterkalt ist!

Im Tor dann Pulverschnee auf den Hängen der Karlsspitze, wer hätte das gedacht? 

Unsere erste Abfaht heute hatte alles drin: oben Pulver, die ersten Hänge im Kar pickelhart und dann Firn bis zum Einstieg in den Jubiläumssteig. Mehr Firn musste her, also rein ins Kübelkar (Aufstiegsrichtung links). Hier 1A Verhältnisse und keine alten, gefrorenen Spuren. *like*

Fazit: Top, nur mind 1 Monat zu früh! Pulver, bitte komm zurück!

     
 

  
   

Jan
30
2016

Skitour Hinterer Tajakopf

geschrieben am 30. Januar 2016 von Chris

Dass in den Mieminger Berger gute Tourenverhältnisse herrschen, dürfte sich dank Internet wohl herumgesprochen haben. Bei unserer Tour auf den Hinteren Tajakopf waren wir auf der Grünbergscharte noch die Ersten. Als wir vom Tajakopf wieder zurückkehrten, pilgerten gut 60 Tourengeher die idealen Hänge bis zur Scharte herauf.

Heute herrschten klassische Frühjahrsverhältnisse. Südseitig auf die Grünbergscharte war zunächst alles hart. Der Grat auf den Hinterer Tajakopf ist zum Teil abgeblasen, meist aber gut im Schnee zu stapfen. Es gibt nur wenige eisige Stellen. Weit unangenehmer war der extrem starke Nordföhn am Gipfel. Deshalb hielten wir uns dort nicht allzu lange auf.

Auf dem Rückweg starteten wir gegen 11.30 unsere Abfahrt von der Grünbergscharte. Wahrscheinlich eine halbe Stunde zu früh, denn im oberen Bereich war es auf Grund des Schattens noch bockhart gefroren. Erst in der Mitte kam die Sonne zu und wir durften feinsten Firn genießen. Abfahrt ab dem Lehnberhaus über die Rodelbahn, die leider an einigen Stellen schon ausapert, also Vorsicht mit den neuen Skiern. Ansonsten ist aber ausreichend Schnee und ein guter Untergrund vorhanden. Vermutlich werden sich die Verhältnisse ab morgen ändern….

Jan
27
2016

24.1.2016_Steinbergstein

geschrieben am 27. Januar 2016 von dakraillinga

Morgens vom Gasthaus Steinberg das Windautal hinein, bis zur unteren Steinbergalm. Dort nach Süden über den Steinberggraben bis zum Grat, wo wir zum ersten Mal auf zwei weitere Tourengeher treffen. Bis zum Gipfel sind es  insgesamt 3,5h. Was daran liegt, dass die beiden vor uns gespurt haben. Danke! Die Abfahrt war ein Traum im Pulver.  Auf den letzten 200 Metern gehts recht steil und eng unter der aufgelassenen Materialseilbahn der Lagfeldalm bis zur Strasse runter. Von dort im Skating-Stil direkt zum sehr netten Gasthaus Steinberg. Einkehr empfohlen!

DSC00344

IMG_7792

DSC00364

Jan
25
2016

24.1.2016 Grünsteinumfahrung

geschrieben am 25. Januar 2016 von mikemagic

Vom Parkplatz an der Marienbergbahn ging es in 3 Sektionen (14 €) nach oben zum Marienbergjoch. Von dort in angenehmer Steigung durch Latschengelände entlang des Sommerwegs zum freien Hang unterhalb des Hölltörls.

P1030044   P1030045   P1030047   P1030048   P1030050

Vom Hölltörl aus ging es ohne Ski in 10 min zum Gipfel des Höllkopfs.

Aus der Scharte folgte dann die erste Abfahrt über den pistenartig eingefahrenen Hang in die Hölle.

P1030059   P1030063

In gleichmäßiger Steigung ging es dann hoch in die Grünsteinscharte, die aufgrund des eisigen Windes schnell verlassen wollten. Doch erst einmal wurde nichts daraus, da die Bindung von Alex kaputt war, so ging es ans Reparieren…

DSC_0955

Leider war es nur noch möglich, die Bindung im Abfahrtsmodus zu benutzen, so dass wir den tollen Pulverschneehang nicht richtig ausnutzen konnten und mit möglichst wenig Höhenverlust zum Tajatörl querten.

DSC_0957   P1030067   P1030070

Vom abgeblasenen Tajatörl folgte dann eine schöne Abfahrt, der Schnee hatte zum Teil zwar schon einen leichten Deckel, war aber immer noch gut zu fahren. Danach ging es über die Langlaufloipe zurück ins Skigebiet nach Ehrwald und ins Tal.

Jan
24
2016

Schafsiedel Westgrat

geschrieben am 24. Januar 2016 von asti

Die Prognose lautete auf Regen am Samstag, geworden ist es zum Glück Schnee – zwar nicht viel (nur 5cm) aber immerhin. Dieser neuerliche Schneefall hatte aber noch mehr Auswirkungen: Der fast grundlose Pulverschnee der letzten Tage konnte sich leicht setzen. Heute waren die Verhältnisse bis hinauf zur Waldgrenze in der Kelchsau echt sehr gut, darüber tat der Wind sein Werk und verfrachtete extrem viel Schnee. Zwar war auch die Lawinenwarnstufe hier auf 2, allerdings mussten wir mit sehr viel Vorsicht unsere Spur von der Erla Brennhütte hinauf zum Schafsiedel anlegen. Die letzten Aufschwünge zeigten Rissbildung und starke Setzgeräusche – da bleibt man gerne am aperen Grat und schultert die Ski.

Zunächst Sonne – oben am Gipfel Wind und sehr diffuse Sichtverhältnisse. Abgefahren sind wir dann zur Neuen Bamberger Hütte, wo wir uns kurzerhand mit Chef Robert Fuchs die sehr gut gelungenen, neu gebauten Zimmer angeschaut haben. Klasse auch die Duschen und der generelle Flair dieses neuen Holzbaues.

Nach einem Schnitzel-Schnaps-Saft-Menü fellten wir wieder auf und fuhren vom 1. Wildalmsee durch das Manzenkar (TOP!) hinunter zum Gasthof Wegscheid. Unser Taxishuttle brachte uns im Anschluss wieder retour zur Erla Brennhütte.

Fazit: An und für sich eine Top Tour. Aufgrund der Schneeverfrachtungen empfehlen wir die Abfahrt am Westgrat aber noch nicht. Manzenkar mit Stanglhöhe wäre heute eine tolle Alternative gewesen.