Sintersbach Grundalm - MTB-Runde Gamshag | Zur Radtour Gamshagrunde mit diesem Panorama

Tourenwelt.at - Blog


Mai
29
2015

Kerschbaumer Sattel, 1.111m

geschrieben am 29. Mai 2015 von asti

endlich wieder Sommerwetter! 

Gestern Abend sind wir mit dem Rennrad durch das Inntal nach Brixlegg, um über Reith im Alpbachtal hinauf auf den Kerschbaumer Sattel zu radeln. Eine tolle Abendstimmung könnten wir dann am Übergang ins Zillertal genießen: Sonne und schneebedeckte Gipfel – ist schon ein etwas spezieller Anblick Ende Mai. Gestern wäre wohl die Zillertaler Höhenstraße unfahrbar zugeschneit gewesen…

Retour sind wir bei leichtem Gegenwind durch Rattenberg und Kundl bis nach Wörgl.

Top Tour mit kurzem & knackigem Anstieg in der Mitte ????

     

 

Mai
29
2015

Radlrunde: Innere Keatalm – Außere Keatalm – Kraftalm

geschrieben am 29. Mai 2015 von tanja

Startete heute von Itter nach Söll und rauf zum Hexenwasser. Von dort ging’s weiter zur “Inneren Keatalm”.  Vorbei an Schneeflecken fuhr ich den Panoramaweg (noch sehr matschig) über die außere Keatalm zur Kraftalm. 
Bei diesem Traumwetter hatte ich heute eine Traumaussicht!
Noch was: am 18. Juli gibt’s wieder das traditionelle Söller MTB Race zum Hexenwasser bzw. zur “Innerkeat” – tolle Stimmung und tolle Preise garantiert!

   

 

Mai
28
2015

28.05.2015 Skitour Sulzkogel

geschrieben am 28. Mai 2015 von mikemagic

Eine klare Nacht und schönes Wetter gemeldet, also muss nochmal eine Skitour her – am besten mit hohem Ausgangspunkt. Also fiel die Wahl auf den Sulzkogel im Kühtai.

Um 6 Uhr ging’s über die hart gefrorene Piste nach oben und an der markanten Linkskurve auf die Versorgungsstraße zum Staudamm.

P1000691      P1000693

Weiter am linken Seeufer zum Südende und über die erste Steilstufe in flacheres Gelände.

P1000699      P1000702

Den Wasserfall links über Lawinenboller umgehend mach oben durch das Tal auf den Gipfelhang zu.

P1000705      P1000708

Von der Scharte Aufstieg über guten Stapfschnee zum Gipfelkreuz.

P1000714

Abfahrt im oberen Bereich über Pulver auf fester Unterlage, übergangslos zu Firn.

P1000724     P1000728

 

 

Mai
19
2015

Kaiserjägerweg – Valsugana

geschrieben am 19. Mai 2015 von asti

Vergangenes Wochenende – das erste verlängerte Wochenende wo Heerscharen an Urlaubern in Richtung Gardasee pilgern – zog auch uns in den Süden. Jedoch bogen wir bei Trento ab und fuhren hinauf ins Valsugana, genauer gesagt nach Pergine – in ein stattliches Schloss hoch über dem Ort – einem der einzig wahren 1-Sterne Hotels die richtig stolz drauf sind. Castel Pergine: ein extrem cooler Stützpunkt, den ich mir für meinen nächsten Transalp jedenfalls vormerke!

Am Samstag bin ich dann vom Castel Pergine vorbei am Levicosee in Richtung Kaiserjägerweg aufgebrochen. Zunächst überquerte ich das Tal, um südlich von Levico über die schmale Bergstraße rasch an Höhe zu gewinnen. In Zeiten des ersten Weltkrieges waren die Stellungen hoch oben am Bergkamm und der Hochebene stark umkämpft – und genau zu dieser Zeit entstanden die aus heutiger Sicht besten Straßen, Trails und Pfade, für die diese Gegend so bekannt ist.

Die wirklich sehr beeindruckend angelegte Straße (SP133) lässt nie locker – bis auf wenige Meter liegt die Steigung meist deutlich über 12% – und somit für mein 11-25er Kassette eher zu steil. Nach dem kurzen Waldstück gehts in die Felsen – die Straße wird einspurig und noch steiler. Kurz vor dem Scheitel wie die Straße wieder breiter und flacher – die Passhöhe ist unspektakulär im Wald. Dennoch, alleine die Auffahrt begeistert!

Wer die Tour als Runde machen möchte und den ganzen Tag Zeit hat,  kann über den Passo del Sommo, 1.341m nach Folgaria und in das Tal – vorbei an der beeindruckenden Festung “Castel Beseno” abfahren. Retour über Mattarello und Vigolo Vattaro in das Valsugana.

Mein Fazit: Sehenswert! Unbedingt auch eine ehemalige Befestigungsanlage – zb direkt am Passo del Sommo anschauen!

Castel Pergine im Valsugana

Castel Pergine im Valsugana

Tiefblick zum Lago di Caldonazzo - Kaiserjägerweg

Tiefblick zum Lago di Caldonazzo

am Kaiserjägerweg

Der Kaiserjägerweg – kurz vor der Passhöhe

Das beeindruckende Castel Beseno

Castel Beseno

 

Mai
19
2015

:( Lawinenpieps vergessen

geschrieben am 19. Mai 2015 von tamara

am 24. April habe ich leider beim Retourweg von der Ötztaler Wildspitze einen geliehenen Ortovox-Lawinenpieps am Mitterbergjoch liegen gelassen. er ist grün in einer schwarzen Hülle. kann mir jemand weiterhelfen?

Mai
17
2015

Brechhorn

geschrieben am 17. Mai 2015 von renate

Tour in die einsame Bergwelt am Brechhorn, bevor die Sommersaison der Lifte beginnt.

Mai
12
2015

Großglockner, 3798 m

geschrieben am 12. Mai 2015 von andi4

Gestern sind wir um 4 Uhr früh nach Kals aufgebrochen, um den Großglockner mit Ski zu besteigen. Um 5:45 Uhr starteten wir zu Fuß mit den Skiern auf dem Rucksack vom Lucknerhaus aus. Ab der Lucknerhütte konnten wir uns die Ski anschnallen und stiegen bei aufgehender Sonne bis zum Ködnizkees auf. Von hierweg immer steiler werdend, teils mit Harscheisen, richtung Kleinglockner bis zum Skidepot. Hier hieß es dann Steigeisen anziehen und über schön gestapfte Stufen auf den Kleinglockner aufzusteigen. Vorbei an der Pallavicinirinne, wo wir einer Gruppe beim Aufstieg zusehen konnten, etwas ausgesetzt auf den Großglockner. Dank der Windstille konnten wir die Gipfeljause richtig genießen und die atemberaubende Aussicht bewundern. Nach kurzem “Anstehen” beim Abstieg erwartete uns bester Firn bei der Abfahrt. Nach einem kühlen Weisbier auf der Sonnenterrasse ging eine perfekte Skitour auf den höchsten Berg Österreichs zu Ende.

IMG_0792

IMG_0799

IMG_0818

IMG_0827

IMG_0847

IMG_0858

IMG_0884

IMG_0889

 

 

Mai
12
2015

Lisi Osl Trail

geschrieben am 12. Mai 2015 von asti

Vergangenes Wochenende sind wir den gerade frisch sanierten Lisi Osl Trail in Kirchberg gefahren. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich überrascht war, wie gut dieser Trail in Schuss ist: Sehr gut ausgefahren (auch die Steilkurven), viele kleine Drops und auch die wenigen Kunstbauten sind wie neu. Respekt. Der Trail war bei uns völlig trocken und für meine Verhältnisse schnell zu fahren. Hinauf sind wir übrigens gestrampelt, obwohl der Gaisberglift seit 09. Mai durchgehend in Betrieb wäre. TOP!

vom Gaisberg nach Kirchberg

Blick vom Gaisberg nach Kirchberg

Startportal zum Lisi Osl Trail

Start zum Lisi Osl Trail am Gaisberg

Streckenplan Lisi Osl Trail

Streckenübersicht Lisi Osl Trail

Mai
7
2015

Möslalmkogel, 1.109m

geschrieben am 7. Mai 2015 von asti

Am kommenden Wochenende ist bekanntlich das Eldorado – Bike Festival in Wörgl, mit einem Hillclimb am Freitag von der Stadt auf den Hausberg – die Möslalm. Grund genug für mich, mir das einmal am Abend anzuschauen, ob sowas zu dieser frühen Jahreszeit zu schaffen ist. Mein Fazit: “Auffi muas i – auffi aufn berg”, leicht zu schaffen – überhaupt wenn uns die Zeit nicht so viel wert ist!

Forstweg sowieso top zu fahren, von der Möslalm hinauf zum Gipfel ist es nur noch Zugabe, aber auch gut zu fahren. Aussicht TOP, Einkehr sowieso!

   
 

Mai
3
2015

Kleiner Pölven

geschrieben am 3. Mai 2015 von asti

trotz leichtem Regen sind wir heute von Söll über den Forstweg zur Reiteralm gelaufen. Von hier am schmalen Fußweg steiler – am linken Rand der Lichtung – aufwärts in den kleinen Sattel zwischen großem und kleinen Pölven. Zuletzt noch einmal steiler bis zum Gipfelkreuz am kleinen Pölven. 

Bei diesem Regenwetter haben wir alles daheimgelassen – keine Cam, nicht mal das Handy… Dafür waren wir durch und durch nass! Oben windstill & mild, kein Schnee mehr.

Im Laufschritt ca 1:45h die ganze Runde. Diesmal ohne Bild, sorry…

Mai
3
2015

Kraftalm über Hexenwasser

geschrieben am 3. Mai 2015 von asti

wir sind gestern am späten Nachmittag in einer kurzen Trockenphase mit dem Bike von Itter am Radweg nach Söll – zur Talstation der Bergbahnen Söll gefahren. Über die schneefreie Familienabfahrt hinauf in das Hexenwasser. Oberhalb von Foisching liegt im steilsten Stück noch ein Baum quer, der dem letzten Sturm zum Opfer fiel. Also 2x Absteigen bis Hochsöll… 

Im Hexenwasser selbst noch relativ viele Schneefelder, aber auch hier alles geräumt und schon freigelegt, sodaß dem Familienspaß ab Mitte Mai nix mehr im Weg steht.

Auffahrt über die Rinna ebenfalls top, auch die Straße zur Kraftalm frei (laut Simon zum Rigi noch etwas tragen).
Wir sind dann über die Fahrstraße abgefahren, da auch die Talabfahrt recht “lettig” ausschaute nach dem Regen… 

   

Mai
2
2015

Rigi

geschrieben am 2. Mai 2015 von SimonT

Was macht man bei so herrlich schönem Frühlingswetter?  Natürlich rein in die Laufschuhe und los geht’s.
Heute gings von Itter über Scherzer und die Talabfahrt hinauf zur Kraftalm, von dort sind es dann nur mehr 200 hm zum Rigi. Hier befindet sich auch nur mehr
1 Schneefleckerl mit ca 50m Länge, ansonsten alles gut mit dem Bike zu fahren. Vom Rigi dann über Füllenstein wieder zurück nach Itter.
Insgesamt 14km und ca.80hm.

image

Apr
27
2015

Schafsiedel (2.447m) – Kitzbühler Alpen

geschrieben am 27. April 2015 von Harry

Ich hab das heutige schöne Wetter genutzt, um mit Schneeschuhen auf den Schafsiedel zu gehen.

 

Ausgangspunkt ist Gasthof Wegscheid im kurzen Grund in der Kelchsau.

Auf ca. halben Weg zur Bambergerhütte war Schneeschuhe anziehen angesagt.

Am Forstweg und auch bei den Abkürzungen liegt noch sehr viel Schnee.

 

Ab der Bamberger Hütte ist es noch tief winterlich.

 

Alle drei Seen sind noch zugefroren.

 

Beim Start um 6:30 hat das Wetter nicht so gut ausgeschaut, es wurde aber immer besser.

Am Gipfel war es sehr windig, deshalb haben wir uns nicht lange dort aufgehalten.

die Bambergerhütte noch zeigt sich noch tief winterlich

die Bambergerhütte zeigt sich noch tief winterlich

eine kurze Pause an der Bambergerhütte

eine kurze Pause an der Bambergerhütte

der Tristkopf

der Tristkopf

Untere Wildalmsee, auch noch zugefroren

Untere Wildalmsee, auch noch zugefroren

Mittlere Wildalmsee ... der ist kaum zu erkennen im Schnee

Mittlere Wildalmsee … der ist kaum zu erkennen im Schnee

..... der Weg ist das Ziel !!

….. der Weg ist das Ziel !!

mittig Kröndlhorn/berg, rechts Tristkopf

mittig Kröndlhorn/berg, rechts Tristkopf

oberer Wildalmsee

oberer Wildalmsee

zum Ausruhen war es am Gipfel leider zu windig

zum Ausruhen war es am Gipfel leider zu windig

geschafft .... das gemeinsame Gipfelfoto

geschafft …. das gemeinsame Gipfelfoto

der Abstieg ... rechts die Aleitenspitze, ca. mittig der Schafsiedel

der Abstieg … rechts die Aleitenspitze, ca. mittig/rechts2 der Schafsiedel

Apr
27
2015

25.4.2015 Skitour Hoher Riffler

geschrieben am 27. April 2015 von mikemagic

Da der Wetterbericht für Samstag vormittag noch gut angesagt war, machten wir uns auf den Weg nach Hintertux.

Nach der Auffahrt zum Tuxer Fernerhaus (18 €), ging es über die gute Spur zunächst in die Grube unter dem Riffler.

04.kleine Abfahrt am Anfang     08.Michi und Roland im Aufstieg

In leichter Steigung ging es zur Steilstufe unterhalb des Federbettkees.

14.Walter und Roland in der Steilstufe

Danach Richtung Süden drehend und die letzten Meter den Gipfelhang aufwärts zum Gipfelkreuz.

17.Gipfelrücken    26.Am Hohen Riffler Gipfel

Schneeverhältnisse gut, kein Risiko.

Apr
27
2015

Harscheisen gesichtet

geschrieben am 27. April 2015 von Aj

Falls jemand sein Harscheisen vermisst, unterhalb der Multerkarwand (Kaisergebirge) weit links in Richtung Schneekar, ungefähr auf Höhe der Route Anna-lena, liegt es gut sichtbar auf einem größeren Stein.