Tief verschneite Almen im Spertental - Kitzbüheler Alpen | Zur Skitour Spießnägel mit diesem Panorama

Tourenwelt.at - Blog


Jan
16
2018

Fünfmandling, 2.422m

geschrieben am 16. Januar 2018 von asti

Aus dem langen Grund der Kelchsau wollte ich schon länger einmal auf den Fünfmandlig – einem eher unscheinbaren Gipfel, der sehr selten gemacht wird. Wenn die Verhältnisse es aber zulassen, ist es eine tolle Tour, auch wenn kein Gipfelkreuz – dafür aber Fünf Steinmänner – bei der Gipfeljause entschädigen.

Los ging es am ersten Parkplatz vor der Erla Brennhütte entlang des Forstweges, der uns vorbei an der Neuhögenalm in das Frommtal führt. An einer Lichtung links hinauf in Richtung Niederfelden- bzw. Hochfeldenalm und weiter in den Talkessel in östlicher Richtung. Nach einer flachen Passage im Kessel links aufwärts über teilweise sehr steile Hänge zum Gipfel des Fünfmandling.

Verhältnisse gestern in der Früh waren recht gut, unten pickelhart und ab 2.000m Seehöhe fanden wir sogar noch Pulverschnee, der speziell in den Steilhängen sehr gut zu fahren ging.

Auf den letzten Metern zum Fünfmandlich am windigen Gipfelkamm zwischen kurzen und langen Grund der Kelchsau

Kurz vor dem Gipfel des Fünfmandling

Jan
14
2018

Skirunde Pirchkogel (2828m) – Stamser Alm – Kreuzjoch

geschrieben am 14. Januar 2018 von Chris

Wegen eines Defektes an der Kaiserbahn in Kühtai startet unsere Skirunde etwas verspätet. Sie führte uns zunächst von der Bergstation gut 400 Höhenmeter hinauf auf den Pirchkogel (2828m), wo wir die Felle vorerst verstauten. Mit den ersten Abfahrtsschwünge im pulvrigen Triebschnee gelangten wir in das Schneetal und dann über einen weiten und sehr gut zu fahrenden Hang bis auf 2000m Seehöhe, knapp oberhalb der Stamser Alm. Ab einer Höhen von 2300 m merkte man deutlich eine harte Schicht unter dem pulvrigen Schnee. Vermutlich wechselten es in dieser Höhen bei den letzten Niederschläge von Schnee auf Regen.

Wir fellten wieder an und stiegen weitere 600 Höhenmeter einsam durch das Wurmetal bis zum Kreuzjoch (2556m) auf. Die letzten 100 Höhenmeter sind sehr steil, waren aber ohne gröbere Probleme machbar.

Bei der Abfahrt vom Kreuzjoch hielten wir uns rechts und trafen im oberen, sonnenbeschienen Teil auf den ersten schlechten Schnee. Aber bereits in den schattigen Osthängen des Hochalters besserte sich dieser wieder signifikant und wir konnten gegen Ende der Tour noch ein paar feine Schwünge setzen. Endpunkt war die Lawinengalerie kurz vor Kühtai, wo wir schon am morgen ein zweites Auto abgestellt hatten.

Fazit: Wunderschöne Skirunde mit gutem Schnee und – obwohl im Nahbereich des Skigebietes gelegen – viel Einsamkeit !

 

Jan
14
2018

Lüsener Fernerspitze

geschrieben am 14. Januar 2018 von mikemagic

Nachdem es ja gestern 14oo hm waren sollte heute eine etwas kleinere Tour folgen. Nachdem aber die Bedingungen so gut waren, planten wir um…

Ziel war die Lüsener Fernerspitze.

Vom Parkplatz ging es zunächst fast eben zum Talschluss. Dort ging es durch die Bachschlucht zunächst flach, dann relativ steil auf harter Spur nach oben, bis wir den mittleren Bereich der „Wand“ erreichten.

            

Dort nahm die Steigung ab, so dass wir bei doch recht zapfigen Temperaturen und leichtem Wind gut Höhenmeter machten. Kurz vor Erreichen des Gletschers erreichten uns dann die ersten Sonnenstrahlen.

      

Flach ging es Richtung Westen auf den schon sichtbaren Steilhang der Fernerspitze zu. In einem Bogen bestiegen wir diesen und erreichten einen Rücken.

   

Über diesen war es nicht mehr weit bis zum Gipfel.

   

Die Abfahrt ging sehr gut. Der Gipfelhang Traumpulver, ebenso im oberen Bereich der Wand. Ab ca. 2500 m war teilweise ein leichter Deckel auf dem Schnee, trotzdem sehr gute Skiverhältnisse. Die Rinne nach unten war voller Lawinenboller, so dass wir über einen harten, teilweise steinigen Rücken abfuhren und so die Schneise mit den Sträuchern erreichten, weiter über ging es über die Langlaufloipe zurück zum Auto.

Fazit: 1600 hm, super Bedingungen

Jan
14
2018

Skitour – Mareitkopf/Alpbach

geschrieben am 14. Januar 2018 von semag

Bericht zu gestern (SA, 13.01.18): Rodelbahn recht eisig, aber gut zu gehen und abzufahren. Harscheisen abseits der Rodelbahn hilfreich. Schnee bei der Abfahrt durchgehend tragbar. Ein bisschen Firn, ein bisschen aufgebaute Kristalle, sonst pickelhart und ungemütlich im verspurten Bereich. Insgesamt aber lohnend.

Jan
13
2018

Glungezer – Sonnenspitze

geschrieben am 13. Januar 2018 von mikemagic

Noch auf Pulver hoffen oder doch schon auf Firn? Diese Frage stellte ich mir gestern… Da sich ja normalerweise drei Tourentage ausgehen sollten, wählte ich für heute den Glungezer und die Sonnenspitze, um die Bedingungen abzuchecken…

Los gings am kleinen Parkplatz unterhalb vom Gufl. Zunächst ging es flach entlang des Schlepplifts bis zum Halsmarter. Dort ging es neben der Absperrung für ein Skirennen steiler aufwärts bis Tulfein und weiter wieder flacher zur Scharte zwischen Glungezer und Schartenkogel.

         

Von dort aus ging es in den freien Skiraum. Entlang der Holzstangen stiegen wir Richtung Gipfel auf.

   

Zunächst steuerten wir die Glungezerhütte und den Glungezer an, bevor es dann über den Verbindungsgrat auf die Sonnenspitze ging.

         

Im weitläufigen Bereich war in der Abfahrt verspurter, aber gut zu fahrender Pulver zu finden, an Engstellen waren pistenartige Zustände.

Jan
12
2018

Event-Tip: TourengeherParty auf der Stöcklalm

geschrieben am 12. Januar 2018 von asti

schon seit Jahren gibt es im Skigebiet Söll/Hochsöll einmal im Winter einen Tourengeher-Abend mit Party an der Stöcklalm, 1.130m.

Heuer findet diese Party am Samstag, 13.01.2018 statt – also schon morgen!

Los geht’s um 20 Uhr mit Livemusik der frechen Engel.

Unser Tipp dazu: ganz gemütlich um ca 19 Uhr  von der Talstation in Söll über die Familienabfahrt direkt zur Stöcklalm aufsteigen. Achtung: in der Nacht sind hier Rodler unterwegs – unbedingt am Pistenrand hintereinander aufsteigen!

Information auf https://m.facebook.com/events/173316453406368/

Übrigens: Für Kursentschlossene gibt es morgen auch die Möglichkeit zur Teilnahmen an unserer kostenlosen LVS Schulung in Hochsöll ab 13 Uhr: http://www.tourenwelt.at/news/297-kostenlose-tourenwelt-lvs-bung-am-13.01.2018-13-00-uhr#weiterlesen

Jan
8
2018

Weil’s so gut war tags drauf (SO, 07.01.18) gleich nochmals auf den Brennkopf. Trotz Bewölkung hat’s aufgrund der Temperaturen bei einem tragfähigen Harschdeckel aufgefirnt (Abfahrt um 12:00 Uhr). Natürlich nicht so genial wie im Frühjahr, aber trotzdem von oben bis unten top zu fahren.

Jan
7
2018

Rigi, 1.533m über Schorn

geschrieben am 7. Januar 2018 von asti

Am heurigen 3-Königstag hätten die Könige auch Freude gehabt, aber nur wenn sie am Berg unterwegs gewesen wären, denn im dichten Nebel wäre es nix geworden mit dem Morgenstern.

Nebel im Tal, Traumwetter am Berg – dazu feucht unten und oben warm, ein wenig verhext dieses Winterwetter.

Von Itter sind wir ganz gemächlich vom Parkplatz am Schwimmbad los um über die Höfe Laiming, Hofbichl, Füllenstein und Schorn entlang des MTB Weges zum Rigi aufzusteigen. Schneelage auf den Wiesen noch ok, im Wald eher dürftig.

Alles in allem eine tolle Tour ohne Pistenkontakt und toller Einkehr am Rigi.

Abgefahren sind wir über die KraftAlm und der Talabfahrt nach Itter, welche wir einfach in das Dorf gequert haben.

Etwas Schnee braucht es nun aber, sonst gehts nicht mehr.

 

 

Jan
7
2018

Skitour Lacherspitze

geschrieben am 7. Januar 2018 von mikemagic

Nachdem das Wetter ja gestern super war und der Wetterbericht für heute Vormittag super war, wollten wir unsere erste Firntour machen. Wir wählten die südseitige Tour auf die Lacherspitze aus.

Los ging’s am Parkplatz unteres Sudelfeld. Entlang der Wiesen ging es aufwärts zu den Almgebäuden der Lacheralm.

         

Von dort ging es noch kurz eben weiter, bis sich eine Schneise nach links öffnete, die ins Lacherkar führt. Dieser folgten wir und es ging steil über hart gefrorenen Schnee nach oben. In zahlreichen Spitzkehren ging es auf das Gipfelplateau zu. Dort bei kaltem Wind machten wir das Skidepot und gingen zu Fuß weiter auf den Gipfel der Lacherspitze.

            

Nach kurzer Pause, weil kalt, ging es über leider nicht aufgefirnten Schnee zurück zum Parkplatz.

Jan
6
2018

Skitour – Brennkopf (1.353m) von der Schwemm/Walchsee

geschrieben am 6. Januar 2018 von semag

Start beim Ortsteil Schwaigs/Naturschutzgebiet Schwemm bei einen der wenigen Parkbuchten bei Stauding (auf 700m -> schon über dem Nebel bei strahlendem Sonnenschein). Vom Auto weg an genügend Schnee, dann über den südlichen Sommerweg durch den Wald und über die Hitscheralm auf den Brennkopf.

Abfahrt um 13h perfekt erwischt: Zurück zur Hitscheralm und rechts den Hang runter zur Karalm bei idealem Firn ohne einzubrechen. Die Forststraße ging gut zu fahren. Der letzte, unbedeutende Hang zum Auto in gut fahrbarem, tiefem Sulz.

Immer nette Tour (mit tollem Blick über Kufstein ins Inntal), die eigentlich bei jeder Lawinenlage geht.

Dez
31
2017

Traumhaftes, wolkenloses Wetter von in der Früh weg in Hochfügen…

Nur wenige Minuten am Forstweg entlang, dann führte bereits die erste Spur links durch den Wald Richtung Sonntagsköpfl. Diese war gut zu gehen, aber ziemlich steil angelegt. Einen Steilhang gingen wir einzeln, bevor man auf die Forststraße und kurz darauf auf die normale Aufstiegsspur traf. Unproblematisch und bei leichtem Wind bis auf den Gipfel.

Die Abfahrt erfolgte in das Nordkar Richtung Maschentalbach. Leider hat’s bis ganz rauf geregnet und wir hatten vom ersten bis zum letzten Schwung einen fiesen Harschdeckel, der nur ganz selten getragen hat. Wir wechselten dann in den Osthang unterhalb des Großen Gamssteins. Doch auch hier feinster Harsch 🙂 – einzig ein Hang war im Sulz relativ gut zu fahren.

Auf Höhe des Maschentalalm-Hochlegers fellten wir nochmals für 250 Höhenmeter auf. Am Kleinen Gamsstein angekommen gab’s wieder eine geniale Fernsicht mit Aussicht auf eine akzeptable Abfahrt. So war’s dann auch: Im (halbwegs) gut fahrbaren Sulz zogen wir dann unsere Schwünge bis zur Forststraße, die gut zu befahren war und uns wieder zum Parkplatz führte.

Traumwetter, schöne Anstiege in der Sonne, Abfahrt eigentlich nicht rentabel, trotzdem ein toller Jahresabschluss!

Dez
31
2017

Silvestertour Brauneck

geschrieben am 31. Dezember 2017 von mikemagic

Heute wollten wir zum Jahresabschluss noch einmal das schöne Wetter ausnutzen. Da es mit dem Pulver in tieferen Lagen nix mehr war wählten wir eine gemütliche Pistentour aus. So ging es mit 1000 anderen aufs Brauneck.

Vom Parkplatz in Wegscheid zunächst entlang des Schlepplifts, dann entlang der Tourenroute ging es bei frühlingshaften Bedingungen auf den Gipfel.

 

 

 

 

Die Abfahrt erfolgte über die Piste.

Dez
31
2017

Silvester am Pölven, 1.562m

geschrieben am 31. Dezember 2017 von asti

Traditionell zum Silvesterabend treffen wir uns zu einer gemeinsamen Tour hinauf auf den Pölven. Nicht nur von Söll aus wird der Pölven zu Silvester erklommen, auch von Bad Häring und Schwoich ziehen alljährlich Spuren in die Nacht.

Verhältnisse heuer: Schnee! Nach mehreren Jahren mit wenig Schnee, liegt heuer ordentlich Schnee. Die Tourenski haben wir aber dennoch daheim gelassen und sind mit den Bergschuhen / Gamaschen über die Reiteralm hinauf auf den kleinen Pölven – am Normalweg.

Einige Spuren waren schon vorhanden, sodass uns die harte Spurarbeit teilweise erspart geblieben ist.

Wir vom Team der Tourenwelt.at wünschen allen Freunden und Lesern einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018 – mit viel Gesundheit, Freude und Spaß an Touren im Freien!

Dez
30
2017

Brechhorn, 2032m

geschrieben am 30. Dezember 2017 von asti

an Tagen wie diesen…..

Freitag Nachmittag, bestes Wetter und Neuschnee, dazu bitterkalt – ein Jahresausklang wie man ihn sich nur wünschen kann!

Kurzerhand zog es uns heute nach Westendorf, um einmal quer durch das Skigebiet zum Brechhornhaus zu fahren und ab hier mit den Tourenski auf das Brechhorn zu steigen. Mit im Gepäck hatte ich heute etwas mehr Zeit und meine große Kamera – bei dem Wetter fast schon Pflicht! Herausgekommen ist nicht nur eine traumhafte Skitour auf einen der Windautaler Hausberge, sondern auch eine Sammlung hochwertiger Bilder für meine Sammlung.

Verhältnisse derzeit sind einfach perfekt, eine für die Jahreszeit überdurchschnittliche Schneedecke, Powder und Eiseskälte.

Wir sind erst im Einbruch der Dunkelheit zurück ins Skigebiet und dann entlang der Talabfahrt zum Gassnerwirt abgefahren. Dort musste das ganze natürlich noch ausgiebig nachbesprochen werden. Retour ging es mit dem Skibus nach Westendorf zur Gondelbahn.

Dez
29
2017

Skitour – Gassnerkogel aus der Windau/Westendorf

geschrieben am 29. Dezember 2017 von semag

Der Großteil der Skitourenmeute wählte heute traditionell den Steinberg als Ziel aus der Windau aus. Dementsprechend verspurt präsentierte sich der Osthang schon gegen Mittag. Wir wählten den Gassnerkogel auf der gegenüberliegenden Seite.

Wie überall in der Gegend herrschten Topbedingungen mit Pulverschnee und Sonnenschein. Eine alte, fast zugeschneite Spur führte von der Forststraße über den Wasserbühel kurz unterhalb der Scheibenschlag-Niederalm. Ab hier hieß es für uns spuren. Oberhalb der Alm geht’s noch kurz in Richtung Gerstinger Joch, bis man scharf links in eine Forststraße einknickt (kurz abwärts). Dort bei teilweise 50cm Neuschnee hinauf zur Hochalm und dahinter den steilen Hang rauf. „Im Zweifelsfall nie“ – Bei dem Hochstand oberhalb der Alm wies die lange, ungute (Hangauslauf im Bach in einem V-Einschnitt) Querung Richtung Hinterkarscharte zu viele eingewehte Bereiche auf. Wir gingen das Risiko nicht ein und genossen eine traumhafte Pulverabfahrt, wo wir in jedem Hang als Erste einfahren konnten (bei idealer Pulvermenge).

Auch bei der Abfahrt noch wenig aufsteigende Skitourengeher unterwegs. Dürfte morgen auch noch Platz für eigenen Schwünge sein. Gegenüberliegende Seite (Steinberg) von der Optik her weniger Schnee als hier.

Einkehr im Gasthof Steinberg (= Startpunkt/gratis Parkplatz) gemütlich und super lecker!