Nachtskitourengebiet in der Skinacht in Hochsöll am Wilden Kaiser | Zur Skitour Nachtskitour Söll - Hochsöll mit diesem Panorama

Tourenwelt.at - Blog


Nov
18
2017

Skitour Schöntalspitze (3002m)

geschrieben am 18. November 2017 von Chris

Mit wenigen Erwartungen sind wir heute von Lüsens auf die Schöntalspitze aufgestiegen und wurden nur positiv überrascht: Super Schneelage und teils unverspurtes Gelände. Heute konnte man in einer steilen Rinne bis ca. 100m unterhalb des Gifpels hinaufspuren. Danach ging es zu Fuß weiter bis zum Gipfelkreuz.

Für die Abfahrt wählten wir die nördlichste Rinne und wurden mit viel Powder belohnt. Weiter fuhren wir bei traumhaften Pulverschnee im unverspurten Gelände bis zur Waldgrenze ab. Einzig an den wenigen, abgeblasenen Rücken war wegen verdeckter Steine Vorsicht geboten. Im Wald dann etwas Wühlerei, aber generell schon sehr guter Untergrund…

Aber was soll man sagen, für Mitte November super Verhältnisse, wie man sie oft im Jänner nicht findet. So kann es gerne mit dem Winter weitergehen…

Nov
17
2017

Hohe Salve @night

geschrieben am 17. November 2017 von asti

Noch einmal mussten wir die Pisten auf der Hohen Salve besichtigen: Gestern Abend von Söll / Hochsöll.

Verhältnisse sind schon ziemlich gut, hinauf zum Gipfel führt direkt unterhalb der Gondel eine bereits gut ausgetretene, sehr sportlich angelegte Spur (schon spannend wie ehrgeizig so mancher schon zu Beginn der Saison unterwegs ist – wenngleich – auch ohne es sich eingestehen zu wollen, die Form eigentlich noch was anderes brauchen würde).

Am Gipfel dann windstill, toller Schnee und angenehme Temperaturen um den Gefrierpunkt. Für die Abfahrt wählten wir die Route unterhalb der Rigibahn zur Hangbrücke nach Söll, wo echt super Pulverschnee liegt. Ab der Brücke dann Kunstschnee, teilweise angeschoben oder aufgeraut, aber ohne Steinkontakt retour nach Hochsöll eigentlich gut zu fahren.

Fazit für Mitte November: „Soiv“ gut besucht & am Wochenend´kommt Schneeeeee…..

Nov
15
2017

Skitour Ampferstein (2556 m)

geschrieben am 15. November 2017 von Betti

Dieses Traumwetter muss man einfach nutzen: So trafen wir uns heute für eine Skitour auf den Widdersberg und starteten in der Lizum durch Schneekanonengestöber Richtung Damenabfahrt. Bald haben wir das Skigebiet verlassen und sind in das Lizumer Kar aufgestiegen. Dort waren wir uns beim Anblick der Ampfersteinrinne wortlos einig – rauf auf den Ampferstein!  Die Spur war nahezu perfekt angelegt, so kurbelten wir uns in vielen Spitzkehren nach oben. Heute konnte man mit den Skiern direkt bis zum Gipfelkreuz aufsteigen, wir sparten uns die Kraft für die Abfahrt und stapften die letzten Meter zu Fuss hinauf. Traumhafter Rundumblick, Sonnenschein und kein Wind – Tourenherz was willst du mehr? Im obersten Bereich bei der Abfahrt etwas aufpassen wegen der Steine, danach… was soll ich sagen…. Powder… Powder… Powder…

Fazit: Unfassbar im November solch perfekte Bedingungen, und für die 2. Skitour ganz schön anspruchsvoll 🙂

Nov
15
2017

Skitour Hohe Salve, 1.829m

geschrieben am 15. November 2017 von asti

Bilder sagen mehr als tausend Worte: Gestern einmal in die Webcam geschaut und schon hab ich eine Tourengeherspur gesehen!

Also: Traumwetter, toller Schnee und eiskalt – raus mit den Tourenski und früh genug aufstehen für einen Sonnenaufgang am Gipfel.
So sind wir heute um kurz nach 05.00 Uhr beim Gasthof Tenn in Hopfgarten los, um über den Rigi auf die Hohe Salve zu steigen. Natürlich lief die Schneefabrick auf Hochtouren, bei wenig Wind und diesen Temperaturen natürlich ein Traum! Am Gipfel dann, natürlich viel zu früh oben (Zeitumstellung?) warteten wir auf den Sonnenaufgang, bis es um ca. 07.20 Uhr endlich so weit war – kurz vor dem Erfrieren.

In den ersten Sonnenstrahlen fuhren wir den Südhang ab und man glaubt es kaum, aber der war heute der absolute Wahnsinn! Feinster Pulverschnee, darunter eine schon feste Schicht, kein einziger Steinkontakt – dafür rosa/oranger Schnee vom ersten Tageslicht. Einmal quer durch das Hopfgartner Skigebiet und retour zum Tenn, auch hier noch echt gut zu fahren. Lange dauert´s sicher nicht mehr, Schnee schau super aus!

Wir freuen uns!

Nov
10
2017

Skitour Hoadl, Axamer Lizum

geschrieben am 10. November 2017 von Betti

Auch ich konnte heute nicht widerstehen und musste zum „Einhoadln“ in die Axamer Lizum fahren.  Wie es bei uns so schön heißt: Hoadl geht immer 🙂

Aufgrund der Bauarbeiten sind wir die Herrenabfahrt rauf und auch dort wieder hinunter gefahren. Gute Verhältnisse, Ratrac ist teilweise schon gefahren, im oberen Bereich wird bereits beschneit, wir hatten auch ein paar Schwünge im Pulver. Auch nach diesen wenigen Höhenmetern haben uns bei der Abfahrt die Wadln ganz schön gebrennt….

 

Nov
5
2017

Einmal rund um die Hohe Salve

geschrieben am 5. November 2017 von asti

Sonntag Vormittag und immer noch gutes Herbstwetter, mit einer tollen Wolkenstimmung so kurz vor dem herannahenden Wintereinbruch in Tirol.

Heute sind wir mit dem Auto hinauf in Richtung Kraftalm gefahren und haben in der „Rinna“ geparkt. Von hier aus sind wir hinauf zur Kraftalm gelaufen und weiter zum Rigi. Entlang des Forstweges mit den letzten Sonnenstrahlen zum Salvensee und weiter zur inneren Keatalm. Von dort zur äußere Keatalm und durch den Wald zur Rigibahn und retour über die Kraftalm zum Parkplatz Rinna.

Diese knapp 10km lange Runde mit rund 440 Höhenmetern am Panoramarundweg ist richtig toll zu laufen. Je nach Tempo sollte man gut 1h15 einplanen.

 

Nov
5
2017

Trailrun Rigi, 1.533m

geschrieben am 5. November 2017 von asti

Es soll ja bald Winter werden, zumindest wenn es nach den aktuellen Wettervorhersagen geht. Daher sind wir am Samstag kurzerhand mit den Laufschuhen in Itter gestartet, um vom ehemaligen Maurerwieslift über einen Forstweg hinauf zum Hof Laiming und weiter am MTB Weg in Richtung Rigi zu laufen. Direkt ab Beginn des Waldstückes oberhalb Hofbichl sind wir links aufwärts entlang des Karrenweges (steil) und im Anschluss über einen Kuhtriebweg zum nächsten Forstweg oberhalb vom Hof Schorn gelangt. Nun entlang des alten Salvenweges und dem Forstweg zum Rigi. Nach einer kurzen Rast am kleinen Kreuz sind wir entlang der Skipiste zur Kraftalm und weiter talwärts auf der Abfahrt nach Itter gelaufen.

Gesamt 830Hm und 13,4km

 

Okt
18
2017

15.10.2017 Hike & Fly Unnütz

geschrieben am 18. Oktober 2017 von mikemagic

Heute war unser Ziel der Unnütz. Los gings am Parkplatz kurz hinter dem Cordialhotel. Zunächst folgten wir der Forststraße, die in einigen Kehren aufwärts führte. In einer weiteren Linkskurve führt der Weg geradeaus weiter über einen Steig nach oben zur Köglalm.

   

Von dort ging es zunächst durch Bergwald, später durch Latschengassen nach oben auf die Grashänge des Unnütz zu.

               

Nach kurzer Gipfelpause legten wir die Schirme aus und machten uns auf den Flug zurück nach Achenkirch.

               

 

 

Okt
17
2017

Hike & Fly Sagzahn – Vorderes Sonnwendjoch

geschrieben am 17. Oktober 2017 von mikemagic

Mit der Bahn ging es am Samstag hoch zur Erfurter Hütte.

Von dort ging es über die Gruberstiege, im leichten auf und ab am Rosskopf und Gruberlacke vorbei Richtung Rofanspitze.

                  

Am Sattel, wo sich der Blick zum Zireiner See öffnet, folgten wir dann der Beschilderung Richtung Sagzahn. Wir wählten die Umgehung und erreichten nach guten 2 Stunden das Vordere Sonnwendjoch.

      

Das Plateau eignete sich ideal als Gleitschirmstartplatz für den Flug zurück nach Maurach.

 

 

Okt
12
2017

Herbstwanderung auf das Feldalphorn

geschrieben am 12. Oktober 2017 von asti

Was für eine tolle Schönwetterphase!

Ganz ehrlich, in der letzten Zeit war ich nicht sehr viel unterwegs, daher habe ich wohl auch sehr wenig von mir hier im Blog hören lassen. Aber heute war ich endlich mal wieder in meinen Bergschuhen unterwegs!

Kurzerhand fuhren wir von Hopfgarten auf den Penningberg, wo wir am Parkplatz der Haag-Alm Rodelbahn unser Auto stehen gelassen haben und dann über den Forstweg zur Haag Alm aufgestiegen sind. Weiter zur Trockenbachalm und entlang des Wanderweges aufwärts zum Gipfelkamm. Die Fernsicht heute war ein Traum, klare Luft und kaum eine Wolke zu sehen. Bei leichtem Wind aber angenehmen Temperaturen sind wir über den letzten Aufschwung zum Gipfel aufgestiegen wo wir unsere verdiente Gipfeljause in der kleinen Wiese unterhalb des Kreuzes genossen haben.

Erst kurz vor Mittag kamen zwei weitere Wanderer von der Kelchsau herauf – wir aber machten uns auf den Weg uns stiegen über die Feldalm zur Hörler Stiege ab. Über die Wiesen auf direktem Weg zum Penningberg erreichten wir wieder einen Forstweg, der uns bis zum Ausgangspunkt retour führte.

Fazit: wenn ich mir die Wetterprognose so anschaue, dann bleibt uns dieses beständige Wetter noch länger erhalten, also: Nichts wie auf die Berge am Wochenende!

Okt
3
2017

2.10.2017 Hike & Fly Rofan

geschrieben am 3. Oktober 2017 von mikemagic

Gestern ging es von Buchau über den Steig 413 steil aufwärts zur Dalfazalm.

               

Von der Alm ging es dann weiter Richtung Erfurter Hütte. Nach ca. 15 Minuten war die Abzweigung zur Rotspitze erreicht. Der Aufstiegsweg wurde steiler, es ging über nasse, abgespeckte Felsen aufwärts zur Abzweigung zur Rotspitze.

            

Vom Gipfel ging es dann wieder zurück zur Abzweigung und weiter durch Latschengassen auf den Gipfel des Dalfazer Rosskopfs.

      

Da der Wind am Gipfel aus der falschen Richtung kam, ging es wieder abwärts und weiter zur Erfurter Hütte.

Vom Startplatz Mauritzalm ging es gelenkschonend mit dem Gleitschirm ins Tal.

 

Sep
28
2017

Roßkopf

geschrieben am 28. September 2017 von renate

Ausgangspunkt: Wildschönau -Niederau – Parkplatz am Eingang zum Franziskusweg
Immer dem Wegweiser Roßkopf folgend. Anfangs steile Waldanstiege neben der Piste des Lanerköpfl. Vorbei an der neuen Norderberghütte zum Halsgatterl. Ein schöner Platz zum Verweilen mit einer Kapelle und der letzten Station eines Kreuzweges. Gleichzeitig erfährt man bei einer Tafel die Entstehung der Wildschönau. Unschwierig auf den Gipfel des Roßkopfes. Der Herbst hat hier schon Einzug gehalten. Abstieg über die Roßkopfhütte – (Donnerstag Ruhetag) zur Norderbergalm (heute geöffnet) ab hier retour wie Aufstieg.
Tourdaten: lt. Wegweiser zum Roßkopf 3 Stunden – ist aber sehr großzügig bemessen, retour (1,5.)Abwärts fast anstrengender wie Aufstieg. Stöcke sehr empfehlenswert. Höhendifferenz ca 900m

Sep
23
2017

Hike & Fly Unnütz

geschrieben am 23. September 2017 von mikemagic

Heute ging es an den Achensee, Ziel war der Vorderunnütz, los gings am kleinen Wanderparkplatz kurz nach dem Cordialhotel.

Zunächst ging es entlang der Forststraße, bis ein beschilderter Steig zur Kögelalm abbog.

         

Diesem folgte ich zur Kögelalm, welche nach einer knappen Stunde erreicht war. An der Hütte ging es kurz vorbei über eine Versorgungsstraße, bevor an einem Wegweiser wieder ein Steig Richtung Unnütz abzweigte.

      

Zunächst ging es durch Wald, dann durch Latschengassen und schließlich war ein grasiges, heute schneebedecktes Hochplateau erreicht, von wo aus man bereits das Gipfelkreuz sehen konnte.

      

Nach ca. 10 Minuten war das Gipfelkreuz erreicht und nach Umziehen und Gipfelfoto suchte ich am Gipfelrücken einen geeigneten Gleitschirmstartplatz, von wo aus in einer knappen Viertelstunde Achenkirch erreicht war.

   

Sep
22
2017

Ranhart-Alm-Jägerhütte-Bergst.Hartkaiser

geschrieben am 22. September 2017 von renate

Vom Parkplatz der Talstation Hartkaiser zuerst auf Forststraße immer dem Wegweiser Ranhart Alm – Hartkaiser folgen.
Ab dem Wegweiser Ranhart Alm verlässt man die Schipiste (nicht so überlaufen) und geht auf Waldwegen bis zur Alm.
Nach der Alm rechts der Forststraße folgend zur Jägerhütte und zur Bergstation Hartkaiser.
Abwärts knieschonend mit der Bahn.

Sep
15
2017

Schwarzkogel

geschrieben am 15. September 2017 von renate

Eine sehr einsame Tour (pures Gipfelglück alleine genossen) mit gut markierten Almsteige ohne nennenswerte Schwierigkeiten, außer dass die Almsteige recht feucht waren.Ausgangspunkt: Aschau im Spertental vom Gredwirt rechts von der Kirche. Parkmöglichkeiten in der Nähe Oberlandhütte.
Keine Einkehrmöglichkeit auf dieser Tour.
Gehzeit: 3 Stunden( recht großzügig bemessen) 1,5 Stunden retour. Abstieg wie Aufstieg.
Höhenunterschied: ca 1000m.