Radweg durch den Mückenwald - Plattensee | Zur Radtour Szigliget - Heviz mit diesem Panorama


Apr
18
2010

Kröndlhorn, 2.444m

geschrieben am 18. April 2010 von asti

Eine perfekte Frühjahrstour auf das Kröndlhorn sollte es werden – daraus geworden ist eine Tour durch dichten Nebel, Vulkanstaub und 10cm Neuschnee…

Gestern früh sind wir gegen 6 Uhr in die Windau gefahren – Zufahrt bis zur Gamskogelhütte problemlos möglich. Nach wenigen Fahrminuten wird eine Brücke saniert – somit ist Endstation mit dem Auto. Ab hier die Ski tragen, bis 200m oberhalb der Baumgartenalm (20min). Im steilen Waldstück war der Schnee sulzig und grundlos, da es in der Nacht leider nicht klar war. Leichter Regen, der ab der Oberkaralm dann zu Graupel und Schneefall wurde begleitete uns ebenso, wie eine extrem dichte Nebelsuppe ab der Egartlacke. Keine 10m Sicht liesen uns nur mehr mit dem GPS Gerät (!!!) den Gipfel finden. Bei 10 cm Neuschnee und einer doch harten Schicht darunter war das auch im steileren Gipfelbereich kein Problem. Die Gipfeljause fiel kühl aus – nichts wurde es mit der Frühjahrssonne.

Bei der Abfahrt kam dann allerdings recht rasch die Sonne durch  -war ja klar.

Fazit: Tolle Frühjahrstour – wenn man was sieht.
   

3 Reaktionen zu “Kröndlhorn, 2.444m”

  1. 1.
    avatar
    huwi


    Wollten eigentlich auch noch irgendwas in den Kitzbühlern machen, aber haben in der Früh wegen der Verhältnisse umdisponiert und sind noch einmal ins Pflaumei. Aber wie bei euch: Unten endloser Sulz in der Mitte Bruch und oben hat es noch nicht einmal aufgemacht und es war hart. So brachen wir unser Unternehmen (4 Scharten) ab und fuhren nach dem Goinger Schartl ab. Nachdem wir bereits um 9:30 Uhr wieder zuhause waren starteten wir unseren ersten 100er mit den Rennrad. Mit dem Schnee bei der Griesneralm ist es jetzt wohl vorbei – Tragen bis Buchwald wer noch einmal in den Kaiser will. Nachdem keine Hochtour ansteht hab ich die Schi heut „eingesommert“. Schönen Berg- und Radsommer wünscht huwi

  2. 2.
    avatar
    knoggi


    Hallo Asti,

    nachdem ich zum wiederholten Male durch den Nebel und Schneesturm mein Ziel gesucht habe, denke ich auch an ein GPS-Gerät. Welches verwendest du und bist du damit zufrieden oder kennst du bessere Geräte.
    Danke vorab für die Info
    Klaus

  3. 3.
    avatar
    asti


    wir haben gerade ein Garmin Dakota 20 sowie einen Oregon 450t im Test, beide wirklich super Geräte, die ich sofort als Kaufempfehlung raten kann. Robust und großes Display.
    Hier ein par Infos zum Dakota: http://www.tourenwelt.at/news.php?newsId=109#weiterlesen

    Bei Spezialfragen kannst du dich zum Dakota auch an Chris wenden, der testet gerade 😉

Einen Kommentar schreiben