Dristkopf im Tourengebiet der neuen Bambgerger Huette - Kelchsau - langer Grund | Zur Skitour Dristkopf (Tristkopf) mit diesem Panorama


Dez
6
2018

gamskogel über kaisertal und bettlersteig

geschrieben am 6. Dezember 2018 von tac

nachtrag zu gestern, mittwoch 05.12.18 – Parkplatz in kufstein an der straße zum Gasthof Felsenkeller (links ein paar kostenlose parknischen) – ein paar meter der straße bergan und dann gleich links und wieder links auf einen steig, den man bis zum list-Denkmal folgt – von hier nicht den Fußweg weiter (gesperrt – hier liegen bäume am weg – sieht echt so aus, als ob man nicht durchkommt) – so kurz den hang runter und die Asphaltstraße hoch, welche nach 15 Minuten die skitourenabfahrt quert – rechts vom eh. Gasthaus theaterhütte hinein in den wald, der forststraße entlang, bis links ein weg zum kaiserbach runterführt – den schönen steig steil runter, über die brücke und steil wieder hoch – kurzer Abstecher zur tischofer-höhle und weiter bis zum kaisertal-normalweg (man kommt etwas oberhalb der berühmten stufen raus)

jetzt kommt die quälend lange gerade ins kaisertal, der man für gut einer stunde folgt – vorbei am veitenhof, pfandlhof – 10 Minuten nach den zwei kurzen felstunnels rechts über eine brücke in den straßwalchgraben und die forststraße bis zu ihrem ende folgen – hier führt ein unmarkierter, aber gut ausgetretener steig (wenn man den einstieg gefunden hat, sind verhauer kaum möglich – trotzdem augen offen halten:) zur straßwalch-jagthütte, wo man auf den bettlersteig (markiert, nicht zu verfehlen) trifft – diesen Richtung kaindlhütte folgen – erst beim steileren Aufschwung zum sattel einige cm Schnee am steig, aber nicht problematisch

kurz unterhalb dem sattel führt ein weg zum gamskogel – dieser zieht sich recht eben den hang entlang und wird erst kurz vor dem gipfel wieder ein wenig steiler – vom gamskogel den weg folgen zum brentenjoch – weiter Richtung aschenbrenner – vorher rechts weg den schneerosenweg runter bis zur duxer alm – kurz der forststraße folgen und links über den elfenhain runter direkt zum parkplatz

TRAUMTOUR bei knapp 6 stunden und 1.300 höhenmeter – am weg bis zum pfandlhof 10 leute getroffen, dann niemand mehr – geniale wege und steige – tolle wetterstimmungen – rudelweise Gämse – zum Sonnenuntergang am gamskogel

trittsicherheit von Vorteil – Schnee spielt keine rolle – nach dem regen natürlich hier und da ein bisschen rutschig

Einen Kommentar schreiben