Suunto Ambit3 im Tourenwelttest

Suunto Ambit3 im ausführlichen Test

Kategorie: Test/Review | eingetragen am 28. Dezember 2014 von Christof Simon

Aktuelle Updates zum Testbericht der Suunto Ambit 3

Im September erschien die 3. Generation der Gps-Trainings-Uhr Suunto Ambit. Wie schon beim Vorgänger - der Ambit2 - gibt es mehrere Modelle. Das Top-Modell hört auf den Namen Ambit3 Peak, der kleinere Bruder heißt Ambit3 Sport. Die Modellbezeichnungen weisen auch gleich auf die Zielgruppe hin. Während die Ambit3 Peak auf den Bergsteiger abzielt ist die Ambit3 Sport die erste Wahl für den Ausdauersportler.
Tourenwelt hat bereits im September die Ambit 3 Peak sapphire - also die Ausführung mit Edelstahlring und Saphirglas - erhalten und seitdem auf Herz und Nieren getestet. Ich hatte die Uhr beim Laufen, Bergsteigen und Skitourengehen dabei. Im Folgenden ein ausführlicher Testbericht mit meinen Erfahrungen.

Wichtiger Hinweis: Amer Sports Oyi, unter anderem auch Eigentümer der Marke Suunto, ist seit geraumer Zeit Partner von tourenwelt.at. Wir haben die Ambit3 Peak zu Testzwecken zur Verfügung gestellt bekommen und werden diese wieder an den Hersteller retournieren. Wir versuchen in diesem Test die Praxistauglichkeit dieser GPS-Uhr möglichst objektiv zu prüfen.

Die edle Verpackung unseres Testgerätes Suunto Ambit3 Peak sapphire

Die edle Verpackung unseres Testgerätes Suunto Ambit3 Peak sapphire.

Hauptunterschiede der Ambit3 zum Vorgänger Ambit2

Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Ambit3 eine Weiterentwicklung der Ambit2 ist, und keine Neuentwicklung. Dementsprechend wurden viele Funktionen vom Vorgänger übernommen. Hier eine Zusammenfassung der Dinge, die sich geändert haben:

  • Herzfrequenzmessung jetzt auch beim Schwimmen möglich
  • Herzfrequenz wird nur mehr per Bluetooth Smart übertragen und nicht mehr über ANT+
  • integrierter 24h-Activity-Tracker
  • Verbindung mit Smartphone und iOS App
  • größerer interner Speicher

Die Neuerung sind kleiner als sich so mancher gewünscht hätte. Speziell der oft bemängelte Vibrationsalarm ist auch bei der Ambit3 nicht dabei. Sunnto begründet das mit der Bauform der Uhr. Ein Vibrationselement hätte eine neue Gehäuseform notwendig gemacht. Das Gleiche gilt für den ANT+ Sender. Um die Kommunikation mit dem Smartphone zu ermöglichen, setzte Sunnto auf einen Bluetooth Smart Sender. Ein Modul mit beidem - Bluetooth und ANT+ - hätte ebenfalls die Uhr größer gemacht. Dafür gibt es jetzt auch Herzfrequenzaufzeichnung im Wasser. Das war kurze Zeit ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal der Ambit3, inzwischen können das auch GPS-Trainingsuhren der Konkurrenz, zum Beispiel die V800 von Polar.

Alle Modelle der Ambit-Reihe im Vergleich

Wie bereits erwähnt gibt es von der Ambit3 zwei unterschiedliche Modelle. Die Ambit3 Peak ist der große Bruder der Ambit3 Sport. Die Sport ist kleiner und leichter als "Peak", ihr Akku hält allerdings auch nur halb so lange. Außerdem fehlt der Ambit3 Sport ein Barometer, das eine etwas genauere Höhenbestimmung ermöglicht. Ansonsten bieten die beiden Modelle fast die gleichen Funktionen. Personen mit kleineren Händen oder Sportler die den großen Akku nicht benötigen können also getrost zur Ambit3 Sport greifen.

Das Top-Modell, die Suunto Ambit3 Peak ist als Edelstahl-Ausführung mit Saphierglas (sapphire) und in schwarz erhältlich sein. Foto: SUUNTO

Das Top-Modell, die Suunto Ambit3 Peak ist als Edelstahl-Ausführung mit Saphierglas (sapphire) und in schwarz erhältlich sein. Foto: SUUNTO

Die leichtere, dünnere und etwas abgespecktere Suunto Ambit3 Sport gibt es als Edelstahl-Ausführung mit Saphierglas (sapphire) und in den Farben weiß, schwarz und blau. Foto: SUUNTO

Die leichtere, dünnere und etwas abgespecktere Suunto Ambit3 Sport gibt es als Edelstahl-Ausführung mit Saphierglas (sapphire) und in den Farben weiß, schwarz und blau. Foto: SUUNTO

Unterschiede der Ambit-Modelle


Suunto Ambit (1)

Suunto Ambit2

Suunto Ambit2 S

Suunto Ambit2 R

Suunto Ambit3 Peak

Suunto Ambit3 Sport

Suunto Ambit3 Run
Gewicht78g
82g (black), 92g (sapphire)
72g72g89g (black), 93g (sapphire)80g72g
Dicke18,118,115,515,5   
Barometrischer Höhenmesserja
ja
neinneinjaneinnein
Thermometerjajaneinneinjaneinnein
Akkulaufzeit
16-50 h
16-50 h
8-25 h
8-25 h
20-200 h
10-100 h
8-25 h
Schwimmodus (Indoor und Outdoor)neinjajaneinjajanein
HF-Aufzeichnung während des Schwimmensneinneinneinneinjajaja
App-Synchronisationneinneinneinneinja (iOS)ja (iOS)ja (iOS)
24h Activity-Trackerneinneinneinneinjajaja
KonnektivitätANT+ANT+ANT+ANT+Bluetooth SmartBluetooth SmartBluetooth Smart
Multisport-Unterstützung (z.B Triathlon)neinjajaneinjajanein
Bike-Power-Unterstützungneinjajaneinjajanein
Anzahl der Apps pro Sportart1555555
FusedAlti™neinjaneinneinjaneinnein
Zurückverfolgung eines Tracksneinjajajajajaja

Verpackung und Lieferumgfang

Der Inhalt der Verpackung bestehend aus Brustgurt mit Sender, das USB-Kabel, eine Garantiekarte und eine Schnellanleitung

Der Inhalt der Verpackung bestehend aus Brustgurt mit Sender, das USB-Kabel, eine Garantiekarte und eine Schnellanleitung.

Nach dem Öffnen der edel anmutenden Kartonverpackung präsentiert sich die Ambit 3 Peak saphire mit mattem Edelstahlring. Die Unterschiede zum Vorgänger Ambit2 gibt es nur in Details. Die jeweiligen Ausführungen in Schwarz sind sich sogar zum Verwechseln ähnlich. Weiter unten im Karton befinden sich die weiteren Zubehörteile: der Brustgurt mit Sender, das USB-Kabel, eine Garantiekarte und eine Schnellanleitung. Eine ausführliche Anleitung in Buchform gibt es - wie auch bei der Ambit2 - keine. Stattdessen darf man sich ein PDF von der Suunto-Webseite herunterladen.

USB-Kabel, Ambit3 Peak, Herzfrequenzsender und Gurt

USB-Kabel, Ambit3 Peak, Herzfrequenzsender und Gurt.

Die größte Neuerung auf Hardware-Seite lässt sich jetzt schon erkennen. Der neue Herzfrequenz-Sender mit der Bezeichnung "Movesense" ist nicht nur etwas kleiner als beim Vorgängermodell, sondern funkt jetzt mit Bluetooth Smart anstatt mit ANT. Weiter unten werden wir noch genauer auf diese Änderung eingehen. Der Gurt selber ist ebenfalls etwas dünner geworden und besitzt jetzt einen Verschluss mit Haken. Der "Movesense"-Sender wird mittels zweier Stifte auf den Gurt fest aufgesteckt.

Der alte ANT Herzfrequenzsender mit Gurt (links) im Vergleich zum Neuen mit Bluetooth Smart (rechts)

Der alte ANT Herzfrequenzsender mit Gurt (links) im Vergleich zum Neuen mit Bluetooth Smart (rechts).

Der neue verkleinerte Brustgurt der Suunto Ambit3 mit Movesense-Sender

Der neue verkleinerte Brustgurt der Suunto Ambit3 mit Movesense-Sender.

Der USB-Stecker besitzt auf einer Seite den USB-Anschluss für den Computer und auf der anderen Seite die bereits aus dieser Serie bekannte Klammer mit 4 Pins. Diese wird an die Uhr angeklemmt und die Daten können somit von der Uhr auf den Computer übertragen werden. Die Klammer sitzt ausreichend fest, aber nicht bombenfest.

Der USB-Stecker mit Klammer ist bei der Suunto Ambit3 derselbe wie bei den Vorgängermodellen

Der USB-Stecker mit Klammer ist bei der Suunto Ambit3 derselbe wie bei den Vorgängermodellen.

Bedienung, Design und Komfort

Vom Design und der Bedienung her hat sich fast gar nichts geändert. Das soll aber kein Nachteil sein, denn bereits die Ambit2 konnte hier durchwegs glänzen. Das Display der Uhr ist relativ hoch aufgelöst und bei allen Lichtverhältnissen gut ablesbar. Dass es zwar noch besser geht, hat uns vor Kurzem die Polar V800 gezeigt. Dort ist das Display bei Sonnenlicht noch deutlicher zu erkennen. Das Display kann mit einem langen Druck auf den Knopf links unten schnell und einfach invertiert werden.

Die Suunto Ambit3 im direkten Vergleich mit der Polar V800

Die Suunto Ambit3 im direkten Vergleich mit der Polar V800.

Das Armband unseres Modelles besteht aus einem dicken, aber dennoch weich wirkendem Gummi. Das Tragegefühl auf der Haut ist sehr gut. Die Uhr macht im Gesamten einen äußerst robusten und wertigen Eindruck. In unserem Testzeitraum konnten wir hier nicht ansatzweise einen Mangel feststellen. Die Tasten lassen sich auch mit Handschuhen gut bedienen. Was mir fehlt, ist ein definierter Druckpunkt, den gibt es leider nicht. Bei eingeschalteten Tastentönen ist das weniger ein Problem, aber ohne Ton kann es passieren, dass man die Tasten zu wenig drückt. Der GPS-Empfänger der Ambit3 ist wie beim Vorgänger im Armband integriert, was aber kaum stört. Die Beleuchtung des Displays ist wie gehabt sehr gut.

Die Polar V800 ist um einige Milimeter dünner als die Suunto Ambit3 Peak

Die Polar V800 ist um einige Milimeter dünner als die Suunto Ambit3 Peak.

Der Brustgurt gehört zu den Besten, die ich bis jetzt testen durfte. Er ist sehr, dünn liegt angenehm auf der Haut und ist während des Trainings kaum zu spüren. Der Hakenverschluss funktioniert sehr gut. Durch kleinere Bauweise ist der Gurt noch unauffälliger. Bei anderen Herstellern, zum Beispiel bei der Polar V800, ist der gesamte Gurt deutlich größer.

Unser Testmodell der Suunto Ambit Peak wiegt 93g

Unser Testmodell der Suunto Ambit Peak wiegt 93g.

Die Suunto Ambit3 hat im Uhrmodus vier Hauptbildschirme, Uhrzeitanzeige, Barometer mit Höhe, Kompass und den neuen Activitytracker. Je nach Anforderung gibt es noch Bildschirme für Countdown, Stoppuhr oder Ähnliches. Durch die Taste links unten können bei jedem dieser Bildschirme noch zusätzlich durchgeschaltet werden.

Trainieren mit der Suunto Ambit3

Der Trainingsstart mit der Ambit3 ist denkbar einfach: Zuerst drückt man die Taste rechts oben, wählt dann "Trainieren" und sucht sich die jeweilige Sportart aus. Die Uhr beginnt dann mit der Suche des Herzfrequenzsenders und des GPS-Signals. Hier kommt eine der großen Stärken der Ambit-Reihe zum Tragen. Meist gibt es schon nach wenigen Sekunden einen GPS-Fix und das Training kann gestartet werden. GPS-Uhren anderer Hersteller lassen sie da oft deutlich mehr Zeit. Speziell wenn die Ambit3 regelmäßig und in gleicher Umgebung verwendet wird, kann die Uhr auf vorgespeicherte Satellitendaten zugreifen. Diese Satellitendaten werden bei jeder Synchronisation upgedatet.

Mit einem weiteren Druck auf die rechte obere Taste wird das Training gestartet. Spätestens jetzt kann man loslaufen. Wie gesagt im Idealfall dauert das alles nur wenige Sekunden.

Während des Trainings kann man die verschiedenen Infobildschirme der Uhr per Knopfdruck durchschalten. Wie diese Bildschirme angeordnet sind, welche Daten gleichzeitig angezeigt werden und welche über weitere Knopfdrücke erreichbar sind, kann ganz genau über die Webseite "Movescount" eingestellt werden. Dazu aber weiter unten noch mehr.

Während des Trainings kann man einen Intervalltimer starten. Allzu komplexe Intervalltrainingseinheiten sind damit nicht möglich, für meine Zwecke ist er allerdings mehr als ausreichend. Auch dieser kann/muss vorher konfiguriert werden. Gleich verhält es sich mit Apps, aber auch hier werden wir noch näher darauf eingehen.

Bei

Bei der Zusammenfassung der Herzfrequenzmessung auf einer Skitour zeigen die Suunto Ambit3 Peak und die Polar V800 die exakt selben Werte.

Software und Trainingsauswertung

Für die Auswertung der Trainingsdaten müssen diese auf den Suunto-Server übertragen werden. Das erledigt die Software "Moveslink". Danach kann man seine Trainingseinheiten - Moves genannt - über das Movescount-Web-Portal auswerten.

In Movescount wird auf einer Karte der aufgezeichnete GPS-Track (Move) angezeigt. Darunter lassen sich alle möglichen Werte als Diagramm ein und ausblenden (hier ist die HF und Seehöhe dargestellt).

In Movescount wird auf einer Karte der aufgezeichnete GPS-Track (Move) angezeigt. Darunter lassen sich alle möglichen Werte als Diagramm ein und ausblenden (hier ist die HF und Seehöhe dargestellt).

Wie auch schon bei den Vorgänger-Modellen ist es auch bei der Ambit3 nicht möglich seine Daten direkt auf dem lokalen Rechner zu speichern. Den Umweg über den Suunto-Server ist fixer Bestandteil dieses Prozesses. Sind die Daten erst einmal dort, kann man sie exportieren und in anderen Trainingsprogrammen verwenden.

Die Software Moveslink überträgt die Trainingsdaten zum Movescount-Portal, synchronisiert die Uhreinstellungen, aktualisiert Satellitendaten und macht - wenn vorhanden -  die Updates für die Ambit3

Die Software Moveslink überträgt die Trainingsdaten zum Movescount-Portal, synchronisiert die Uhreinstellungen, aktualisiert Satellitendaten und macht - wenn vorhanden - die Updates für die Ambit3.

Viele Einstellungen - und die sind wirklich umfangreich - müssen über das Movescount-Portal vorgenommen werden. So kann genau festgelegt werden, welche Daten auf welchem Bildschirm bei der jeweiligen Sportart sichtbar sein sollen. Pro Sportart hat man 8 Bildschirme zur Verfügung. Jeder Bildschirm kann nochmal gedrittelt werden.

Über das Movescount-Portal können die verschiedenen Bildschirme der jeweiligen Sportart festgelegt werden

Über das Movescount-Portal können die verschiedenen Bildschirme der jeweiligen Sportart festgelegt werden.

Hier lassen sich auch die Suunto Apps einrichten. Diese Apps werden von Entwicklern oder Sportlern erstellt um die Funktionalität der Uhr nochmal zu erweitern. Mit allen Werten aus allen Sensoren können Berechnungen durchgeführt werden. So gibt es zum Beispiel Apps die anhand der Wetterdaten eine Sturmwarnuung anzeigen können. Eine andere App kann die aktuelle Steigung in Grad oder Prozent anzeigen. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Einige der Apps wurden bereits in die Uhrsoftware direkt eingebaut. Ein Beispiel ist die Sonnenaufgangs- bzw. Sonnenuntergangszeit, die anhand der aktuellen GPS-Position ermittelt werden.

Über die Movescount-App-Zone können Apps für die Ambit3 installiert oder eigene Apps erstellt werden

Über die Movescount-App-Zone können Apps für die Ambit3 installiert oder eigene Apps erstellt werden.

Ansonsten bietet das Movescount-Portal viele Funktionen und wird laufend erweitert. Das hat Vor- und Nachteile. Während eben immer neue Funktionen dazukommen, war die Plattform im letzten halben Jahr wegen Wartungsarbeiten oft nicht erreichbar. Will man gerade dann seine Daten auswerten, hat mach Pech gehabt. Nach dem tagelangen Ausfall um Weihnachten 2014 hat man hoffentlich bei Suunto den Ernst der Lage erkannt. Zumindest hat man verkündet, dass man sich in diesem Bereich in Zukunft stark verbessern will. Ansonsten läuft die Synchronisierung reibungslos. Auch Software-Updates für die Uhr werden beim Synchronisieren übertragen.

Navigation mit der Suunto Ambit3

Für uns Bergbegeisterte sind die Navigationseigenschaften von besonderer Bedeutung. Die Ambit3 bietet hier die gleichen Funktionen wie die Ambit2. Über Movescount kann man Routen und Wegpunkt erstellen. Auch das Importieren einer KML- oder GPX-Datei ist möglich. So kann man zum Beispiel einen auf Tourenwelt gespeicherten Track in Movescount importieren. Auf Wunsch ist der Track nach der Synchronisation auf der Uhr verfügbar. Man kann dort den Track auswählen und muss sich entscheiden, ob man zum Endpunkt oder zum Anfangspunkt navigieren will. Danach startet die Navigation mithilfe von drei Bildschirmen. Eine rudimentäre Kartenansicht in hoher Zoomstufe, eine Ansicht in niederer Zoomstufe und eine Ansicht mit der Entfernung zum Track und einem Richtungspfeil. Der Richtungspfeil zeigt - dank des integrierten Kompasses - auch im Stehen die korrekte Richtung an. Die Navigation ist auch während einer Trainingseinheit möglich.

Direkt auf der Uhr kann man Wegpunkte setzen. Der Vollständigkeit halber soll noch erwähnt sein, dass das händische Erstellen einer Route über die Smartphone App zurzeit nicht möglich ist. Eventuell reicht Suunto hier noch ein Update mit dieser Funktion nach. Die Ambit3 Peak besitzt im Gegensatz zur Ambit3 Sport zusätzlich noch einen Barometer, der eine noch genauere Höhenbestimmung zulassen soll. Auch die "Sport" kann die Meereshöhe ermitteln, allerdings "nur" auf Basis der GPS-Daten und ist damit etwas ungenauer.

Sowohl die Suunto Ambit3 Peak und die Polar V800 sind mit einem Barometer ausgestattet. Beide Uhren zeigen recht genau die aktuelle Höhe, wobei es scheint, dass die Ambit3 meist etwas genauer misst

Sowohl die Suunto Ambit3 Peak und die Polar V800 sind mit einem Barometer ausgestattet. Beide Uhren zeigen recht genau die aktuelle Höhe, wobei es scheint, dass die Ambit3 meist etwas genauer misst.

Auf einer Bergtour im Verwall hatte ich die Polar V800 und die Ambit3 Peak dabei. Beide GPS-Uhren sind mit einem barometrischen Höhenmesser ausgestattet. An mehreren Referenzpunkten hab ich die Werte verglichen. Meistens lagen beide Uhren nahe beieinander, wenngleich die Ambit3 Peak oft die genaueren Werte zeigte.

Hier ein weiterer Vergleich der Höhenanzeige der Suunto Ambit3 Peak mit der Polar V800 auf einer Skitour. Hier liegen die Werte sehr nah beieinander.

Hier ein weiterer Vergleich der Höhenanzeige der Suunto Ambit3 Peak mit der Polar V800 auf einer Skitour. Hier liegen die Werte sehr nah beieinander.

Smartphone Benachrichtigung und Funktionen

Inzwischen gehört es für eine ordentliche GPS-Uhr zum guten Ton, sich auch mit dem Smartphone zu unterhalten. Wenn ich Smartphone sage, dann gilt das im Moment leider nur für das iPhone ab Version 4S. Sunnto hat zwar bereits bei der Ankündigung der Ambit3 versprochen, bald eine Android-Version anbieten zu wollen. Inzwischen ist ein Android App erschienen, die allerdings noch beta ist und neben vielen Bugs noch nicht den Funktionsumfang der iOS App bietet. Für eine große Anzahl von Usern - ich zähle mich auch zur Gruppe der Android-Benutzer - bleiben 8 Monate nach Veröffentlichung noch immer wesentliche Funktionen der Uhr nicht nutzbar.

Die Verbindung mit dem iPhone geht recht einfach: Im Menü Verbindungen MobileApp wählen und bestätigen...

Die Verbindung mit dem iPhone geht recht einfach: Im Menü Verbindungen MobileApp wählen und bestätigen...

...danach den auf der Uhr generierten Passkey in die Smartphone App eingeben...

...danach den auf der Uhr generierten Passkey in die Smartphone App eingeben...

...nachdem die App verbunden ist werden die Daten synchronisiert...

...nachdem die App verbunden ist werden die Daten synchronisiert...

Nichtsdestotrotz habe ich mir ein iPhone ausgeliehen und die Smartphone-Funktionen getestet. Zunächst stellt man die Verbindung zum Smartphone her. Dazu muss einmalig auf dem Smartphone einen Passkey eingegeben. Danach erfolgt die Verbindung automatisch. Gibt es noch nicht synchronisierte Moves auf der Uhr, werden diese übertragen. Ähnlich wie auf dem Movescount-Portal kann man hier die Trainingsdaten auswerten und vergleichen. Auch die Anzeige-Bildschirme für die Sportarten lassen sich über die Uhr ändern.

Smartphone Nachrichten (Notifications), wie hier eine SMS, werden direkt auf der Ambit3 angezeigt

Smartphone Nachrichten (Notifications), wie hier eine SMS, werden direkt auf der Ambit3 angezeigt

Weiters lassen sich während eines Trainings die aktuellen Daten auf das Smartphone übertragen. Das ist zum Beispiel beim Radfahren sehr praktisch, weil man so die Uhr am Handgelenk belassen kann. Besteht eine Internetverbindung, kann man sich die aktuelle Position auf Google-Maps anzeigen lassen. Auch Fotos lassen sich über die App machen. Schließlich kann man sich nach einem Trainingsende ein Video erstellen lassen, das die gesamte Trainingseinheit zusammenfasst. Dabei werden immer wieder wichtige Trainingsdaten, 3D-Landkarten, aktuelle Wetterverhältnisse und gemachte Fotos eingeblendet. Hier ein Beispiel für ein solches Video:

Ebenfalls lassen sich Smartphone-Notifications, wie z.B. eingehende Anrufe oder SMS auf der Uhr anzeigen. Den Griff zum Handy kann man sich dann des Öfteren sparen.

Activity-Tracker

Ein weiteres Feature der Ambit3 ist der integrierte Activity Tracker. Auf der Uhr gibt es dafür einen eigenen Bildschirm mit 3 verschiedene Anzeigen. Bei der Wochenaktivität werden in einem Balkendiagramm die verbrauchten kcal/Tag und der Tagesdurchschnitt angezeigt.

Die Wochenaktivitätsansicht des Ambit3 Activity-Trackers

Die Wochenaktivitätsansicht des Ambit3 Activity-Trackers.

Eine zweite Ansicht zeigt die aktuell verbleibende Erholungszeit grafisch und in Stunden an. Dabei werden aufgezeichnete Moves und Aktivität während des Tages miteinander verrechnet.

Eine weitere Ansicht zeigt die aktuell verbleibende Erholungszeit

Eine weitere Ansicht zeigt die aktuell verbleibende Erholungszeit.

In der letzten Ansicht wird die heutige Aktivität grafisch und in Textform angezeigt. Die Anzeige für die gemachten Schritte, wie es viele andere Activity-Tracker haben, gibt es auf der Ambit3 nicht. Auch sind all diese Werte nicht in Movescount zu finden. Eigentlich unverständlich, aber es kann sein, dass diese Funktion später implementiert wird.

Bildschirm mit der heutigen Aktivität

Bildschirm mit der heutigen Aktivität.

Ansonsten ist der tägliche Activity-Tracker sehr rudimentär und bietet - abgesehen von der Erholungszeit - in der momentanen Form nicht sonderlich viel Nutzen.

Im Alltag

Design ist immer eine Frage des Geschmacks. Meinen hat Suunto mit der Ambit3 Peak ziemlich gut getroffen. Aber das war mit der Ambit2 auch schon so, denn vom Design her hat sich praktisch nichts zum Vorgänger geändert. Speziell in der Saphiere-Variante mit Edelstahlring und Saphierglas kann in puncto Robustheit der Ambit3 kaum ein Produkt das Wasser reichen.

Die Ambit3 Peak ist um Vergleich zum Schwesternmodell Ambit3 Sport um einige Millimeter dicker. Für Frauen oder kleinere Männerhände könnte das zu groß sein. Ich habe Handschuhgröße 10 und die Ambit3 Peak passt perfekt. Die Uhr ist für mich uneingeschränkt alltagstauglich, dementsprechend habe ich sie auch 24 Stunden am Tag am Handgelenk.

Fazit

Wie schon eingangs erwähnt ist die Ambit3 für Suunto eine notwendige Weiterentwicklung, wenn es darum geht, auf Augenhöhe mit der Konkurrenz zu sein. Die ganz großen Neuerungen - abgesehen von der Herzfrequenzmessung während des Schwimmens - sind ausgeblieben. Zumindest wurde die Kommunikation mit dem Smartphone eingeführt. Ein Feature dass unverständlicher Weise momentan nur iPhone Nutzern zu Verfügung steht. Android-User müssen bis März 2015 warten. Man muss allerdings sagen, dass bereits die Ambit2 ein sehr gutes Produkt war. In puncto Robustheit und Zuverlässigkeit gibt es bei der Ambit-Serie nichts zu beanstanden. Die Verbesserungen zum Vorgänger Ambit2 liegen im Detail. Das Bedienkonzept hat Suunto glücklicherweise nicht geändert, denn das war bereits bisher sehr gut.

Jetzt die große Frage: Lohnt sich der Umstieg von der Ambit2 auf die Ambit3? Nun, das hängt viel von den ausgeführten Sportarten aus. Schwimmer und Triathleten werden von der Herzfrequenzaufzeichnung im Wasser profitieren. Ob die Smartphone-Funktionen einen Umstieg rechtfertigen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für das Training selbst bringen Sie keine wirklichen Vorteile. Aber wer sich viel auf Facebook und Co. aufhält, kann mit App zeitnah seine Aktivitäten mit der Welt teilen. Der rudimentäre Activity-Tracker muss in der derzeitigen Form unserer Meinung nach nicht sein. Unter Umständen legt Sunnto hier noch per Software-Update nach. Für Bergsteiger oder Skitourengeher ändert sich nicht viel, die Navigationsfunktion sind gleich geblieben. Problematisch könnte der Umstieg für Sportler sein, die zusätzliche ANT+ Sensoren verwenden, zum Beispiel Power Meter oder Trittfrequenzsensoren für das Fahrrad. Diese sind mit der Ambit3 leider nicht mehr kompatibel.

+ Herzfrequenzaufzeichnung während des Schwimmens
+ schneller GPS-Fix
+ hohe GPS Genauigkeit
+ nützliche App für iOS
+ robustes Gehäuse
+ gute Alltagstauglichkeit
+ über Movescount-Apps enorm erweiterbar

- kein Vibrationsalarm
- Ant+ Sensoren nicht mehr verwendbar
- Android-App erst im Beta-Stadium mit eingeschränktem Funktionsumfang - häufige Ausfälle beim Movescount-Portal

Suunto Ambit3 Peak sapphire mit HR-Gurt mit Saphierglas
Suunto Ambit3 Peak black mit HR-Gurt

Suunto Ambit3 Sport sapphire mit HR-Gurt mit Saphierglas
Suunto Ambit3 Sport mit HR-Gurt in den Farben black, white oder blue


UPDATE 07.07.2015

Ende Juni 2015 hat Suunto für die Ambit3 Peak, Ambit3 Sport und Ambit3 Run die neue Firmware 2.0 bereitgestellt. Der Fokus bei diesem Update liegt im Bereich Erholung. Dazu wurden zwei neue Test in der Uhr-Software integriert. Der Schnellerholungstest misst in wenigen Minuten den aktuellen Erholungszustand. Er sollte gleich in der Früh nach dem Aufstehen gemacht werden. Der Schlaftest wird über die gesamte Nacht hindurch angewendet. Er wird beim Schlafengehen gestartet und beim Aufwachen beendet. Das Ergebnis beider Tests ist ein Wert von 0 - 100 Prozent - genannt Erholungsstatus. Je näher der Wert bei 100% liegt, desto besser ist man erholt. Die Logarithmen für beide Tests kommen von der Firma Firstbeat, einem Unternehmen, das sich auf die Analyse von Sportdaten spezialisiert hat. Damit die Tests aussagekräftig sind, sind die ersten drei Tests bei jeder Testmethode Kalibrierungstests. Erst danach sind die Werte dann genauer.
Wir haben uns etwas mit den Tests auseinander gesetzt und erhielten nach den Kalibrierungstests realistische Werte. Was die Tests wirklich bringen, werden wir aber erst in einiger Zeit sagen können. Die Ausführung der Tests geht recht einfach. Das Anlegen des Brustgurtes ist bei beiden erforderlich. Aber selbst während des Schlaftests, der die ganze Nach dauert, stört das Tragen des Gurtes nicht. Beim Aufrufen des Logbuches wir der Erholungsstatus des letzten Tests eingeblendet, sofern dieser nicht länger als 24 Stunden zurpck liegt. Allerdings gibt es keine Aufzeichnung aller Tests. Das wäre interessant, um zu einem späteren Zeitpunkt beurteilen zu können, wie sich ein bestimmter Erholungszustand auf ein Training ausgewirkt hat.
Das Update kann - wie gewohnt - beim Synchronisieren mit Moveslink auf die Uhr aufgespielt werden.
Ein Beschreibung der Neuerung dieses Softwarre-Updates gibt es auf Suunto Ambit3 Software-Update 2.0, June 24th 2015
Mehr Infos zur Ausführung der Test gibt es auf im Bereich Tutorial Tuesday auf der Suunto Webseite, allerdings nur auf englisch.

UPDATE 06.05.2015

Suunto hat endlich die Movescount Android App veröffentlicht. Obwohl die App erst 8 Monate nach der iOS-Version erscheint ist sie immer noch "beta". Soll heißen, dass einige Funktionen noch fehlerhaft sind oder noch gar nicht funktionieren. Zum Beispiel werden momentan noch kein Smartphone-Benachrichtigungen angezeigt.
Suunto hat für die Android App unter www.movescountandroidbeta.com eine eigene Seite - leider nur auf Englisch - eingerichtet. Dort wird beschrieben wie man die App mit der Ambit 3 verbindet und was es dabei alles zu beachten gibt. Wer die App jetzt schon ausprobieren will, muss die Ambit3 auf alle Fälle auf die neue Firmware 1.5.44 updaten. Das Update wird automatisch beim Synchronisieren angeboten.

UPDATE 26.03.2015

Das bereits angekündigte Software-Update in der Version 1.5 für die Ambit3 Peak wurde jetzt verteilt. Die wichtigste Neuerung dürfte wohl die verlängerte Batterielaufzeit sein. Die Ambit3 Peak läuft jetzt in den Einstellungen "Best" 20 Stunden (statt vormals 16), bei "Good" 30 Stunden (statt vormals 24) und bei "Ok" 200 Stunden (statt vormals 50). Auch bei der Ambit 3 Sport wurde die Batterielaufzeit verbessert, hier liegen die Werte bei Best: 10h, bei Good: 15h und bei Ok: 100h.
Weiters wurde ein Workout-Planner in die Suunto iPhone-App integriert. Damit so kann man verschiedenste Intervall-Workouts erstellen und auf die Uhr übertragen. Leider lässt die Android App immer noch auf sich warten. Angeblich soll es dann im April so weit sein.
Als weiteren Partner hat sich Suunto Traings Peak ins Boot geholt. Ab sofort kann man Trainingssessions automatisch in die Trainings-Software importieren.

UPDATE 03.03.2015

Die neue Suunto Ambit3 Run in den Farben lime, weiß und schwarz

Die neue Suunto Ambit3 Run in den Farben lime, weiß und schwarz.

Suunto veröffentlicht eine neue Ambit3 Version und zwar die Ambit3 Run. Die Zielgruppe ist hier - wie der Name schon verrät - der Läufer. Die Ambit3 Run bietet etwas weniger Funktionen wie die bisherigen Ambit3 Modelle. So fehlen hardwareseitig Barometer und Thermometer, softwareseitig der Multisportmodus, der Schwimmmodus sowie einige Navigationsfunktion. Dafür ist die Uhr deutlich leichter. Die Ambit3 Run kommt in den Farben lime, weiß und schwarz und hat einen unverbindlichen Verkaufspreis von € 299,00.

Neuerungen gibt es auch bei der Ambit3 Sport. Hier gibt es die neue Farbe "coral".

Gemeinsam mit der Ankündigung der Ambit3 Run, gibt Suunto auch Software-Updates bekannt. Im späten Frühjahr soll die Softwareversion 2.0 herauskommen, welche diverse Fitness-Tests beinhaltet und die Möglichkeit die Laufleistung mit dem Durchschnitt während der letzten 30 Tage zu vergleichen und die Erholung mit dem Schlaf- und Schnellerholungstest zu analysieren.
Die schon lange ausständige Android App soll jetzt endlich im April kommen.

Hier die News zur Ambit3 Run auf der Suunto Homepage.


Hat dir unser Testbericht gefallen oder gar geholfen? Wenn ja kannst du uns mit nur einem Klick unterstützen...
Solltest du dir eine Sunnto Ambit3 über Amazon.de bestellen wollen, benutze bitte nachfolgende Links. Du zahlst dabei kein Cent mehr, aber wir erhalten eine kleine Provision. Du hilfst uns damit diese Seite und diese Testberichte zu ermöglichen. Danke!

Du benutzt auch eine Suunto Ambit3 Peak oder Ambit3 Sport oder verwendest Movescount? Wie sind deine Erfahrungen mit den Produkten oder der Software?
Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Kommentare

#132
von Toni N. am 08.05.2017
Hallo, ich bin nun stolzer Besitzer einer Ambit 3 Sport und habe meinen Neuerwerb gestern das erste mal ausgeführt und festgestellt das die Anzeige des aktuellen Tempos nur in 5 sec. Schritten erfolgt! Ist das so richtig oder kann man das ändern? Vielen Dank für Ihr Feedback!
#131
von Chris S. am 21.11.2016
Hallo Andreas, meine Erfahrungen sind, dass der Akku bei kalten Temperaturen nicht wesentlich weniger lang hält. Ich kann das allerdings nicht mit Messungen untermauern. Ich glaub aber, dass es daran liegt, dass du die Uhr am Handgelenk trägst und es da relativ warm ist, besonders dann, wenn die Uhr unter der Jacke verschwindet. Ich hab mal bei meinen Skitouren nachgeschaut. Die von der Uhr gemessene Temperatur sinkt selten unter 8 Grad. Wenn ich dir Uhr unter der Jacke trage ist sie wesentlich höher (um die 17 Grad). Lg Chris
#130
von Andreas T. am 19.11.2016
Hallo, wenn ich draußen unterwgs bin in und in der Kälte, mehrer tage, stellt sich die Frage wie lange der AKKU hält? Gibt es in dieser bezeihung Erfahrungen?
#129
von Lothar K. am 14.10.2016
Hallo, ich hab mal eine Frage zur Messung der gefahrenen Höhenmeter: Wenn ich mit meinen Begleitern vergleiche fällt auf, dass meine Ambit 3 Sport regelmäßig weniger gefahrene Höhenmeter anzeigt. Woran könnte das denn liegen?
#128
von Chris W. am 04.10.2016
Hallo Chris In movescount sind die Höhengrafiken immer sichtbar. Die Berechnung der Höhendaten ist anscheinend aber nur mit bestem GPS-Stärke möglich. Evtl ein Anreiz auf das nächst höhere Modell zu wechseln? Schöne Grüße Chris W.
#127
von Chris S. am 03.10.2016
Hallo Hubert, laut Berichten im Internet sollte der von dir genannte Powermeter Powertap Powermeter P1 ab der Software-Version v1.9 mit der Ambit 3 gut funktionieren. Selber hab ich es leider noch nicht getestet. Lg Chris
#126
von Chris S. am 03.10.2016
Hallo Chris W., dieses Verhalten ist mir bislang noch nicht aufgefallen, weil ich bei allen Aktivitäten die beste GPS Genauigkeit verwende. Ich werde das aber das nächste Mal selber testen. Bin gespannt, ob das bei mir auch so ist. In Movescount sind bei dir dann aber alle Höhendaten vorhanden, oder? Lg Chris
#125
von Hubert F. am 29.09.2016
Ich möchte Powertap Powermeter P1 kaufen ist die Leistungsmessung mit Suunto Ambit3 möglich? Oder mit welche möglich?
#124
von Chris W. am 28.09.2016
Hallo Ich habe mir vor kurzem die Ambit 3 Sport gekauft und habe eine Frage zur Höhenmessung: Unabhängig von der GPS-Genauigkeit (Beste 10h Batterienutzung / Gut 15h / OK 100h) schreibt die Uhr immer ein Höhenprofil als Grafik mit aber rechnet die gelaufenen Höhenmeter nur bei Verwendung der besten GPS-Genauigkeit. Hat dieses Problem noch jemand außer mir oder woran könnte das liegen? Vielen Dank schon mal:)
#123
von Chris S. am 23.09.2016
Hallo Kai-Uwe, die Ambit3 hat zwar einen Activity-Bildschirm aber leider KEINEN Schrittzähler. Den gibt es soweit ich weiß nur bei der Suunto Traverse. Bei der Ambit3 werden nur die verbrauchten Kalorien angezeigt. Lg Chris
#122
von Kai-Uwe B. am 22.09.2016
Hat die Suunto im Activity Tracker einen Schrittzähler?
#121
von Chris S. am 22.09.2016
Hallo Vladimir, es hat sich seit den anfänglichen Problemen und Verzögerungen mit der Android-App einiges getan. Auf meinem Telefon funktioniert die App problemlos. Das heißt aber nicht unbedingt, dass das auch auf deinem Smartphone so sein muss. Man hört vereinzelt noch von Leuten wo es Probleme geben soll. Leider hängt das stark von der jeweiligen Smartphone-Marke ab. Ich kann dir da nur einen Rat geben: Uhr bestellen und ausprobieren. Sollte es bei dir nicht gehen, dann kannst du die Uhr immer noch zurückschicken. Wobei man aber sagen muss, dass nicht jeder unbedingt die App braucht. Ich finde den Nutzen der App eher beschränkt. Lg Chris
#120
von Vladimir C. am 21.09.2016
Hallo Chris Erstmals eine super Seite wenn nicht die best Informierende seit langem. Ich Steh kurz vor dem Kauf einer ambit3 Sport aber überall Lese ich von den Problemen mit dem Android system. Wie sieht es jetzt aus, hat sich da was geändert oder ist es immernoch in der schlechten Beta Phase.
#119
von Lothar K. am 08.09.2016
Hallo Chris, vielen Dank für die Antwort und den Ratschlag - find ich gut! Es ist wirklich bisher nur einmal passiert also lass ich es dabei bewenden. Ansonsten finde ich das Teil supi! LG Lothar
#118
von Chris S. am 08.09.2016
Hallo Lothar, es ist schwer zu sagen, was da passiert ist. Wenn das Problem nur einmal aufgetreten ist, aber die Einstellungen nach erneutem Synchronisieren übernommen wurden, würde ich das nicht überbewerten. Wenn es dauerhaft nicht funktioniert, würde ich mich an den Suunto-Support wenden. Mir selbst ist dieser Fehler noch nicht passiert. Lg Chris
#117
von Chris S. am 08.09.2016
Hallo Sven, die Ambit3 Peak hat eigentlich alle Funktionen der Traverse und noch einige mehr. Das von dir angesprochene Höhenmesser bzw. Barometerprofil beherrschen beide Uhren. Das ist allerdings NICHT die Funktion, die ein Höhenprofil einer vorher angelegten Route anzeigt. Wenn es dir speziell um diese Funktion geht, dann kann das im Moment nur die Ambit3 Vertical. Da kannst du in Movescount eine Route anlegen und während des siehst du dann an einer Höhengrafik, wo du dich gerade befindest. Das Funktionert soweit sehr gut und ist auch praktisch. Aber leider kann das im Moment nur die Ambit3 Vertical. Lg Chris
#116
von Sven S. am 31.08.2016
Hallo, ich schwanke noch zwischen der Traverse und der Ambit3 Peak. Hauptsächlich soll die Uhr beim Wandern/Hiking zum Einsatz kommen, da ich zum laufen eine Uhr habe. Allerdings sind die Funktionen der Peak durchaus interessant und ich versuche nun auszuloten, ob die Peak ggfs. auch fürs Wandern absolut ausreichend ist. Mir sind jedoch die Outdoor-Funktionen wie Höhenmessung/Barometer, Wetter wichtig. Die Traverse verfügt über ein Automatisches Höhenmesser-/ Barometerprofil. Bedeutet dies, dass ein Höhenprofil von der Route vorab angelegt werden kann? Eine Info über die zurückgelegten Teil der Route beinhaltet nur die Traverse?
#115
von Lothar K. am 22.08.2016
Meine Ambit 3 Sport hat nach der Synchronisation die von mir in Movescount modifizierten Einstellungen für das Traning "Radfahren" "vergessen". Was habe ich falsch gemacht?
#114
von Manuela O. am 15.06.2016
Hallo Herbert, ich nutze die Ambit3 Run nun seit etwa fünf Monaten (bin wiedereinsteigende Freizeitläuferin), und meine anfängliche Begeisterung hat inzwischen ziemliche Dämpfer bekommen. Die HF-Messung funktioniert nicht mehr (warum auch immer, obwohl die Uhr den HF-Sensor erkennt), die Synchronisation zwischen Uhr und Galaxy S5 klappt mal gut, dann wieder tagelang gar nicht. Die Anzeige der "Moves" auf dem S5 lässt sehr zu wünschen übrig, da man nicht alle Daten sehen kann. Von einigen wird nur die obere Hälfte der Zahlen und Buchstaben angezeigt, manche fehlen komplett. Ob das nun an der App oder dem Handy liegt, kann ich natürlich nicht sagen. Was mich jedoch wirklich nervt, ist, dass ich die Funktion nicht finde, mit der ich ein Intervalltraining erstellen kann. Überall wird diese Funktion angepriesen, aber nirgends wird beschrieben, wie ich sie finde. Weder in der App noch auf dem PC kann ich etwas Derartiges entdecken. Unter meinem Account in Movescount.com finde ich z.B. den bei deinen Screenshots abgebildeten Reiter "Planen und Erstellen" nicht. Was ich erstellen kann, ist ein Lauf, bei dem ich z.B. Länge oder Dauer einstellen kann. Von Intervallen nicht die leiseste Spur. Der Support ist auf Englisch, was mir leider gar nicht weiterhilft. Viele Grüße Manu
#113
von Chris S. am 29.05.2016
Hallo Guido, zu deiner ersten Frage: Bei der Ambit3 Peak kannst du vor, aber auch während eines Tranings (Moves) die Navigation starten. Beim Zoom gibt es zwei Stufen. Die kleinste Zoomstufe liegt bei 200m, was sich bei den meisten Aktivitäten als passend herausgestellt hat. Bei jeder Sportart lässt sich über Movescount ein "rudimentärer" Intervalltimer einstellen. Der ist aber dann immer gleich. Wenn du es workoutspezifisch möchtest, dann müsst du - wie du schon erwähnt hast - die Movescount App für Smartphones (Android und iOS) verwenden. Dort kann man alles über den Workout Planner einstellen. Hier der Link zu einem Tutorial, wo das erklärt wird, leider nur auf englisch: http://www.suunto.com/de-AT/sports/News-Articles-container-page/Tutorial-Workout-Planner/ Das Einstellen ist hier in der Tat umständlicher als bei Polar, dafür ist die Ambit3 bei der Navigation eben deutlich besser. Lg Chris
#112
von Guido . am 26.05.2016
Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Da eingeschickte Polar-Uhren erst nach 7 Tagen erfasst werden und dann voraussichtlich noch mal 14 Tage in der Werkstatt bleiben (sagt die Hotline), bin ich auf der Suche nach einer neuen (Lauf-) Uhr und einem Anbieter mit besseren Service. Mich reizt an der Suunto die Navigation. Im Handbuch finde ich aber nichts, wie man vorgehen muss, damit ein Training während der Navigation aufgezeichnet wird. Zum Beispiel erst Route auswählen und dann über andere Menüs das Training starten? Auch über das Zoomen usw. schweigt sich das Peak-Handbuch aus. Wenn du die Polar-Seite kennst, dann weist du wie einfach man ein Intervall-Training definieren kann. Bei Suunto kann man das wohl nur irgendwie umständlich über eine App machen, aber nicht gleich einen Workout/Move zuweisen, oder sehe ich das falsch? Dank dir. Guido
#111
von Chris S. am 13.05.2016
Hallo Belinda, ursprünglich stand bei Suunto auf der Webseite, dass iPhone 4 unterstützt werden soll. Inzwischen scheint sich das geändert zu haben. Sie schreiben jetzt, dass das jeweilige iPhone Blootooth 4.0 unterstützen muss. So wie es scheint, ist das aber erst ab dem iPhone 4S verfügbar. Es tut mir leid, ich fürchte du wirst mit dem iPhone 4 keine Verbindung herstellen können. Wir werden das gleich im Artikel ausbessern. Lg Chris
#110
von Belinda M. am 12.05.2016
Ich versuche vergebens mein iPhone 4 mit der Ambit 3 peak via bluetooth zu verbinden. Im Testbericht steht, dass es ab dem iPhone 4 gehen müsste - kann es sein, dass man eine neuere Version benötigt, denn mein iPhone sagt beim Verbindungsversuch, dass es nicht über die erforderlichen Bluetooth Funktionen zum Verbinden mit der Uhr verfügt.
#109
von Chris S. am 12.05.2016
Hallo Stefan, zu deinen Fragen: 1) Die Akkulaufzeit ist bei eingeschalteter HF-Messung sehr nahe an den Herstellerangaben, also 20 Stunden (bei 1 Sekunde), 30 Stunden (bei 5 Sekunden), und 200 Stunden (bei 60 Sekunden). Die Herzfrequenzmessung verringert meiner Erfahrung nach die Laufzeit sehr wenig. 2) Ich glaub du kannst bei jeder Sportart die HF-Messung einschalten. Beim Schwimmen wird die HF nachgetragen, sobald du mit dem Sensor aus dem Wasser bist. Dann siehst du auch wieder sofort die aktuelle Herzfrequenz. Interessant dazu vielleicht folgendes Video, wo das auch demonstriert wird: https://www.youtube.com/watch?v=f00VjiD7yaQ Lg Chris
#108
von S W. am 11.05.2016
Super Bericht.Vielen Dank.Ich hätte da aber noch ein paar Fragen: 1. Wie lang ist die Akkulaufzeit bei eingeschaltetem GPS 1/5/60s und HR-Messung? 2. Ich benötige bei jeder sportlichen Aktivität die Herzfrequenzanzeige (und auch mal ohne, einfach über einen Tag parallel zur Zeit). Gibt es Aktivitäten, bei denen die aktuelle Herzfrequenz nicht angezeigt werden kann? Das habe ich speziell über das Schwimmen gelesen. Angeblich wird zwar aufgezeichnet, aber erst mit Beenden der Aktivität übertragen. Natürlich macht das Ablesen erst am Bahnende Sinn. Aber da hätte ich es schon gern aktuell. LG Stefan
#107
von Chris S. am 16.03.2016
Hallo Norbert, danke für deinen Einwand. Du hast Recht der Herzfrequnez-Sensor funktioniert nur bei Suunto Uhren und ist nicht ANT+ kompatibel. Ich habe das im Bericht ausgebessert und das "Plus" entfernt :-) Danke und viele Grüße, Chris
#106
von Norbert G. am 12.03.2016
Ein super Bericht. Nur ein kleiner Fehler hat sich da aber eingeschlichen. Die Suunto mit Ant ist nicht Ant+ sondern nur Ant. Die Brustgurte von Suunto funktionieren nur mit der Suunto Uhr. Versucht man damit z.B. mit Ant+ kompatiblen Geräten zu verbinden-geht nicht da nur ANT. Das ist ein Unterschied. Umgekehrt geht schon.Ich habe die Peak erste Generation. Ein Ant+ mit der Suunto zu verbinden-kein Problem. Sportliche Grüße Norbert
#105
von Stephan L. am 08.03.2016
Hallo zusammen, ist es möglich, auf der Ambit 3 die Navigation zu nutzen und parallel dazu sich auf dem iPhone über die app andere Daten anzeigen zu lassen (Zeit, Geschwindigkeit etc.)? Das würde für viele Biker/Rennradfahrer ein "Plus" sein! Danke und viele Grüße in die Runde
#104
von Matthias B. am 18.02.2016
Vielen Dank Chris! Das mit den 12 Stunden hatte ich so nicht berücksichtigt. Hatte im Hinterkopf man müsse innerhalb von 12 Stunden die Tests machen.
#103
von Chris S. am 17.02.2016
Hallo Matthias B., du hast Recht dein Eintrag ist mir irgendwie durchgerutscht, sorry! Das mit den 3 Kalibrierungstests sollte eigentlich stimmen. Bei mir war das so, als ich die Uhr getestet habe. Du musst nur aufpassen, dass mindestens 12 Stunden zwischen jedem der Kalibrierungstests liegen. Drei oder mehr Tests direkt hintereinander bringen nichts. Wenn es dennoch nicht funktioniert, müsstest du dich tatsächlich beim Suunto-Support melden. Lg Chris
#102
von Matthias B. am 17.02.2016
Hallo Chris, mein damaliger Post scheint evtl. untergegangen zu sein, daher hier nochmals: von Matthias B. am 04.01.2016 Hallo Chris, danke für den ausführlichen Test. Habe seit Mitte Dezember die Ambit3 Sport und eine Frage zu den Erholungstests: es wird beschrieben, dass die ersten 3 Tests der Kalibrierung dienen. Ich habe nun bestimmt schon 6-8 Erholungstests gemacht und jedes Mal zeigt mir die Uhr bei Beginn des Tests "Kalibrierungstest" an. Ist dieses Problem bekannt oder gibt es andere Erfahrungen?
#101
von Chris S. am 13.02.2016
Hallo Mario, ja die Ambit3 kannst du natürlich auch als Tacho verwenden. Die Geschwindigkeit wird dabei über GPS gemessen. Zusätzlich kannst du auch einen eigenen Geschwindigkeitssensor, einen Trittfrequenzsensor oder ein Powermeter-Sensor mit der Uhr verbinden. Du kannst dir die Daten auch mit der Movescount App am Smartphone anzeigen lassen. Lg Chris
#100
von Chris S. am 13.02.2016
Hallo Harald, sobald wir ein Testexemplar der Fenix3HR bekommen, werden wir hier berichten :-) Lg Chris
#99
von Mario W. am 13.02.2016
Hallo Chris! Super Test!Vorab: Ich bin Uhren - Neueinsteige. Ich hätte da mal eine Frage: Ich brauche die Uhr hauptsächlich zum Wandern (Bergsteigen) und aber größtenteils zum Fahrradfahren! Jetzt meine Frage zum Fahrrad...misst das GPS mir die Geschwindigkeit? Ich möchte durch die Uhr den Biketacho ersetzen und die Höhenmessung erweitern. Könnte ich die ganzen features nicht auch mit einer Smartphone app mir zeigen lassen? Vielen Dank schonmal für deine Antwort!
#98
von Harald S. am 10.02.2016
Super Test! Wann kommt einer von der fenix3HR die welche HF-Messung am Handgelenk als ach mit Brustgurt ermöglicht???
#97
von Chris S. am 10.02.2016
Hallo Franz, zu deinen Fragen: - Es steht leider nur die Google Karte zur Verfügung. Ich kann hier leider nur für die Android-App Sprechen. Da ist es nicht möglich eine Route oder einen Track über die App zu importieren. Ich vermute bei der iPhone App ist es dasselbe. Auch bei der Second Screen Funktion ist nur die Google Map verfügbar, die leider auch nicht offline gespeichert wird. Lg Chris
#96
von Franz G. am 09.02.2016
Hallo, ich stehe kurz vor dem Kauf einer Ambit 3 Peak (meiner ersten), hätte aber noch ein paar Fragen: - welche Karten stehen zum Zeichnen der Touren zur Verfügung? Nur Googlemaps oder topografische (zB OSM)? - kann ich Touren auch über die iphone App importieren oder muss das über Computer/Kabel erfolgen? - ich habe gelesen, dass man das Handy während der Navigation als Second Screen verwenden kann. Was für eine Karte wird das angezeigt? Wieder nur google? Ist die Karte offline verfügbar? Danke euch :) Franz
#95
von Christof U. am 27.01.2016
Hallo Leute, wie stehen die Chancen das die Täglichen/Wöchentlichen Aktivitäten mal in der Movescout App mit ausgewertet werden. Hat diesbezüglich wer Infos oder so.
#94
von Chris S. am 16.01.2016
Hallo Günther, ja mit der Akkulaufzeit hast du Recht, die Traverse hat die gleiche Laufzeit wie die Ambit3 Sport. Die Ambit3 Peak hält fast doppelt so lange durch, wie die zwei anderen. Wenn für dich eine lange Akkulaufzeit wichtig ist, dann wirst du kaum um die Ambit3 Peak herum kommen. Es ist allerdings bei der Peak nicht möglich mit einem Knopfdruck eine POI abzuspeichern. Es geht zwar aber, aber dazu musst du ins Menü und ein paar Knöpfe drücken. Soweit ich weiß gibt es die Kombination Stahlring mit Mineralglas nicht, selbst im neuen Konfigurator (http://www.suunto.com/en-US/Customize-your-sports-watch/Suunto-Customizer/) kann man diese Kombi nicht einstellen, leider. Wegen der Tauchtiefe kann ich dir keine genaue Auskunft geben. Ich kann nur vermuten dass die Ambit3 Peak bei 10m Wassertiefe noch dicht ist. Suunto ist ja eigentlich Spezialist für Tauchuhren, von daher würde ich das annehmen. Vielleicht würde ein kurzes Mail an den Suunto Support genügen, um das zu klären. Könnte mir vorstellen, dass ein Dichtheitsproblem bei 10m Tiefe ein Garantiefall wäre... Lg Chris
#93
von Günther H. am 16.01.2016
Hallo Chris, hab noch was vergessen zu fragen: die Ambit 3 Peak soll bis 100 m Wasserdicht sein (andere bis 200). Ich weiß, dass dies nicht die Tauchtiefe ist, aber kann ich damit sicher auf 10 m Wassertiefe schnorcheln, oder dringt dann schon Wasser ein ? Danke für die Antwort. LG Günther
#92
von Günther H. am 16.01.2016
Hallo Chris, danke für den tollen Test der Ambit 3. Ich schwanke noch zwischen der Traverse und der Ambit 3 Peak. Da ich die Sportartenfunktionen nicht unbedingt benötige aber viel und längere Zeit im Wald unterwegs bin (Tage) ist eine hohe Akkuleistung notwendig. Schätze ich es richtig ein, dass die Traverse vermutlich ähnliche Akkulaufzeiten hat, wie die Ambit 3 Sport ? und die Peak daher besser wäre ? An der Traverse begeistert mich, dass man POIs während der Aktivität mit einem Knopfdruck speichern kann, ist dies bei der Peak auch möglich ? Gibt es die Ambit 3 Peak auch mit Stahlring ohne Saphirglas (also Mineralglas) oder nur in der schwarzen Einfassung. Mir würde die Ambit 3 Peak black (allerdings mit Stahlring) besser gefallen und ausreichen, da ich vermute dass das Mineralglas ausreichend gegen Kratzer schützt. Ich würde mich über die 3 Antworten sehr freuen. LG Günther
#91
von Matthias B. am 04.01.2016
Hallo Chris, danke für den ausführlichen Test. Habe seit Mitte Dezember die Ambit3 Sport und eine Frage zu den Erholungstests: es wird beschrieben, dass die ersten 3 Tests der Kalibrierung dienen. Ich habe nun bestimmt schon 6-8 Erholungstests gemacht und jedes Mal zeigt mir die Uhr bei Beginn des Tests "Kalibrierungstest" an. Ist dieses Problem bekannt oder gibt es andere Erfahrungen?
#90
von Chris S. am 04.12.2015
Hallo Manu, wie wenn Sunnto hier mitlesen würde! Es gibt gute Neuigkeiten für dich! Du kannst jetzt die Ambit3 Peak oder Sport ganz nach deinen Wünschen online designen und dann bestellen. Mit dem Customizer-Tool kannst du dir eine Ambit3 Peak mit Saphirglas komplett in schwarz zusammenstellen: Hier der Link zum Tool: http://www.suunto.com/de-AT/Passen-Sie-Ihre-Sportuhr-an/ Ich hoffe das hilft dir, Lg Chris
#89
von Chris S. am 30.11.2015
Hallo Manu, leider gibt es die SAPPHIRE-Version der Ambit3 Peak nicht in komplett schwarz. Es gibt nur die Version mit (silbernen) Edelstahl-Ring und schwarzen Armband (http://www.suunto.com/de-AT/Sportuhr-Kollektionen/Suunto-Connected-Family-with-Ambit3/) oder die Version mit schwarzem Ring und blauem Armband (http://www.suunto.com/de-AT/Produkte/Sportuhren/Suunto-Ambit3-Peak/Suunto-Ambit3-Peak-Sapphire-Blue/). Mann könnte auf die blaue Version ein schwarzes Armband geben, aber selbst dann sind noch einige blaue Element sichtbar. Wenn es unbedingt ganz schwarz sein muss, dann müsstest du zur Version ohne Saphierglas greifen... Lg Chris
#88
von Manu K. am 30.11.2015
Bekommt man die suunto ambit3 peak sapphire hr auch in komplette schwarz?
#87
von Chris S. am 12.10.2015
Hallo Julia, ja das ist definitiv zu oft. Auch wenn ich nicht täglich trainiere, habe ich nach einem Jahr noch immer dieselbe Batterie im Brustgurt. Ich würde den Suunto Support kontaktieren, da kann meiner Meinung nach etwas nicht stimmen. Lg Chris
#86
von Julia K. am 12.10.2015
Hallo, ich hätte da mal eine Frage. Ich habe im Juli`15 die Sunnto Ambit 3S gekauft und muss die Batterie des Brustgurtes alle 2-3 Wochen wechseln. Ich denke das ist zu oft.... Hat jemand das gleiche Problem?
#85
von Chris S. am 02.09.2015
Hallo Christian S., ja du kannst eine KML-Datei aus Movescount (Die Serversoftware der Ambit3) ausspielen und diese in Google Earth öffnen. Funktioniert einfach und schnell :-) Lg Chris
#84
von Chris S. am 02.09.2015
Hallo Carsten F., leider kann ich dir zum Thema Android Smartphone Notifications in Verbindung mit dem Samsung Galaxy S6 Edge, keine brauchbare Auskunft geben. Ich besitze dieses Smartphone leider nicht. Meine Tests mit dem Google Nexus 5 waren bislang etwas durchwachsen. Speziell wenn man es mit der Fenix 3 von Garmin vergleicht, die ich gerade teste. Der Bereich Smartphone-Notifications funktioniert im Moment bei Garmin deutlich besser und stabiler als bei Suunto. Bei der Ambit3 gehen momentan nur Anruf- und SMS-Notifications, aber leider nicht stabil bei allen Smartphones. Sorry, dass ich Moment dazu nicht mehr (positives) sagen kann. Lg Chris
#83
von Christian S. am 31.08.2015
Hallo, interessiere mich für die Sunde Ambit3 Peak, der Einsatz wäre hauptsächlich beim Wandern. Kann ich die generierten Daten ins Google Earth einspielen? Wenn ja, dann ist klar dass die Uhr bald auf meinem Handgelenk ist. Vielen Dank
#82
von Chris S. am 31.08.2015
Hallo Hans Jürgen, ich kann dir zum Thema Trittfrequenzsensor für die Ambit3 Peak keine Erfahrung aus erster Hand mitgeben, weil ich selbst keinen Trittfrequenzsensor verwende. Allerdings haben viele Ambit3 Besitzer gute Erfahrung mit dem Wahoo Trittfrequenzsensor gemacht: http://amzn.to/1EsZyBF Wäre sicher einen Versuch wert. Lg Chris
#81
von Hans-Jürgen E. am 29.08.2015
Hallo,möchte mir die Peak 3 zulegen, finde aber keinen Trittfrequenzsensor der über Bluetooth verfügt und von Suunto angeboten wird.Die Garmin Fenix 3 würde mir auch gefallen da von Garmin die Sensoren für den Fahrradeinsatz angeboten werden. Bei der Fenix 3 soll aber der GPS-Empfang nicht so gut sein wie bei der Peak 3.
#80
von Carsten F. am 29.08.2015
Super Test! Ich hätte eine Frage zu den Smartphone-Benachrichtigungen unter Android.Hat sich da jetzt schon was im positivem Sinne geändert. Ich besitze ein Samsung Galaxy S6 Edge. Lg Carsten
#79
von Carsten F. am 29.08.2015
Super Test! Ich hätte eine Frage zu den Smartphone-Benachrichtigungen unter Android.Hat sich da jetzt schon was im positivem Sinne geändert. Ich besitze ein Samsung Galaxy S6 Edge. Lg Carsten
#78
von Jimmy B. am 17.08.2015
Hallo Chris, danke nochmals für deine wirklich tolle Bereitschaft und all deinen Bemühungen. Ich werde weitere Recherchen anstellen und hoffe, dass ich einen Anbieter finden werde, der auch zusätzlich die lokale Speicherung der Trainingsdaten am eigenen PC oder Notebook ermöglicht. Vielleicht erkennt auch Suunto (?) das noch vorhandene Marktpotential von einigen potentiellen Nutzern, welche sich gegen diese nicht nachvollziehbare Strategie (ausschließliche Online Datenspeicherung auf irgendwelchen Servern und damit auch Abhängigkeitsverhältnis) verwehren. LG Jimmy
#77
von Chris S. am 16.08.2015
Hallo Jimmy, ja genau den von dir beschriebenen Vorgang hab ich probiert. Das Problem ist allerdings, dass ich aus Movescount nur folgende Dateiformate exportieren kann: KML, GPX, XLSX, FIT und TCX. Hier ein Movescount Screenshot: http://www.tourenwelt.at/images/movescount-export-screenshot.jpg Keines dieser Formate lässt sich in Polar ProTrainer importieren. Wenn du dennoch eine Testdatei brauchst, schreib mir bitte ein kurzes Mail an chris@tourenwelt.at. Lg Chris
#76
von Jimmy B. am 15.08.2015
Hallo Chris, danke für deine sehr prompte Antwort, Anregungen, Hilfestellungen und deinen Bemühungen. Ich habe gerade eben bei meiner „Polar Trainer Pro Software“ nachgeschaut. Ich kann nur 2 Dateitypen importieren *.hrm und *.raw. Primär sind die wichtigsten Informationen zu den jeweiligen Trainingseinheiten (Puls, km, HM, km/h, usw.) in der *.hrm Datei enthalten. Ich glaube, dass diese Software auch die GPS Informationen (aufgezeichnete Trainingsstrecken / Tracks) auch in diese *.hrm Dateien schreibt. Ich zeichne meine Tracks nicht auf. Ergo weiß ich es auch nicht ganz genau. Vielleicht kann Suunto / Mouvescount die aufgezeichneten Trainingseinheiten als *.hrm und oder auch *.raw exportieren? Wenn ja? Würde ich gerne dein Angebot (Übermittlung einer Testdatei) annehmen. Vielen Dank nochmals und LG Jimmy
#75
von Chris S. am 14.08.2015
Hallo Jimmy, also für das Exportieren brauchst du keine eigenes Programm, das lässt sich bequem über Movescount machen. Schwieriger wird es bei der Auswahl des Trainingsprogrammes. Erfahrungen hab ich keine, weil ich meine Trainingseinheiten mit Movescount analysiere. Ich hab mir die Testversion des Polar ProTrainer 5 besorgt und versucht ein GPX von Movescount zu importieren. Das scheint leider nicht möglich zu sein. Auch im Internet hab ich keine Möglichkeit gefunden das zu bewerkstelligen. Was sehr gut funktioniert ist der Import zu TraingsPeaks (http://www.trainingpeaks.com), das geht sogar automatisch ohne Export und Import. TrainingsPeaks ist sehr gut zur Leistungsanalyse, allerdings liegen auch dort deine Daten online und für die Nutzung fallen monatliche oder jährliche Kosten an. Wie gesagt mit anderen Desktop-Trainingsprogrammen hab ich keine Erfahrung. Aber sobald sie GPX-Dateien importieren können, müsstest das mit den Movescount-GPX-Export-Dateien funktionieren. Falls du ein Programm probieren möchtest, gib mir Bescheid, dann schicke ich dir ein GPX-File aus Mocescount. Du kannst dann Testen, ob alle für dich relevanten Daten beim Import vorhanden sind.
#74
von Jimmy B. am 14.08.2015
Hallo Chris, auch meinerseits...Congratulation zu deiner sehr gut verfassten Analyse und dem wertvollen Testbericht. Du schreibst zu dem Thema .....nicht mögliche lokale Speicherung der jeweiligen Moves.... "Sind die Daten erst einmal dort, kann man sie exportieren und in anderen Trainingsprogrammen verwenden" Ich würde dir dazu gerne noch ergänzende Fragen stellen: -mit welchem Softwareprgramm kann man das machen? -in welchen Trainingsprogrammen können sie verwendet / übertragen werden? (vielleicht auch in die Polar Trainer Pro Software?) -hast du damit selbst Erfahrungen? -wenn ja? welche Informationen der jeweiligen Moves können ohne Nachbearbeitung (händ. Korrekturen) verlässlich übertragen werden. Die nicht mögliche lokale Speicherung meiner Daten ist leider auch mein Grund, warum ich diese an sich tolle Sportuhr, noch nicht erworben habe. LG Jimmy
#73
von Chris S. am 22.07.2015
Hallo Franz, ja, mit der Ambit 3 bist auf jedenfall auf der sicheren Seite. Verbindungsausfälle werden im Herzfrequenzsensor direkt zwischengepuffert. Im Handbuch zum Herzfrequenzsensor ist der Vorgang auf Seite 12 genau beschrieben: http://ns.suunto.com/Manuals/Smart_Sensor/Userguides/Suunto_SmartSensor_UserGuide_DE.pdf Lg Chris
#72
von Franz M. am 22.07.2015
Danke für die Antwort, der Puls wird wahrscheinlich aufgezeichnet, aber, wenn ich auf die Uhr schaue, dann scheint keine Puls auf, wenn ich die Hand vorher hinter dem Rücken hatte ? Wäre wohl die Ambit3 besser, da Aufzeichnung vom Brustgurt erfolgt ?
#71
von Chris S. am 22.07.2015
Hallo Franz, ich kann dazu leider keine eindeutige Aussage machen, weil ich die Ambit1 nie getestet habe. Ich hatte aber weder mit der Ambit2 (Ant+) noch mit der Ambit3 (Bluetooth Smart) Probleme. Aussetzer in der Aufzeichnung konnte ich bei beiden Uhren bislang nur sehr selten feststellen. Wenn dann lag es meist daran, dass die Kontakte beim Brustgurt zu Trainingsbeginn zu trocken waren. Bei der Ambit3 hast du überhaupt den Vorteil, dass die Herzfrequenz auch direkt im Brustgurst gespeichert wird, d.h der Brustgurt liefert die fehlenden Messergebnisse nach, sobald er wieder Bluetoothkontakt zur Uhr hat. Lg Chris
#70
von Franz M. am 22.07.2015
Hallo ! Ich habe die Ambit1 und die Übertragung der Herzfrequenz fällt oft aus, vor allem wenn man die Hand hinter dem Rücken hat. Ist die Übertragung mit Bluetooth besser als mit ANT+?
#69
von Nicky P. am 13.07.2015
Vielen Dank, hast mir sehr damit geholfen.
#68
von Chris S. am 13.07.2015
Hallo Nicky, um die Displayanzeigen zu ändern, gehst du auf movescount.com und klickst ganz oben in der Menüleiste auf "Ausrüstung" und dann auf "Suunto Ambit3 Peak". Im Feld "Sportmodi" siehst du deine Sportarten. Über die gewünschten Sportart mit der Maus fahren und rechts auf "Bearbeiten" klicken. Jetzt gibt es eine Anzeige mit den bereits eingestellten Uhr-Displays. Die kannst du nun mit einem Klick darauf verändern und zwar alle 3 Zeilen des Displays. Zum Schluss etwas weiter unten auf "Speichern" klicken und die Uhr erneut synchronisieren. Hoffe das hilft dir weiter, snnsten einfach nochmal melden. Lg Chris
#67
von Nicky P. am 13.07.2015
Hallo, super Uhr jedoch finde ich nirgends, wo ich die - wie von euch mit Bild beschriebenen - Displayanzeigen bei movescount anpassen kann. Movescount ist sehr unübersichtlich. Muss ich eine app nutzen? Ich möchte Zeit, gelaufene km und pace auf dem display anzeigen. Wie mache ich das?
#66
von Chris S. am 07.07.2015
Seit Ende Juni ist für die Ambit3 Modelle (Peak, Sport und Run) das Software-Update 2.0 verfügbar und kann beim Synchronisieren der Uhr geladen werden. Das Update bringt einige Neuerungen im Bereich Erholung. Unter anderem zwei neue Tests, die den Erholungsstatus eines Sportlers messen sollen. Mehr dazu habe ich im Update-Bereich im Testartikel geschrieben: http://www.tourenwelt.at/news/221-suunto-ambit3-im-ausfuehrlichen-test#updates Lg Chris
#65
von Chris S. am 30.06.2015
Hallo Flo, das 2.0 betrifft nur die Version der Firmware. Die Version 2.0 ist gerade vor wenigen Tagen erschienen. Es gibt dort ein paar neue Funktionen (diverse Tests), die in der online Beschreibung bereits erwähnt sein müssten. Hardwareseitig gibt es meines Wissens nur eine einige Version der Ambit3 Peak :-) Lg Chris
#64
von Flo F. am 30.06.2015
Hab mir statt der v800 doch die Peak bestellt ;) Jetzt steht online in der Anleitung 2.0?! Gibt es von der Peak mehrere Versionsnummer von denen man als Kunde mal wieder nichts weiß?
#63
von Chris S. am 29.06.2015
Hallo Jürg, für die Sportarten Schwimmen, Laufen und Radfahren bieten dir beide Uhren dieselben Funktion, außer, dass der Akku der Ambit3 Peak doppelt so lange hält. Beim Wandern und Skifahren kann der eingebaute Barometer der Ambit3 Peak dir etwas genauere Höheninformationen liefern. Die Ambit3 Sport misst die Höhe "nur" über die GPS Funktion. Für die meisten Fälle ist die GPS-Höhe aber ausreichend genau. Entscheiden ist glaub ich, ob du die länger Akkulaufzeit benötigst oder nicht. Du machst aber so und so mit beiden Uhren nichts falsch. Lg Chris
#62
von Jürg G. am 27.06.2015
Ich möchte mich für einer Ambit3 Sport und einer Peak entscheiden. Neben den Ausdauersportarten Schwimmen, Laufen und Radfahren möchte ich sie gerne beim Wandern und Skifahren nutzen. Welche Uhr soll ich kaufen und warum? Herzliche Grüsse Jürg
#61
von Chris S. am 24.06.2015
Hallo Thomas G., leider geht das nicht. Der Brustgurt der Ambit3 funkt ausschließlich per Bluetooth. Die Ambit2 "versteht" aber leider nur ANT+. Lg Chris
#60
von Thomas G. am 24.06.2015
Kann ich den neuen brustgurt auch für die ambit 2 verwenden?
#59
von Chris S. am 24.06.2015
Hallo Frank K., die Ambit3 Peak hat ohne Verwendung von GPS eine Akkulaufzeit von 30 Tagen (14 Tage bei Ambit3 Sport). Erst dann muss sie wieder ans Netz. Das ist zwar kein Jahr, aber dennoch sehr gut für eine GPS-Trainings-Uhr. Ich habe die Uhr auch jeden Tag am Handgelenk und das gelegentliche Aufladen ist kein Problem. Lg Chris
#58
von Frank K. am 23.06.2015
Hallo zusammen! Ich habe jetzt nicht alles gelesen und weiß auch nicht, ob es schon beantwortet wurde. Ich bin generell jemand, der immer nur eine Uhr trägt (hat). Deshalb ist mir bei einer Uhr auch die Alltagstauglichkeit wichtig. Wie sieht es bei diesem Modell aus, wenn ich sie nicht gerade für Sport verwende. Ich meine damit die Akkulaufzeit. Muss ich die Uhr trotzdem alle paar Stunden ans Netz anschließen, oder hat sie unter Nichtverwendung von GPS eine reguläre (ca. ein Jahr :-) Laufzeit?
#57
von Chris Simon am 20.06.2015
Hallo Simon H, Flo hat's im Wesentlichen eh schon beantwortet. Wenn man die Uhr am Handgelenk trägt ist die Temperatur wegen der Körperwärme zu hoch. Um die genaue Lufttemperatur zu bekommen muss man sie tatsächlich ein paar Minuten abnehmen. Dazu, steht im Handbuch der Suunto Ambit 3 auf Seite 22 geschrieben: HINWEIS: Wenn Sie Ihre Suunto Ambit3 Peak am Handgelenk tragen, müssen Sie sie für eine genaue Temperaturanzeige abnehmen, da Ihre Körpertemperatur Einfluss auf die tatsächlichen Messwerte hat. Das ist aber bei allen anderen (Polar V800, Garmin Fenix3, usw.) Uhren ähnlich. Lg Chris
#56
von Chris S. am 20.06.2015
Hallo Andreas W, die Suunto Ambit3 verwendet zur Datenübertragung Bluetooth (oft auch als Bluetooth Smart oder Bluetooth LE bezeichnet). ACHTUNG: Sensoren, die nur mit ANT+ senden, funktionieren nicht! In der Theorie sollten also alle Sensoren, die mit Bluetooth senden, verwendet werden können. Ich würde das allerdings vorher ausprobieren, bevor ich mir zum Beispiel ein teures Power Meter kaufen würde.
#55
von Flo F. am 20.06.2015
Ich habe die Uhr zwar selber nicht, aber dIe Temperatur wird meines Wissens benötigt um die Genauigkeit des Barometers zu erhöhen. Und da misst sie dann die Gehäuse Temperatur. Bin grad am vergleichen mit der Polar v800. Sicher ist die nix für den Haupt Einsatz in den Bergen, aber da wird beim auswerten immer ein Wert recht nahe an der Körpertemperatur angegeben... 15° aussen => 32° Gehäusetemperatur. Bei Polar steht das irgendwo im Handbuch oder den FAQ. Warum die das aber dann überhaupt als sichtbare messgröße angeben verstehe ich nicht. Selbst beim Radfahren z.B. müsste durch wind am Lenker immer eine andere Temperatur als die echte ausgegeben werden.
#54
von Simon H. am 20.06.2015
Hallo zusammen, ich habe mir eine Sunnto Ambit3 peak gekauft und habe eine Frage: Die Temperatur-Anzeige ist meiner Meinung nach deutlich zu hoch, ist dies aufgrund der Körpernähe? Wenn ja fände ich das etwas schlecht, schliesslich ist ja klar das man nicht jedes mal die Uhr abziehen und in die Höhe halten will, wenn man die Temperatur wissen will. Ansonsten bin ich bis jetzt begeistert von der Uhr.
#53
von Andreas W. am 19.06.2015
Danke für die Antwort. Welcher Trittfrequenz und Wattsensor passt dann zurr Ambit3? LG
#52
von Chris S. am 19.06.2015
Hallo Andreas W. Ich besitze leider den Sensor W.I.N.D. von Polar nicht. Mich wundert eigentlich, dass dieser Sensor bei dir bei der Polar V800 funktioniert, meines Wissens unterstützt die V800 kein W.I.N.D mehr. Was aber zu 99,9% sicher nicht funktioniert, ist das Koppeln des Sensors mit der Suunto Ambit3. Lg Chris
#51
von Chris S. am 19.06.2015
Hallo Thomas O., ja die Synchronisation mit dem Laptop funktioniert super (habs selber mit einem MacBook Air getestet). Falls du keine Internetverbindung mit dem Laptop hast, werden die Moves vorerst lokal gespeichert und erst auf den Suunto-Server übertragen, wenn eine Online-Verbindung da ist. Das heißt, eine detaillierte Auswertung der Daten über Movescount geht nur, wenn du online bist. Ansonsten zeigt dir die Uhr direkt nach dem Beenden eines Trainings (hier Laufen) acht Bildschirme mit folgenden Daten an: BILDSCHIRM 1: Sportart, Startzeit und Datum, BILDSCHIRM 2: Gesamttrainingszeit, Gesamtdistanz, Rundenanzahl; BILDSCHIRM 3: durschnittliche Schrittfrequenz, Durchschnittsgeschwindigkeit, Maximalgeschwindigkeit; BILDSCHIRM 4: durschnschnittliche Zeit/km, schnellste Zeit/km; BILDSCHIRM 5: Bester Kilometer; BILDSCHIRM 6 Höhenmeter im Aufstieg, Höhenmeter im Abstieg, BILDSCHIRM 7: Höchste Herzfrequenz, durchschn. Herzfrequenz, verbrauchte Kalorien; BILDSCHIRM 8: Erholungszeit, Peak Trainingseffekt. Lg Chris
#50
von Andreas W. am 19.06.2015
Hallo, ich habe die Polar 800 mit dem Radsensor Wind. Kann ich diesen auch für die Suunto Ambit3 verwenden? Danke LG
#49
von Chris S. am 19.06.2015
Hallo Seppl,ich verwende keine App zum Anzeigen der Steigung in %. Aber du könntest diese hier probieren, das sollte das sein, was du willst: http://www.movescount.com/apps/app10003654-REAL_TIME_HILL__V3 Lg Chris
#48
von Thomas O. am 18.06.2015
Danke für die schnelle Antwort. Ich habe lang hin und her überlegt und werde mir wahrscheinlich die Ambit 2 zulegen, wobei ich doch gerne hätte das ich eine Verbindung mit dem Handy herstellen kann nur das ist mir der Aufpreis nicht wert, da ich eigentlich jeden Tag Zugang zu einem Laptop habe. Geht die Synchronisierung mit dem Laptop ohne Probleme? Und wie schaut es mit einer ersten Analyse des Trainings direkt auf der Uhr an? Was kann man hier alles sehn bzw. was sagt einem die Uhr? Liebe Grüße, und danke im vorhinein schon für die Antworten
#47
von seppl s. am 18.06.2015
hi, ich habe die ambit3 Peak und nutze sie sehr oft zum Mountainbiken. welches ist denn die zuverlässigste App um mir die aktuellen steigungsprozente anzuzeigen? kann jemand eine empfehlen? und funktioniert das ganze auch wenn ich dir Uhr am Handgelenk trage?
#46
von Chris S. am 18.06.2015
Hallo Thomas, ich habe beide Uhren für mehrere Monate im Einsatz gehabt und verwende im Moment die Ambit Peak 3. Der Unterschied im normalen Training ist sehr gering, beide bieten die selben Funktionen, Anzeigen usw. Wenn du Schwimmer bist und die HF beim Schwimmen messen willst, dann führt kein Weg an der Ambit3 vorbei. Wenn das für dich nicht wichtig ist, kannst du getrost die Ambit2 nehmen. Der Activity-Tracker bei der Ambit3 ist eher eine Spielerei. Er ist im Vergleich zu anderen Produkten rudimentär. Für mich wäre der Activity-Tracker kein Kaufargument. Im Moment funktioniert das Verbinden mit dem Smartphone nur mit einem iPhone gut. Falls du ein Android-Smartphone hast bringt dir zur Zeit die App fast gar nichts. Es wird auch noch einige Zeit dauern bis sich das ändern wird. Auf iOS kannst du mit der App, deine Moves synchronisieren. Das hilft, wenn du viel aufzeichnest und keinen Computer zum synchronisieren hast. Auch Einstellungen auf der Uhr kannst du über die App machen. Die Verbindung mit dem Smartphone geht über Bluetooth. Wie gesagt, funktioniert bei iOS ganz gut, bei Android im Moment mehr schlecht als Recht. Ach ja, wenn du sehr lange Akkulaufzeit benötigst, kann sich die Ambit3 lohnen. Mit den neuesten Softwareupdates hält die Uhr etwas länger durch als die Ambit2. Zusammenfassend: Beide Uhren sind sehr ähnlich, wenn die oben genannten Punkte wichtig sind, dann nimm die Ambit3 ansonsten wirst du mit der Ambit2 genauso glücklich. Ich hoffe das hilft dir etwas weiter... Lg Chris
#45
von Thomas O. am 17.06.2015
Ich kann mich einfach nicht zwischen Ambit 2 oder 3 peak entscheiden. Kann mir bitte wer eine Hilfe geben. Lohnt sich der Aufpreis fürs HR messen beim schwimmen? Vorallem würd ich mich sehr für den Activity tracker sowie das Verbinden mit dem Smartphone interessieren. Mach dieser Tracker wirklich einen Sinn? Wie funktioniert das Verbinden mit dem Smartphone? Ist es ein muss oder eher nur spielerei? Weil soweit ich weis geht das ganze ja auch mit dem Laptop oder? Es würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen kann und mir die Fragen beantworten kann. Liebe Grüße
#44
von Chrisl C. am 09.06.2015
Hi Flo! ich stand vor ca 6 Monaten vor genau dem selben "Problem" ^^ nach wochenlanger Recherchen und test hab ich mich dann für die Suunto Ambit 3 Peak entschieden und ich muss sagen es war die beste Entscheidung die ich je getroffen habe! ich bin mit allem was die suunto bietet mehr als zufrieden! jetzt noch mehr nachdem sie mit Adroid Kompaktibel gworden ist! was für mich im Endeffekt entscheidend war war das mann mit der Suunto im Outdoor Bereich viel mehr Möglichkeiten hat als mit der Sportorientierten V800! dabei kann die Suunto in manchen Sportarten sogar mehr als die reine "Sportuhr" z.b im Schwimmmodus ;) also meiner Meinung nach wenn du die Uhr nicht nur rein für den Sport benötigst würde ich dir auf jeden fall die Suunto Empfehlen!
#43
von Flo F. am 09.06.2015
Ich stehe vor dem Kauf einer neuen Uhr und kann mich nicht zwischen der V800 und der Ambit 3 Peak entscheiden. Sehe ich bei der Ambit wirklich nur die ersten Worte einer Nachricht oder kann ich in der Nachricht lesen? Und ich habe gelesen dass die Uhr dem Smartphone das GPS Signal zur Verfügung stellt. Wie sieht das aus? und bei welchen Aktionen merke ich das? Ich wär euch dankbar, wenn ich eine Antwort auf die fragen von euch bekommen könnte! Viele Grüße Flo
#42
von Flo F. am 09.06.2015
Ich stehe vor dem Kauf einer neuen Uhr und kann mich nicht zwischen der V800 und der Ambit 3 Peak entscheiden. Sehe ich bei der Ambit wirklich nur die ersten Worte einer Nachricht oder kann ich in der Nachricht lesen? Und ich habe gelesen dass die Uhr dem Smartphone das GPS Signal zur Verfügung stellt. Wie sieht das aus? und bei welchen Aktionen merke ich das? Ich wär euch dankbar, wenn ich eine Antwort auf die fragen von euch bekommen könnte! Viele Grüße Flo
#41
von Chris S. am 06.06.2015
Hallo Ansgar, ich fürchte ich kann dir bei deinem Problem leider nicht weiterhelfen. Ich verwende leider keinen Bikepod, geschweige denn zwei davon. Wenn sich hier von den Lesern niemand meldet, würde ich auf alle Fälle den Suunto-Support kontaktieren. Im Normalfall helfen die gut weiter. Viel Glück, Chris
#40
von Ansgar H. am 02.06.2015
Hallo Ich habe die ambit 3 seit Januar 2015 bin damit auch voll zufrieden. Super Teil. Benutze sie viel zum Fahrrad fahren. Rennrad und Treckingbike Genau da habe ich ein Problem mit den Bike Pods. Ich habe an beiden Rädern den Wahoo SC Blue. Die ambit 3 verbindet sich mit beiden Pods Wenn ich aber auf Training gehe findet die Uhr den 2. Pod nicht. Geht immer nur mit dem 1. Pod. Da aber beide Fahrräder unterschiedliche Radumfänge haben ist ein Fahrrad immer ungenau. Mit den Radumfängen, die man nur im Internet über Movescout einstellen kann, gibt es auch immer Probleme, nach dem verbinden der Uhr über USB werden die Radumfänge zumindest bei einem Pod wieder auf die 2050mm (Voreinstellung) zurückgestellt. Kann mir einer sagen ob ich was falsch mache oder ob die Software ein Problem hat.
#39
von Chris S. am 06.05.2015
Zur Info: Suunto hat endlich die Movescount Android App veröffentlicht. Obwohl die App erst 8 Monate nach der iOS-Version erscheint ist sie immer noch "beta". Soll heißen, dass einige Funktionen noch fehlerhaft sind oder noch gar nicht funktionieren. Zum Beispiel werden momentan noch kein Smartphone-Benachrichtigungen angezeigt. Suunto hat für die Android App unter http://www.movescountandroidbeta.com eine eigene Seite - leider nur auf Englisch - eingerichtet. Dort wird beschrieben wie man die App mit der Ambit 3 verbindet und was es dabei alles zu beachten gibt. Wer die App jetzt schon ausprobieren will, muss die Ambit3 auf alle Fälle auf die neue Firmware 1.5.44 updaten. Das Update wird automatisch beim Synchronisieren angeboten. Lg Chris
#38
von Chris S. am 06.05.2015
Hallo Rob, wie gesagt ich hab die Warnung (zum Glück) selber noch nicht gesehen, aber ich denke als wertvollen Hinweis funktioniert das sicher. Ich persönlich würde dieses Feature aber nicht als Kaufentscheidung zwischen Ambit3 oder Fenix3 sehen. Zur Fenix3 kann ich dir leider (noch) nichts sagen. Lg Chris
#37
von Rob M. am 06.05.2015
Hallo Chris, danke für die Antwort. Es ist mir schon klar, dass die Wetterwarnung relativ ist bzw. nicht 100%, aber ich hoffte dass es mindestens diese Vowarnung als wertvoller Hinweis funktioniert... Ich möchte nicht noch mal ein Gewitter bei einer Wanderung auf ca. 2000 m erleben;-) wenn diese Funktion bei Ambit nichts taugt, dann kann ich mir vielleicht doch eine Garmin Fenix3 überlegen(?)
#36
von Chris S. am 06.05.2015
Hallo Rob, Suunto verrät leider nicht genau, wann es zu einer Sturm- oder Wetterwarnung kommt. Ziemlich sicher geht das aber über den Luftdruck. Wenn der Luftdruck über einen bestimmten Zeitraum schnell genug abfällt, dann wird die Warnung ausgegeben. Ich bin leider kein Meteorologe, aber ich denke wenn so was eintritt, gibt es sicher eine signifikante Wetteränderung. Ob dann wirklich ein Sturm kommt oder nicht ist wieder eine andere Frage. Bei mir wurde die Warnung bislang noch nicht angezeigt. Die Funktion ist sicher "nice to have" aber 100%ig darauf verlassen würde ich mich nicht. LG Chris
#35
von Chris S. am 06.05.2015
Hallo Rob, Suunto verrät leider nicht genau, wann es zu einer Sturm- oder Wetterwarnung kommt. Ziemlich sicher geht das aber über den Luftdruck. Wenn der Luftdruck über einen bestimmten Zeitraum schnell genug abfällt, dann wird die Warnung ausgegeben. Ich bin leider kein Meteorologe, aber ich denke wenn so was eintritt, gibt es sicher eine signifikante Wetteränderung. Ob dann wirklich ein Sturm kommt oder nicht ist wieder eine andere Frage. Bei mir wurde die Warnung bislang noch nicht angezeigt. Die Funktion ist sicher "nice to have" aber 100%ig darauf verlassen würde ich mich nicht. LG Chris
#34
von Rob M. am 05.05.2015
Wie zuverlässig oder wirklich nützlich ist die Funktion "Unwetterwarnung" bei Ambit3 Peak?
#33
von Chris S. am 09.04.2015
Hallo Guido, ja das Release-Datum für die Android-App war zunächst März 2015 und ist dann auf April 2015 verschoben worden. Wann ist leider noch immer nicht bekannt. So gut die Produkte sind, was Suunto in Sachen Android-App macht ist leider enttäuschend. Wenn du bereits Movescount-User bist, könntest du dich der von mir gegründeten Gruppe "Android User" anschließen. Je mehr Mitglieder diese Gruppe hat, umso besser :-) http://www.movescount.com/de/groups/group10060-Android-User
#32
von Guido O. am 08.04.2015
...danke für den informativen Test. Für mich soll es die Ambit 3 Sport werden, allerdings warte ich noch auf das Erscheinen der Android Version. April 2015?????
#31
von Rudi P. am 31.03.2015
Hallo Chris, hat funktioniert - super, bin begeistert! Launch Training V 2.0 ;-) Danke!
#30
von Chris S. am 31.03.2015
Hallo Rudi, auf der Uhr startest du einen Training, zum Beispiel "Laufen". Während des Trainings bleibst du dann mehrere Sekunden auf dem mittleren Knopf und es öffnet sich das Optionen-Menü. Dort müsste jetzt der Menüpunkt "Workout" sein. Du kannst dir dein erstelltes Workout auswählen und starten. Hier wäre ein englischsprachiges Video wo du das siehst (ab ca. 8:50 Minuten): https://youtu.be/ZnyJzai-46o Hoffe das hilft :-) Lg Chris
#29
von Rudi P. am 31.03.2015
Wie werden die in der APP erstellten Workouts (Bsp. Intervalle) auf die Uhr übertragen? Trotz erfolgreicher Sync finde ich die nicht auf der Uhr... Wie funktioniert das geführte Training?
#28
von Chris S. am 27.03.2015
Das Software Update 1.5 für die Ambit3 Peak und Ambit3 Sport und Ambit3 Run wird gerade verteilt. Hauptneuerung ist die erhöhte Batterielaufzeit (bei Peak und Sport) und ein Workout-Planner für die iPhone-App. Genauere Details zu den Updates in der Version 1.5 auf der Suunto Webseite unter: http://www.suunto.com/Support/Software-updates/
#27
von Chris S. am 10.03.2015
Hallo Mirjam, die Ambit 3 läuft ohne GPS zirka 30 Tage. Und ja, die Uhr zeigt dank Barometer auch die Höhe an, wenn GPS aus ist. Lg Chris
#26
von Mirjam R. am 10.03.2015
Hallo Tester Könnt ihr mir sagen, wie lange die Uhr denn läuft, wenn das GPS nicht "on" ist? Kann die Uhr auch die Höhe messen ohne die GPS-Funktion? Ich bin auf der Suche nach einer Uhr, die ich auch für 1wöchige Touren verwenden kann....
#25
von Mirjam R. am 10.03.2015
Hallo Tester Könnt ihr mir sagen, wie lange die Uhr denn läuft, wenn das GPS nicht "on" ist? Kann die Uhr auch die Höhe messen ohne die GPS-Funktion? Ich bin auf der Suche nach einer Uhr, die ich auch für 1wöchige Touren verwenden kann....
#24
von Chris S. am 05.03.2015
In einer Aussendung vom 3. März 2015 kündigt Suunto eine neue Version der GPS-Uhr Ambit3 an, und zwar die an Läufer gerichtete Ambit3 Run. Auch neue Softwareupdates mit vielen neuen Funktionen soll es in Bälde gebe. Mehr dazu gibt es in unserem Newsbeitrag: http://www.tourenwelt.at/news/230-suunto-ambit3-run-neue-gps-uhr-fuer-laeufer
#23
von Chris S. am 19.02.2015
Hallo Angelika, dafür gibt es leider keine Funktion, die die Uhr direkt zur Verfügung stellt. Allerdings gibt es unzählige Mouvescount Apps, die genau das ausrechnen. Du müsstest eine dieser Apps installieren und dann bei deiner Sportart einen Bildschirm dafür anlegen. Hier ein Link zu solch einer App: http://www.movescount.com/de/apps/app8000-Ascent__hour Lg Chris
#22
von Angelika W. am 19.02.2015
ich habe mir gerade die suunto ambit3 peak gekauft. hab aber probleme eine funktion zu finden, naemlich die aufstiegsrate, also die "geschwindigkeit" in höhenmeter/stunde. das muss es doch geben? danke im voraus für hinweise!
#21
von Angelika W. am 19.02.2015
ich habe mir gerade die suunto ambit3 peak gekauft. hab aber probleme eine funktion zu finden, naemlich die aufstiegsrate, also die "geschwindigkeit" in höhenmeter/stunde. das muss es doch geben? danke im voraus für hinweise!
#20
von Chris S. am 10.02.2015
Hallo Martin, über die Indoorfunktionen kann ich dir aus eigener Erfahrung nicht viel sagen. Ich hab bis dato - rein aus Interesse - die Ambit 3 für Kraftrainingseinheiten verwendet. Es gibt dafür die Sportart "Indoor-Training". Mehr als die Herzfrequenz und die Zeit wird hier allerdings nicht aufgezeichnet. Anderen Berichten zu folge soll die Ambit aber auch gut für Einheiten am Laufband oder am Hometrainer funktionieren. Am Laufband wird auch die Geschwindigkeit und die Trittfrequenz (auch ohne Foot-Pod) gemessen. Die Geschwindigkeit wird aus Werten von GPS-basierten Läufen interpoliert und soll recht genau sein. Hoffe das hilft dir ein wenig weiter... Lg Chris
#19
von Martin H. am 06.02.2015
Hallo. Ich lese nirgends etwas über die Indoorfunktionen. Z.Bsp. Crosstrainer oder Laufband. Wie siehts damit aus? Wie funktioniert dies bei der Ambit3 ? Test gut beschrieben
#18
von Chris S. am 02.02.2015
Hallo Flo, das klingt für mich fast nach einer Fehlfunktion der Uhr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Akku aufgrund der Kälte ausgefallen ist. Du hattest die Uhr ja sicher am Handgelenk und da ist die Temperatur wegen der Körperwärme naturgemäß höher. Ich würde die Uhr mit einer genauen Fehlerbeschreibung zu Suunto schicken. Wenn es ein Problem gibt, würde ich auf einen Garantiefall tippen. Lg Chris
#17
von flo w. am 27.01.2015
Bei meinem verschwundenen move war es so dass der Akku kurzfristig komplett ausgefallen ist da die Uhrzeit verstellt war und ich den Kompass ne kalibrieren musste der move war wie vom Erdbeben verschwunden und wurde auch nicht gespeichert hat nie existiert
#16
von Chris S. am 27.01.2015
@Thomas H. Da gebe ich dir vollkommen Recht: Dass man gezwungen ist die Daten auf den Suunto Servern zu speichern ist echt grenzwertig. Was ich bislang noch nicht vermisst habe, ist auf einer mehrtägigen Bergtour tiefergreifende Einstellungen auf der Uhr vorzunehmen. Wenn das einmal für eine Sportart eingestellt ist, muss man da eigentlich nichts mehr ändern. Man kann natürlich auch auf der Uhr (ohne Umweg über Smartphone) im Logbuch bereits begangene Touren ansehen und alle Daten sich zeigen lassen. Ein Abrufen der Daten ist deshalb auch nicht notwendig. Lg Chris
#15
von Chris S. am 27.01.2015
@Flo: Mit der Kälte hatte ich bislang keine Probleme. Die Uhr hatte ich schon bei vielen Skitouren dabei. Wie hat sich das Problem mit dem verschwundenen Move geäußert? Hast du ihn gespeichert, und dann konntest du ihn nicht mehr im Logbuch finden? In Movescount ist er auch nicht aufgetaucht oder? lg Chris
#14
von Thomas H. am 26.01.2015
Lieber Christof, erstmal vielen Dank für Deinen sehr gründlichen und gut geschriebenen Testbericht. Für mich ist die Suunto Ambit3 ein echtes Topmodell. Bisher war ich mit dem Garmin 305 Forerunner unterwegs, das ein bisschen wie ein Brikett am Handgelenk aussieht und an die ersten Handys erinnert - aber noch astrein funktioniert! Die Suunto kann mehr, sieht besser aus, aber hat einen Riesennachteil, der hier klar beschrieben ist: Bedienung und Datenabruf nur per Internet, das ist für mich ein klarer Ausschlussgrund (erst recht, wenn dies nur per iPhone geht). Man muss dafür nicht mal Angst vor dem Missbrauch sehr sensibler Ortungs- und Fitnessdaten haben. Aber wenn ich im Ausland oder im heimischen Gebirge bin, dann oft nur mit einfachem Mobiltelefon statt mit Smartphone, aber gern mit einer Uhr, die allein schon optisch alltagstauglich ist. Die nur begrenzt steuern und auslesen zu können, finde ich absurd. Daten austauschen können, ist super, müssen nicht. Mal gucken, was Suunto und der Konkurrenz noch so einfällt, ich bleibe erstmal bei meinem kleinen Brikett.
#13
von Flo W. am 26.01.2015
Hat jemand Erfahrungen mit Suunto Ampit 3 und Kälte mir wurde gestern während einer Schitour der komplette Move verschwunden vermutlich aufgrund der Kälte
#12
von Flo W. am 26.01.2015
Hat jemand Erfahrungen mit Suunto Ampit 3 und Kälte mir wurde gestern während einer Schitour der komplette Move verschwunden vermutlich aufgrund der Kälte
#11
von Chris S. am 20.01.2015
Hallo Arno, ich kann hier nur von der Ambit2 sprechen, die ich seit 1,5 Jahren im Einsatz habe. Die Probleme mit den Tasten kann ich noch nicht nachvollziehen. Wo ich dir aber Recht gebe, ist die schlechte Qualität der USB-Klammer. Bei mir ist zwar nicht das Scharnier gebrochen, aber ein Pin ist hineingedrückt und kommt nicht mehr raus, so wie die anderen. Das Synchronisieren funktioniert zwar noch, aber man muss dafür die Klammer mehrmals hin und her wackeln. Bei der Ambit3 wird genau das gleiche Kabel verwendet. Ich werde das im Text nochmal explizit ansprechen. Zu Schneller Modellwechsel ist (leider) bei allen Herstellern ein Problem. Die Anzeige der "Höhenmeter bis zum Ziel" gibt es meines Wissens nicht, wobei dieser Wert sehr interessant wäre. Unter Umständen wäre so etwas über eine Movescount-Apps zu realisieren. Sollte ich dahingehend was finden, würde ich hier noch mal einen Kommentar abgeben. Lg Chris
#10
von Arno H. am 20.01.2015
Verwende seit über 2 Jahren die Ambit 1 mit über 600 Moves. Leider ist die Robustheit doch nicht so überragend wie von Suunto erwartet. Die Drückertasten haben schon nach einem Jahr Probleme bereitet. Erst mit festerem Druck und deulichem "Knack" und besonders bei Kälte bleiben sie "gedrückt". In Foren wird dies sehr häufig erwähnt und die Uhr muß eingeschickt werden um die Drücker gängig zu machen zu einem nicht geringen Preis. Der "wackelige" USB Ladeclip ist immer noch derselbe - wäre endlich Zeit gewesen den zu ändern.Nach 13 Mo im Scharnier gebrochen und eindeutig auf billiges Plastik zurückzuführen. Schon der rasche Wechsel der Modelle legt die Vermutung nahe, dass es auch bei Suunto nun mehr um den kurzfristigen Verkaufserfolg als um langlebige Wertigkeit geht. Noch eine Frage: kann die Neue jetzt endlich auch neben der Entfernung zum Ziel auch den Höhenunterschied bis dorthin anzeigen ?
#9
von Chris S. am 17.01.2015
Hallo Erik, ich hab es zwar noch nicht selbst getestet, aber Suunto gibt für die Ambit3 Sport folgende Batterielaufzeiten an: Nur im Zeitmodus (ohne GPS und Aufzeichnungen) - 14 Tage, bei dauerndes GPS Nutzung im genauesten Modus - 8 Stunden. Bei weniger häufiger GPS-Abfrage erhöht sich die Batterielaufzeit dementsprechend. Obwohl das die Herstellerangaben sind, kann man sich bei Suunto darauf verlassen. Das hat bis jetzt eigentlich immer ganz gut gepasst. Lg Chris
#8
von Erik E. am 16.01.2015
Hat jemand Erfahrung mit der Ambit3 Sport bezüglich tatsächlicher Akkulaufzeit mit und ohne GPS?
#7
von Karsten L. am 13.01.2015
sehr ausführlicher Test
#6
von Chris S. am 02.01.2015
Hallo Lukas, kann mich der Einschätzung von Mathias anschließen. Der Speicher der Ambit3 wurde im Vergleich zur Ambit2 nochmal vergrößert. Es hängt natürlich immer von deinen Einstellungen ab, aber ich denke 1 Woche Skifahren sollte sich ausgehen :-) Falls du Besitzer eines iPhones bist, könntest du dieses über die Movescount App nutzen um deine Moves dort zwischen zu speichern. Lg Chris
#5
von Lukas P. am 02.01.2015
Vielen Dank für die schnelle und überzeugende Antwort @Mathias M.!
#4
von Mathias M. am 02.01.2015
Hallo, benutze die Suunto Ambit3 Peak seit Anfang November. Habe seither 56 Moves gemacht, gesamt war ich 780 km unterwegs, allerdings 700 km am Ergometer (ohne GPS) und war 1600 hm und 80km mit GPS unterwegs. Wegen des Schneemangels ging bis jetzt leider nicht mehr, gesamt waren es 57 stunden die ich die Uhr im Einsatz hatte und der Speicher der Uhr ist immer noch nicht Voll. ( das heisst im Logbuch der Uhr ist immer noch mein erster Move zu sehen) Danke zum Ausführlichen Test, kann das alles positiv bestätigen. Due Uhr ist Spitze, optisch ein hingucker. Einziger Mangel, Movescount war am Anfang für mich unübersichtlich und nicht einfach zu bedienen, brauchte ein bischen zeit. Nach dem Durchlesen der Anleitung (2mal) kenne ich mich jetzt aus. Hilfreich sind auch die FAQ.
#3
von Lukas P. am 01.01.2015
Ein wirklich informativer Test, gut gemacht! Muss man Angst haben, dass innerhalb einer Woche ohne Synchronisieren der Speicher voll ist? Bei einer Woche Skifahren hat man ja nicht unbedingt die Möglichkeit einen PC mit Movescount zu benutzen um den Speicher zu leeren und die Aktivität auf seinem Konto zu speichern... Grüße, Lukas
#2
von Chris S. am 29.12.2014
Hallo Herbert, ich gebe dir Recht, auch ich finde es schade, dass ANT+ fehlt. Auf der anderen Seite verstehe ich Suunto, dass sie in Zukunft mehr in Richtung Smartphone-Integration gehen wollen und Bluetooth Smart verwenden. Ist allerdings ein schwacher Trost für jene, die bereits ANT+ Sensoren habe... Lg Chris
#1
von Herbert H. am 29.12.2014
Ein absolut toller Test. Schön dass ihr das auch so ehrlich betrachtet! Ich persönlich finde es schade, dass Ant+ nicht mehr unterstützt wird, aber bitte.
Dein Kommentar















zurück