Gipfelrast am Winnebacher Weisskogel | Zur Bergtour Winnebacher Weißkogel mit diesem Panorama

Tourenwelt.at - Blog


Aug
24
2020

Rettenstein, 2.366m

geschrieben am 24. August 2020 von asti

einmal im Jahr auf den großen Rettenstein… ein Vorsatz, mit dem ich nur ungern breche….

Blauer Himmel, Sonnenschein. Samstag – 7 Uhr in Aschau. Zum Glück hat die angekündigte Schlechtwetterfront etwas auf sich warten lassen – also machten wir uns von der Mautstelle aus auf den Weg in Richtung Schöntal. Bis zur hinteren Schöntal-Alm führt ein guter Forstweg, danach stellt sich das Gelände auf und es folgt der Zustieg zum breiten Gipfelhang des markantesten Berges in den Kitzbüheler Alpen. Zuletzt immer steiler und in leichter Kletterei zum Gipfel. Oben angekommen zogen schon die Nebelschwaden auf, eine wirklich mystische Stimmung. Schnell also noch ein par Bilder machen und ab ins Tal.  Fazit: wer richtig flott vom Gipfel runterrennt, spürt den Rettenstein ordentlich in den „Haxn“.

Jun
29
2020

Durch das Raintal auf das Hornköpfl

geschrieben am 29. Juni 2020 von asti

Endlich mal wieder auf dem MTB und dann gleich so eine Tour! Schon lange haben wir mit dem Gedanken gespielt, mal wieder durch das Raintal hinauf zu kurbeln – auch wenn die Erinnerungen an das letzte Mal aufgrund der Steilheit und dem mangelnden „E“ auf den Rädern noch gut abrufbar war. Eine Runde ab St. Johann in Tirol – diese beginnt am guten Radweg in Richtung Fieberbrunn und führt vorbei am Flugplatz zur Abzweigung Wolkenmoos, von wo weg die MTB Tour Nr. 254 auf das Reisenbergköpfl, 1.362m führt. Ziemlich steil geht’s hier bergauf, zunächst auf Asphalt und dann im Wald – trotz Schatten im Sommer anstrengend. Oben am Köpfl hat man die wohl beste Aussicht auf das Kitzbüheler Horn und das Raintal. Kurz bergab und vorbei an den Raintalalmen und unter der neuen Gondelbahn hindurch hinauf bis zum Speicherteich unterhalb des Hornköpfl. Der kurze Abstecher zur gleichnamigen Hütte lohnt auf jeden Fall, wir wären sonst wohl verhungert. Zurück sind wir dann über die Fahrstraße nach Kitzbühel und am Radweg bis nach St. Johann in Tirol.

Wer zb aus Fieberbrunn aus fahren möchte, findet auch hier die passende Beschreibung dazu: https://www.kitzbueheler-alpen.com/de/pital/touren/raintal-hornkoepfl-254-kitzbuehel-255-st-johann-it-20-fieberbrunn.html

Mrz
8
2020

Wiedersbergerhorn, 2.127m (Alpbachtal)

geschrieben am 8. März 2020 von asti

Von Inneralpbach aus bin ich heute – erst am späten Vormittag nach einem Bezirkscup-Kinderrennen – über die beschilderte Skiroute hinauf zur Hornhütte und direkt über den Südgrat auf den Gipfel der Wiedersbergerhorns.

Die rund 5,3km und 1.100Hm ab Inneralpbach sind abwechslungsreich und auch schneetechnisch noch gut zu gehen.
Selbst am heutigen Nachmittag war es trotz Sonnenschein noch sehr gut zum Skifahren, speziell der Gipfelhang in nördlicher Richtung sogar noch mit guten Pulver versehen.

 

Feb
29
2020

Tristkopf, 2.361m (Kelchsau)

geschrieben am 29. Februar 2020 von asti

Neuschnee und schon wieder Föhn – irgendwie ist in diesem Winter der Wurm drin. Hat es am gestrigen Freitag noch fein geschneit und heftig gestürmt, war es heute nur mehr der Sturm – und der war auch noch warm.

Vom Gasthof Wegscheid in der Kelchsau machten wir uns um kurz nach 8 Uhr auf den Weg in Richtung Neue Bamberger Hütte. Schneelage vom Parkplatz weg recht gut, entlang des Sommerweges ohne Probleme. Kurz vor der Hütte ging´s dann so richtig los mit dem Wind, dieser begleitete uns fortan bis zum Gipfel. Vom Nadernachjoch hinauf auf den Gipfel war’s schon sehr verblasen, auch die Spur war schön glasig. Dennoch aber waren einige Leute unterwegs, die auf der Hütte genächtigt hatten (der Großteil aber ging zum Schafsiedel).

Verhältnisse waren heute aber viel besser als erwartet – zumindest im oberen Bereich bis runter zur Hütte. Die Hänge vom Gipfel bis hinunter zur Bachquerung waren extrem gut zu fahren, dann gewohnt mühsam retour zum Sommerweg und unterhalb der Hütte klebte der Schnee förmlich an den Skiern. Der schöne Pulver vom Morgen war regelrecht zerronnen – aber wen wundert es bei dem Föhn.

Feb
17
2020

Gr. Beil – Wildschönau

geschrieben am 17. Februar 2020 von asti

Kuzes Update zu den Verhältnissen in der Wildschönau:

Generell liegt an der Schönangeralm noch genügend Schnee für Skitouren, speziell in Richtung Beil/Gressenstein/Sonnenjoch schaut es richtig gut aus. Auch der Kastensteig war mit einer sehr guten Spur angelegt. Hier im Schatten lag noch guter Pulver, ab dem Hochtal bis hinauf auf den Gipfel hat die Sonne und auch der Föhn schon ganze Arbeit geleistet, sodass auch die Felle nass wurden und es teilweise ganz schön aufstollte. Die Abfahrtsvariante über den Nordhang war noch pulvrig.

Generell ist der heurige Winter ein ziemliches auf und ab. Mal Pulver dann sofort wieder Föhn oder Regen… und dann sehe ich am Nachmittag noch eine Rennrad-Gruppe im Inntal bei +15°C… Hoffentlich schlägt der Winter noch einmal zurück.

Feb
17
2020

Verhältnisse Hippoldspitze 16.02, Torhelm 15.02

geschrieben am 17. Februar 2020 von kronib

kurz zu den Verhältnissen
15.02 Torhelm: beste Bedingungen im Aufstieg und ebenso in Abfahrt, feinster Pulver in den Rinnen nord- und auch ostseitig
16.02 Hippoldspitze: Großteils zerfahren, eher bruchharschig, welcher aufgrund der frühlingshaften Bedingungen dann doch aufweichte und ganz gut zu fahren war

Feb
13
2020

Grafennsspitze

geschrieben am 13. Februar 2020 von Tami

Traumtag mit Traumverhältnissen erwischt. Genügend Schnee vom Parkplatz weg, unten sehr windig, oben tatsächlich windstill. Nur 1 Tourengeher vor uns, der uns netterweise gespurt und vorallem tolle Tipps zum Abfahren gegeben hat. Der Gipfelhang war recht hart und eisig, dafür der Rest vom Feinsten! Eines ist fix – die Wattener Lizum sieht mich bestimmt noch öfters.

Feb
10
2020

Großer Tanzkogel, Geige, Gamsbeil

geschrieben am 10. Februar 2020 von kronib

…zurückblickend super Wochenende mit top-Bedingungen…

nach Pallspitze und Bärntaler am Freitag mit super Pulver, aber bereits ziemlichen Skitourengeher-Rummel zog es uns in gestern früh ins ruhigere Spertental … Anstieg Großer Tanzkogel alternativ über Karalm und Abfahrt ins Tal bei z.T. noch super Pulver … weiter über die Fahrstraße bis in den Talschluss und Anstieg über Westerachalm zuerst auf Geige (Speikkogel wurde gerade gespurt) und weiter auf Gamsbeil …  tolle Blicke, ruhig und auch noch feinste Pulverschwünge in Abfahrt retour zum PP … so kanns weitergehen

‚Blick von Geige auf Gamsbeil

 

 

Feb
9
2020

Eine große Runde im Windautal schwebte mir schon länger vor – nur fehlte es bis dato an Zeit und den tollen Pulver-Verhältnissen. Diesen Samstag passte aber alles perfekt und auch die Begleitung war richtig fit. Also ging es vom GH Steinberg ins Tal – bei unterkühlten Temperaturen wurde der Schritt gleich richtig lang. Erst ab der Steinbergalm wärmte uns die erste Sonne und wir gelangten über den Steinberg zum Wiesboden. Auf diesem tollen Kamm zogen wir südlich zum Rahmkarkopf und über glasig abgeblasene Hänge zum Gipfel des Steinbergstein. Nach kurzer Gipfelrast kurze Abfahrt zur Schneegrubenscharte und erneuter Anstieg zur Schneegrubenspitze, wo wir erstmals auf eine große Zahl an Tourengehern trafen und der Wind etwas zulegte – aber dennoch war es wärmer als im Tal. Auch die Abfahrt ins Windautal war noch sehr gut mit tollem Pulver, im Tal glitzerten der Reif richtig und es war wieder recht „zapfig“ entlang des Baches.

Fazit nach rund 23,5km und 1.800Hm: Top Einkehr am GH Steinberg und noch ein Blick retour!

Feb
6
2020

Schneegrubspitze und Steinbergstein

geschrieben am 6. Februar 2020 von kronib

heute dürften tirolweit einige km gespurt worden sein 😉
zu den Bedingungen – Aufstieg aus Windautal: ab PP gute Aufstiegsbedingungen mit ausreichend Schnee, Schneehöhe leicht ansteigend bis Gamskogelhütte, durch Wald problemlos (ca 15-20 cm Neuschnee), ab Oberkarlam, dh. ca. 1600 m bereits z.T stark verblasen und mehrere deutliche Setzgeräusche, die mit zunehmender Höhe (ab 1850 m) komplett verschwanden, Anstieg weiter problemlos, z.T. abgeblasene Regenkrusten mit wenig Schnee, z.T. aber auch Pulver
Schneequalität bei Abfahrt etwas wechselhaft, dh. oben eher verblasen und z.T. windgepresst, unterhalb ca. 2000 hm guter Pulver; Anstieg Steinbergstein ab ca. 1600 hm Pulver bis fast oben am Gipfel, Abfahrt Richtung Windau feiner Pulver bis Forstweg;
Schneegrubspitze und Lodron stark begangen, Steinbergstein kaum

 

Aufstieg – wieder Winter

Schneegrubspitze – Blick auf Steinbergstein

Pano – Aufstieg

Blick auf Kaiser

Jan
31
2020

Gerstinger Joch von Aschau aus

geschrieben am 31. Januar 2020 von kronib

Anstieg ab PP Unterer Grund über Labalm und Waldstück rauf zum Gerstinger Joch … wenig los, nur 2 Geher vor uns … trotzdem relativ mühsamer Aufstieg, da trotz Spur bereits nasser Schnee bis über 2000 m … Abfahrt schlechter als erwartet, angefeuchteter Schnee machte die Schwünge „kraftintensiv“ (unabhängig von der Höhe ähnliche Durchfeuchtung der Schneedecke) und somit auch langwieriger Schiebeweg über Karalm (trotz gutem Räumstreifen) zurück zum PP, wo dann sich die Sonne durchgesetzt hatte …

Jan
31
2020

Feldalphorn aus Wildschönau

geschrieben am 31. Januar 2020 von kronib

Nachtrag Tour 30.01. – aufgrund Lawinensituation leichte Tour gewählt, einiges an Neuschnee gefallen, top Bedingungen und sehr gute Abfahrtsverhältnisse, aber auch einiges los (hspl. Pensionisten 🙂 … nun wär prächtiger Pulver da, aber da wird’s gleich wärmer …

Jan
30
2020

Skitour Bärentalkopf ausm Langen Grund/Kelchsau

geschrieben am 30. Januar 2020 von semag

ohne Allrad ziemlich wackelige Gschicht (Straße NICHT geräumt bis Erla-Brennhütte) * ca. 40 cm Neuschnee ab Parkplatz * Aufstieg und Abfahrt durch den Frommgrund * einerseits fein, dass gespurt war, andererseits sehr steil angelegt (die eingeholte Dame meinte: „Mein Mann kann nur grad aus gehen!:))) * traumhafte Pulverabfahrt * in der Sonne wirds schon schwer und pappig

Jan
27
2020

Heuberg, Walchsee

geschrieben am 27. Januar 2020 von kronib

Nachmittagstour … Aufstieg über Forstweg (z.T. reicht der Schnee grad noch, z.T. etwas eisig), Waldstück(Tragestück) empor zur Almwiese (zweites Waldstück durch Forstweg umgangen) und weiter über Almhänge, Hageralm bis zum Gipfelrücken (insgesamt wenig Schnee, s.u.) und zu Fuß zum Gipfel.

Abfahrtsverhältnisse: den „Umständen“ entsprechend, wechselnde Schneelagen und -bedingungen 😉

Gipfelrücken

 

 

Jan
27
2020

Großer Beil über Sonnenjoch von Luegergraben

geschrieben am 27. Januar 2020 von kronib

Sonntag 26.01 – Aufstiegsverhältnisse gut, wir sind analog der Beschreibung der Tour von semag aufgestiegen … dann runter Richtung Gressensteinalm gute Pulverschwünge, Anstieg Großer Beil griffig und von Gipfel runter mit dem einem oder anderen Steinkontakt im oberen Bereich (etwas abgeweht) über Grashänge Richtung Faulbaumgartenalm, z.T. noch Pulver, z.T. hart … insgesamt besser als erwartet