Unterwegs im Brudertunnel Klettersteig - Karwendel | Zur Bergtour Brudertunnel (Lamsentunnel) mit diesem Panorama


Mai
11
2009

100. Giro d´Italia: Mittendrin statt nur dabei!

geschrieben am 11. Mai 2009 von asti

Gemeinsam mit 30 prominenten Tirolern radelten wir von Donnerstag bis Samstag zum Start des Jubiläums-Giro´s nach Venedig. Der Grund: Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, und Ex-Radrennprofi Georg Totschnig aus dem Zillertal hatten die Idee, von Mayrhofen mit dem Rad nach Venedig zu fahren. Unter dem Motto: Tirol grüßt den 100. Giro.

3 Etappen – 1 Ziel

Von Mayrhofen über den Gerlospass und den Felbertauern ging es am Tag 1 in gut 145km und knapp 2.000Hm nach Lienz, wo wir im neu errichteten Paradehotel „Grandhotel Lienz“ von Franz Theurl, TVB Osttirol emfangen und bestens betreut wurden.

Am 2. Tag ging´s von Lienz über den Gailbergsattel und den Plöckenpass in gut 160km und 1.200Hm nach Pordenone, einer kleinen Stadt mit historischer Altstadt und viel ital. Flair.
Früh am Morgen, schon um 05.00 Uhr starten wir zu letzten Etappe, um nach 84km Flachetappe pünktlich die letzte Fähre vor dem Start des 100. Giro d’Italia am Lido di Venezia zu erreichen.

Beim prominent besetzten Teamzeitfahren konnte das Team Tyrol noch einmal unter Beweis stellen, dass die absolvierte, über 400 km lange Anreise einem richtigen Tiroler nicht in den Haxen liegen – so schnitt unser Team hervorragend ab!

Start frei für den 100. Giro!

Ab 15 Uhr ging´s richtig zur Sache: Das Mannschaftszeitfahren startete in gewaltiger Kulisse am Lido!

An dieser Stelle noch einmal ein Danke an alle Kollegen im Team Tyrol für die perfekte Fahrt und die tolle Organisation – Ihr wart´s SPITZE!
@ Thomas Rohregger: Danke für den tollen Empfang und ALLES GUTE für deinen 1. Giro!

Hier einige Impressionen unserer Reise sowie des Giro´s
Vor dem Start in Mayrhofen - Das TEAM TYROL Max Salcher am Felbertauern Unser Begleitfahrzeug Perfekte Betreuung unterwegs - DANKE! Die Lienzer Dolomiten im letzten Abendlicht Team TYROL - Überfahrt nach Venedig, wieder mit Betreuerin Venedig Liquigas Teambus - Stefan Steinacher als neuer Busfahrer Das Team Tyrol Thomas Rohregger vor seinem 1. Start Zeitmaschinen Paolo Bettini - ein Star zum Anfassen Othmar Peer mit Betreuerinen Kontrolle vor dem Start - Max nimmt die Rennfahrer ab Team Rabobank am Start Radstar Lance Armstrong Startaufstellung Mannschaftszeitfahren Ein Top Job beim Giro HIGHWAY Giro Trophäe 2009 - heiss begehrt< Video vom Start des Mannschaftszeitfahrens:

Linktipps:
100. Giro d’Italia
Thomas Rohregger
Tirolshop
Team Radland TIROL

3 Reaktionen zu “100. Giro d´Italia: Mittendrin statt nur dabei!”

  1. 1.
    avatar
    huwi


    Servus asti, Giro und Tour sind schon tolle Sportspektakel. Bin 2005 beim größten Radsporterfolg von Georg Totsching bei der Bergankunft in den Pyrenäen live vor Ort gewesen. Sind damals 15 Tage „on Tour – bei der Tour“ gewesen. Muss jeder Radfahrer einmal miterlebt haben, wenn du mit ca. 300.000 Fans am Galibier auf 2600 m stehst; diese Stimmung ist ein Wahnsinn wenn du selber raufradelst. Schönen Tourensommer zu Fuß oder per Bike – huwi

  2. 2.
    avatar
    Kärntnerin


    Es soids oi narrisch… 😉

  3. 3.
    avatar
    Kärntnerin


    „seids“ moan i….

Einen Kommentar schreiben