Skitour ins Hochglückkar - Karwendel | Zur Skitour Hochglückscharte mit diesem Panorama


Nov
20
2012

Hartkaiser

geschrieben am 20. November 2012 von heli76

Schon wieder … das Traumwetter reisst einfach nicht ab …

Genauso wie der Dran nach draussen und etwas in der Natur zu unternehmen, sich eine Runde zu schinden, Sport zu betreiben und dabei noch schnell wo hoch …

Also die Gleitzeit in der Mittagspause ausgenutzt … um halb Zölf aus dem Büro, zuhause schnell umgezogen und – eh klar – die Gleitschirm Ausrüstung geschnappt.
Abmarsch um Punkt Zwölf an der Talstation der Hartkaiser-Bahn in Ellmau und links davon den Wanderweg Richtung Rübezahl-Hütte hoch.
Der Boden ist gefroren und glatt … die Laufschuhe haben wenig grip, aber egal, mit Unterstützung der Stöcke gehts durch den Wald bergauf.
Schon extrem wie tief jetzt um zwölf Uhr Mittags die Sonne steht, nur knapp schafft sie es über den Kamm zu scheinen und wirft lange Schatten in den Wald.
Nach einer halben Stunde ist die Rübezahlhütte erreicht … weiter bergauf vorbei an Familie Rübezahl (große geschnitzte Holzfiguren am Wegrand) den Weg folgend.
Nach zwei Kurven gehe ich aus dem Wald auf die Schipiste raus … diretissima ist angesagt – hoch über das rutschige Gras der Piste nach bis zur Jagahütte – knapp eine Stunde ist rum.
Endspurt und den Weg hoch bis zur Bergstation – 1 Std. 10 min, naja keine Bestzeit – aber egal, der Blick auf den Kaiser ist den Aufstieg wert. Der Himmel ist azurblau und keine einzige Wolke ist zu sehen.
Schnell umgezogen, ein paar Fotos gemacht und am Oststartplatz den Schirm ausgelegt.
Leichter Wind steht an und ermöglicht einen problemlosen Start.
Was der Aufstieg länger brauchte, ging dafür der Abstieg umso schneller … Fotos machen, umziehen, Schirm auslegen, runterfliegen – alles in weniger als einer halben Stunde erledigt 🙂

schnell noch nach Hause – unter die Dusche – und ein paar Minuten nach zwei sitz ich wieder im Büro …
wie könnt man seine Mittagspause schöner verbringen? 🙂

Einen Kommentar schreiben