Gipfelrast am Winnebacher Weisskogel | Zur Bergtour Winnebacher Weißkogel mit diesem Panorama


Dez
29
2012

Unbelievable: Hocheiser

geschrieben am 29. Dezember 2012 von kempfi

Hatte heute einen grenzgenialen Tourentag:
Um 0700 Start vom Parkplatz Enzingerboden mit Stirnlampe. Der 1. Schneepflug hat genau vor mir geräumt, also perfektes Timing 🙂 Einziges/Erstes Auto am kleinen Tourengeherparkplatz. Bis zum Tunnel gut gespurt, danach die erste halbe Stunde auch. Der Tunnel ist innen trocken – am oberen Ausgang sind schon einige mächtige Zapfen runter gekommen. Wie gesagt war nach ca. 30 Min selbst spuren angesagt. Es hat verhältnissmäßig viel Schnee dort oben – inkl. guter Schneedecke und 30cm Pulver drüber. Aufgrund der mühsamen Spurarbeit war ich um Punkt 12 am Gipfel. Ging alles problemlos, keine Eisen oder ähnliches notwendig. Nach knapp 2 (!) Std. Pause mit Bergkino und Nickerchen gings durch den Pulver abwärts.

Ich habe die Aufstiegspur wenn man von unten kommt links gezogen – nicht durch die Mitte. Durch die Mitte könnte man runter (habe ich zu spät gesehen), rechts nicht empfehlenswert (alles von Blickrichtung unten aus gesehen). Leider war ich zu lange in der Sonne und hätte 1 Std. früher abfahren sollen – daher war der Schnee im mittleren Teil sehr batzig.

Lt. Gipfelbuch war seit 1. Dez niemand mehr am Gipfel. Glaube ich zwar nicht, aber wer weiß… Spuren waren definitiv keine zu sehen. Lawinensituation medium, beim Aufstieg nichts gesehen, bei der Abfahrt waren Teile der Spur „verschüttet“. Ab der Brücke unten bin ich über den Staudamm und Diretissima durchs Skigebiet runter. War allerdings keine gute Entscheidung – wäre besser gewesen direkt entlang der Aufstiegspur abzufahren.

Auf jeden Fall eine absolute Empfehlung – insbesondere für Ende Dez!

Eine Reaktion zu “Unbelievable: Hocheiser”

  1. 1.

Einen Kommentar schreiben