Gipfelhang zum Hundstein | Zur Skitour Hundstein mit diesem Panorama


Jun
21
2013

Altschneefelder als Gefahr für Wanderer

geschrieben am 21. Juni 2013 von asti

Aufgrund der stattlichen Schneemengen die uns das Frühjahr bescheerte, liegt im Gebirge oberhalb von 2.000m Seehöhe – insbesondere in Nordhängen – noch einiges an Schnee. Bei den sommerlichen Temperaturen zieht es zahlreiche Wanderer in die Berge – nicht nur zur sportlichen Herausforderung sondern auch wegen der frischen Luft – was bei 36°C im Tal verständlich ist.

Leider werden Altschneefelder für Wanderer oft zur tödlichen Gefahr, wie auch in den letzten Wochen laufend aus den Medien zu entnehmen war. Wir möchte daher alle Wanderer und Bergsteiger ersuchen, im Zweifel auch einmal eine Tour abzubrechen und umzukehren, als ein unnötiges Risiko einzugehen.

Folgende Tipps seine hiezu erwähnt:

– Festes Schuhwerk mit einer ordentlichen Profilsohle für die Tour verwenden
– Altschneefelder nach Möglichkeit umgehen
– Grödel, Spikes oder gar Leichtsteigeisen mitführen
– Gipfelverzicht bedeutet nicht Versagen!

Anhand einer tollen Luftaufnahme von Blogger Michael  „muskelkater“, die den kurzen Grund der Kelchsau zeigt sind Schneereste sehr gut zu erkennen –> Danke Michael für dieses Bild!

Altschneefelder im kurzen Grund der Kelchsau - Luftaufnahme

von Links: Kröndlhorn, Dristkopf, Markkirchl, Schafsiedel, Salzachgeier

 

Luftaufnahme in hoher Auflösung:

www.tourenwelt.at/asti/Kelchsau_kurzer_Grund_aus_der_Vogelperspektive.jpg

Viel Spaß auf Tour!

 

Eine Reaktion zu “Altschneefelder als Gefahr für Wanderer”

  1. 1.
    avatar
    renate


    Hallo Asti,
    es ist beeindruckend zu sehen, wie viel Schnee noch auf den Gipfeln liegt. Schön langsam wäre es an der Zeit, dass sich der Winter auf den Bergen verabschiedet und der Sommer einkehrt.

Einen Kommentar schreiben