Unterwegs im Windautal | Zur Radtour Gamskogelhütte mit diesem Panorama


Aug
6
2015

Hohe Kirche (2634) im Valsertal

geschrieben am 6. August 2015 von forumsbenutzerin

Die Hohe Kirche (2634 m) ist ein nicht überlaufener Wandergipfel im Valsertal, das auch für viele andere  lohnende Berg- und Skitouren Ausgangspunkt ist.

Die Anreise erfolgt entweder über die Bundesstraße durchs Wipptal oder über die gebührenpflichtige Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Matrei/Steinach, dann weiter durch Steinach bis eine Straße links nach St. Jodok abzweigt. Bei der Abzweigung anschließend nach rechts ins Valsertal (links geht es ins Schmirntal). Am Ende des Valsertals geht es links zum Ghf Touristenrast, zum Ausgangspunkt dieser Wanderung gelangt man auf der kleinen Straße rechts. Der Parkplatz liegt auf 1340 m knapp unterhalb der Nockeralm. Von hier kann man auch zur Landshuter-Europahütte und z. B. weiter zum Kraxentrager wandern.

Zuerst folgt man der Forststraße in Richtung Landshuter Hütte, nach einer Doppelkehre (ca. 15 min Gehzeit) folgt man einem breiten Steig, der zuerst durch Wiesen und später durch einen Wald führt. Nach einem Wasserfall zweigt man links zur Zeischalm ab (der Steig geradeaus führt zur Landshuter Hütte).

Wir haben auf der urigen Zeischalm am Brunnen Wasser nachgefüllt und die Ruhe genossen.

Weiter geht’s links vor der Alm vorerst noch auf einem Steig und später nur mehr auf Steigspuren bzw. mehr oder weniger weglos durch alpine Grasmatten und Zwergsträucher. Auch der eine oder andere Moosbeer-Strauch ist darunter für die Stärkung unterwegs. Die Orientierung ist nicht allzu schwierig, man quert erst nach der gut sichtbaren Schutthalde links in den Hang, um auf den langgezogenen Rücken zu gelangen. Im Hang steht ein Holzstecken mit orangem Fetzen. Hier ist bereits wieder ein guter Steig vorhanden, den man bis zum Gipfel folgt. Bereits am Weg zum Gipfel hat man einen wunderschönen Ausblick ins Valsertal und weiter zu den Stubaier Gipfeln (Habicht, Serles und Co) und Richtung Süden zum Kraxentrager. Am Gipfel angelangt, den nicht nur ein (kleines) Kreuz sondern auch eine Marienstatue ziert (?), hat man den mächtigen Schrammacher, die beeindruckende, formschöne Fußstein-Nordkante und den Olperer vor sich. Es lohnt sich also, sich ein Weilchen hinzusetzen und zu genießen. Im Norden sieht man einige tolle Skitourenziele (Gammerspitze und Co). Für Gipfelschnaps-Liebhaber: In der Bank neben der Marienstatue hat der Alm-Besitzer eine Schnapsflasche deponiert (bzw. hatten wir sogar die Auswahl zwischen Marille und Obstler).

So oder anders gestärkt geht’s dann am gleichen Weg wieder bergab. Am Parkplatz kann man sich noch die Füße im Bach abkühlen und in Steinach gibt’s einige Einkehrmöglichkeiten.

Gipfelkreuz mit Blick ins Valsertal und zu den Stubaiern

Gipfelkreuz mit Blick ins Valsertal und zu den Stubaiern

Olperer und Fußstein

Olperer und Fußstein

Marienstatue und rechts davon der imposante Schrammacher. In der Bank neben der Statue befindet sich der Gipfelschnaps.

Marienstatue und rechts davon der imposante Schrammacher. In der Bank neben der Statue befindet sich der Gipfelschnaps.

Einen Kommentar schreiben