TransKitzAlp - Möslalm - hoch über Wörgl | Zur Radtour TransKitzAlp (Tag 1) mit diesem Panorama


Sep
4
2016

1.-2.9.2016 Ortler

geschrieben am 4. September 2016 von mikemagic

Gestern war es endlich so weit, schon lang stand der Ortler auf dem Plan, aber entweder war das Wetter nicht gut, die Hütte war voll oder ich hatte keinen Bergpartner.

Mittwoch kurzes Telefonat mit Alex, der sein OK gab, nächster Anruf auf der Hütte, im Lager war noch Platz frei. Also ging es am Donnerstag Vormittag nach Sulden.

Mit dem Langenstein Sessellift ging es zur K2 Hütte, dem Startpunkt der Tour. Von dort aus machten wir uns auf den Weg über die Tabarettahütte zur Payerhütte.

003.Alex   011.Querung auf Weg zur Tabarettahütte   013.Tabarettahütte   014.Rückblick zur Tabarettahütte    018.Kurz vor der Payerhütte019.Payerhütte

Am Freitag läutete um 4:45 Uhr der Wecker. Nach dem Frühstück war dann um 5:30 Uhr Start an der Hütte. Zunächst ging es über den Felsenweg am Grat entlang, zumeist im Gehgelände, teilweise leichte Kletterstellen im I. und II. Grad über zwei Scharten, bis wir schließlich zum Wandl kamen.

047.Michi auf Weg zum Wandl   057.Kletterspaß   059.Blick zum Wandl   060.da müssen wir rauf

Über diese mit Ketten entschärfte Wand kletterten wir nach oben, dort wechselte sich wieder Geh- mit leichtem Klettergelände ab, bis es zur IIIer Stelle kam. Hier mussten wir zunächst einige Meter nach Rechts queren bevor es senkrecht nach oben ging. Von dort folgte wieder Gehgelände bis zum Anseilplatz am Gletscher.

065.Michi im Wandl   071.Gehgelände   073.kurz vorm Gletscher   074.Anseilplatz

Diesen ging es dann steil nach oben bis zu einem sperrenden Felsriegel. Dort wartete die nächste IIIer Stelle, die aber relativ schnell erklettert werden konnte.

085.Alex am Bärenloch   089.über diesen Felsriegel geht es aufwärts

Vom Lombardi Biwak ging es dann den steilen Firnrücken aufwärts, nach oben hin wurde es immer flacher.

092.Alex kurz nach Lombardibiwak   096.am Gletscher   101.steiler Gletscheraufstieg   106.Michi im Aufstieg   170.Michi an Gletscherspalte109.Rückblick zur Hütte   113.Michi im flachen Gletscherstück   116.Ortlergipfelaufbau

Nach dem Überqueren einer großen Gletscherspalte folgten wir dann der Spur in einem Rechtsbogen über das Gipfelplateau auf den Gipfel des höchsten südtiroler Berges.

124.Gipfelpanorama

129.Stilfserjoch   135.Ortlermassiv   136.Zufall, Cevedale, Königsspitze   144.Alex und Michi am Ortlergipfel   148.am Gipfelkreuz b   153.Ortlergipfelkreuz   162.Rückblick zum Gipfel   175.Alex am Lombardibiwak

Im Abstieg war das Lombardibiwak wieder schnell erreicht, an der IIIer Stelle seilten wir uns ab und es ging über das unterer Gletscherbecken zurück zu den Felsen.

179.Michi beim Abseilen   184.Alex beim Abseilen   186.Wandl abklettern

Auch hier war noch einmal konzentriertes Klettern nötig, an der IIIer Stelle seilten wir erneut ab, bis wir schließlich gegen 13:30 Uhr die Hütte wieder erreichten.

Es folgten noch 1:30 Std. Fußmarsch zurück zum Sessellift, der uns zurück zum Auto brachte.

 

Fazit:

Traumtour bei Traumbedingungen auf einen super Berg!!!

Eine Reaktion zu “1.-2.9.2016 Ortler”

  1. 1.
    avatar
    asti


    Wahnsinns Tour und wie immer sensationell guter Bericht!

Einen Kommentar schreiben