Gipfeljause am Gressenstein - Wildschönau | Zur Skitour Gressenstein mit diesem Panorama


Dez
24
2017

Skitour – Mareitkopf (2.004m) aus dem Lueger Graben/Inneralpbach

geschrieben am 24. Dezember 2017 von semag

Da aufgrund der Witterungsverhältnisse der letzten Tage mit einem ungemütlichen Harschdeckel zu rechnen war, entschieden wir uns für den Mareitkopf mit Anstieg über die Rodelbahn und hofften, dass wir nach der Abzweigung ins Gelände brauchbaren Schnee vorfinden würden. Im Nachhinein war es ein guter Plan…:-)

Start war am Parkplatz Lueger Graben (€ 2,50 sind dort zu entrichten) von wo aus direkt die Rodelbahn startet. Zwei Mal konnte man diese abkürzen (wobei die erste recht mühsam war, da vereist), bevor die Spur rechts weg ins freie Gelände geht. Bis über der Außermareitalm (zwischen 1.500m und 1.600m) ging die Harschdeckelgrenze. Dann ging es wunderschön bei feinstem Pulver durch lichten Wald. 20 Minuten vor dem Gipfel führt die Spur aus dem Wald in freies, südseitiges Gelände. Hier wurde der Schnee schon ein Stück schwerer mit der Tendenz zum Anstollen.

Bei der Abfahrt fanden wir hervorragende Verhältnisse vor. Der von der Sonne durchfeuchtete Schnee ging sehr gut zu fahren. Wir fuhren ostseitig ab, bis wir im Schatten vom Torkopf/Großer Galtenberg ankamen. Dort toller Pulver bis knapp vor erreichen der Rodelbahn. Ein paar Schwünge mussten wir noch Harsch ziehen, bis wir auf griffigem Schnee die Forststraße zum Parkplatz abfuhren.

FERNDIAGNOSE VON DEN GIPFELN RUNDHERUM:

Joel und Saupanzen: Wohl eher nicht lohnend, wenn der Harschdeckel bei 1.500m/1.600m liegt. Zudem wird’s bei dem warmen Wetter in den nächsten Tagen recht knapp mit dem Schnee ganz unten (waren heute schon einige grüne Flecken).

Lämpersberg: Aufstiegsspur vom Niedersattel geht rauf. Allerdings ist der Aufstieg schon fast komplett abgeweht. Der Grat zum Gipfel hat ebenfalls kaum Schnee. Schaut nicht sehr lohnend aus.

Kleines Beil und Seekopf: Gut eingefahren, genügend Schnee und noch jede Menge Platz für eigene Spuren oberhalb der Faulbaumgartenalm.

Großer Galtenberg (Abfahrtsvariante Lueger Graben): Schneefahnen am Grat, Wechten, kleine frische Lawine, Windzeichen an Steinen, kleine Gleitschneemäuler, alles unverspurt, Triebschnee. Eher keine gute Idee!

 

Einen Kommentar schreiben