Skihochtour auf das Hohe Adler - Venedigergruppe | Zur Skitour Hohes Aderl mit diesem Panorama

Tourenwelt.at - Blog


Jan
24
2020

Skitour Rastkogel von Hochfügen

geschrieben am 24. Januar 2020 von semag

weite Tour vom PP Hochfügen * vier Mal aufgefellt * oben meist windgepresst * Abfahrten je nach Hangausrichtung teils auch noch Pulver * Abfahrt vom Sidanjoch bei Traumpulver

Jan
24
2020

Unterberghorn

geschrieben am 24. Januar 2020 von kronib

nochmals freien Vormittag genutzt … Anstieg Unterberghorn über Skipiste Hochkössen unschwierig … Gipfelanstieg gut mit Ski machbar … am Rand aufsteigen und Hütteneinkehr obligatorisch 🙂

Blick Wilder und Zahmer Kaiser – an Schnee brauchts schon noch …

 

 

Jan
23
2020

Kleiner Galtenberg / Standkopf

geschrieben am 23. Januar 2020 von kronib

Start Greiter Graben, Aufstieg Kleiner Galtenberg über gut angelegte Spur bis Dristenjoch (Spur griffig), dann über Grad (etwas abgeweht, aber machbar) bis Gipfel, Abfahrt entlang Aufstiegsspur (ab Dristenjoch Pulver) bis ca. 100 m über Greitalm, Anstieg auf Standkopf (z.T. Aufstollen aufgrund warmer Temparaturen Höhe Hochalm) bis einige Meter unterhalb Kreuz mit Ski möglich und Abfahrt „diretissima“ bei z.T. tollen Pulverschwüngen retour zum Parkplatz

Fazit: noch gehts gut, v.a. dort wo Sonne nicht hinkommt

Kleiner Galtenberg

Blick auf Dristenkopf und Sagtaler

 

Jan
22
2020

Skitour Hartkaiser von Ellmau v. 21.01.20

geschrieben am 22. Januar 2020 von semag

Start von der Talstation über die Skipiste * bei der ersten Rechtskurve führt eine Spur in den Wald * diese geht (noch/teilweise schon wenig Schneeauflage) durchgehend und abseits von der Piste * Abfahrt auf gut präparierter Piste

Jan
21
2020

Sonnenjoch/ Schafkopf

geschrieben am 21. Januar 2020 von kronib

Start Luegergraben … über breite Rodelbahn bis Faulbaumgartenalm … weiter über gespurten Anstieg auf Sonnenjoch … Abfahrt in Hemerergrund, Anstieg Schafkopf … und retour

Verhältnisse: Sonne von früh bis spät, tolle Fernsicht, kein bis kaum Windeinfluss und Schneeverfrachtungen, abfahrtstechnisch von feinem weichen Pulver auf tragendem Harschdeckel bis (in Gipfelnähe öfters) Steinkontakt (die ca. 10-15 cm Neuschneedecke erweckt „falschen“ Eindruck) alles dabei, in stark beschienen Südhängen dürfte sich in den nächsten Tagen bereits wieder Harsch bilden, ansonsten Top-Tag

Jan
21
2020

Ellmauer Tor

geschrieben am 21. Januar 2020 von tanja

Nach dem Schneefall vom Wochenende waren wir am Montag gleich in der Früh unterwegs zum Ellmauer Tor. Von der Wochenbrunner Alm weg liegt durchgehend eine gute Schneedecke, der Aufstieg bis zur Gaudeamushütte verläuft entlang des Fahrweges. Ab der Hütte lichtete sich der Nebel und die Sonne zauberte eine tolle Stimmung in das breite Kar. Die frisch angezuckerten Felswände am Kaiser sind schon ganz etwas besonderes, beeindruckt mich immer wieder. Das letzte Drittel hinauf zum Tor mussten wir dann durch den frischen Pulver spuren (knapp 30-40cm), oben war es dann richtig schön kalt und etwas windig. Die Abfahrt war am Montag ein Traum: selten hab ich das Tor so einsam erlebt und dann noch dieser leichte Pulver.

Jan
20
2020

Petersköpfel

geschrieben am 20. Januar 2020 von kronib

Start PP Kaiseraufstieg, wesentlich weiter Ski geschultert als geplant (bis Abzweigung Ritzaualm), von dort aufwärts trotz einiger aperer Stellen mit Ski weiter, bis Vorderkaiserfelden breiter, geräumter, schneeiger Weg, ab Vorderkaiserfeldenhütte deutlich mehr Schnee, trotzdem Latschen nicht komplett verdeckt

Abfahrt bis Vorderkaiserfeldenhütte i.O. Pulver, bis Ritzau trotz Schneefall vom Wochenende leider zuwenig Schnee, daher weiter Forststraße bis Pfandl und Ski wieder geschultert … Fazit: schönes Ambiente, wenig los, aber abfahrtstechnisch derzeit nicht empfehlenswert (zudem wird Weg ins Kaisertal von Stadtwerke dzt. gesalzen)

 

Blick zurück auf Naunspitze

Jan
19
2020

Skitour Steinberg aus der Windau

geschrieben am 19. Januar 2020 von semag

Forststraße vom Parkplatz weg gut eingeschneit * schöne, griffige Aufstiegsspur (mit einer unproblematischen – ohne Ski ausziehen – Bachübersteigung) bis zum Gipfel

nach der heutigen Abfahrt ist die Tour bei den Schneeverhältnissen nicht mehr zu empfehlen * vom Gipfel bis zum Waldgürtel schöne Pulver (aufgrund der darunter liegenden Kruste gut, aber bei weitem nicht ideal zu fahren) * ab hier ist jede Geländekante (mit teilweisen großen Löchern) noch offen * die steileren Geländeabschnitte sind aufgrund der knappen Schneeauflage unbefahrbar * die befahrbaren (nach unten hin immer weniger) Hänge dürften wohl nach dem heutigen Tag ordentlich abgefahren sein * Forststraße zum Parkplatz gut zu befahren

für Abenteurer noch machbar, sonst besser was Anderes gehen, wo der Ausgangspunkt höher ist

Blick zum Gerstinger Joch sieht gleich aus bzw. noch schlechter * Steinbergstein wurde auch angespurt * viele Abfahrtsspuren in der breiten Senke zwischen Steinbergstein und Steinberg

Jan
19
2020

Schwaigberghorn aus der Wildschönau

geschrieben am 19. Januar 2020 von asti

Neuschnee, kalt und Lücken in der Wolkendecke – also nichts wie raus mit den Skiern aus dem Keller!

So in etwas dachten wir uns am Sonntag Vormittag und schon saßen wir im Auto in die Wildschönau. Ca. 1,5km nach der Melkstatt parkten wir das Auto und folgten der schneebedeckten Fahrstraße wenige Kehren aufwärts ehe wir das freie Gelände erreichten. Die Schneeauflage war vom Beginn weg ok, auch wenn in der Waldpassage schon sehr wenig liegt – für den Aufstieg reicht´s. Vorbei an der Koberalm ging´s dann mit wirklich satter Schneeauflage bis hinauf auf den Gipfel. Leider riss es nicht wirklich auf, erst bei der Abfahrt wurde es ab 1700m Seehöhe wieder brauchbar. Im Waldstück hab ich die Ski kurz abgeschnallt und bin die 20Hm zu fuß abgestiegen, dann retour bis zum Auto gings recht gut.

Fazit: Tolle Tour – diesmal mit wenig Aussicht. Dafür aber feinster Pulver!

Jan
18
2020

Skitour Roßkopf von Hochfügen v. 17.01.20

geschrieben am 18. Januar 2020 von semag

für die Schneelage gar ned mal so schlecht * oben windgepresst * weiter drunten (bei überlegter Abfahrt) sogar Pulver

Jan
16
2020

Kleiner Beil, Lämpersberg 15.01

geschrieben am 16. Januar 2020 von kronib

Wetter nochmals genützt, wie gewohnt oben frühlingshaft warm, wenig Wind … Start Schönangeralm … Anstieg kleiner Beil gut zu machen, Spur morgens etwas eisig/ rutschig … auf Beil dann kurzes Tragestück … Abfahrt von Gipfel in Nordrichtung noch gut machbar, in steileren Hängen ohne Sonneneinstrahlung noch so Art Pulver … ab Höhe Farnkaseralm dann eher mühsame Abfahrt, je weiter Richtung PP umso „eisiger“ sowie kurze „Zieh-aus-deine-Ski“-Bereiche … Lämpersberg unschwierig und mehr Frequenz … Abfahrtsbedingungen ebenso nicht mehr top 😉

 

Jan
12
2020

Ellmauer Tor

geschrieben am 12. Januar 2020 von kronib

… späterer Start erst ab 11:30 h Wochenbrunneralm … Anstieg frühlingshaft warm … Abfahrt oben sulzig, vor Gaudeamushütte dann eher hart, generell aber besser als erwartet … dennoch, Schnee könnts brauchen ….

Blick von Wochenbrunneralm nach „oben“

Blick von Gegenanstieg auf Ellmauer Tor

a ruhiges Platzl findet man dann doch

 

Jan
12
2020

Goisele (2.433 m), Zettersfeld

geschrieben am 12. Januar 2020 von kronib

Tour 11.01 – Aufstieg ab PP Faschingalm (rd. 1.600 m). Mehrere Varianten im Aufstieg entlang der Pistenspur und ab Höhe Bergstation dann im freien Gelände Richtung Goisele, Schlussanstieg etwas steiler … gesamt einfache Skitour mit guter Verbindung/ Kombination Skitag am Zettersfeld.

Blick auf Goisele

Jan
12
2020

Feldalphorn / Schwaigberghorn

geschrieben am 12. Januar 2020 von asti

Heute war sehr viel los auf den Bergen – entweder das Wetter für einen Skitag nutzen oder eine Tour gehen – oder geht beides?

Ja es geht: Bin heute am frühen Vormittag von der Kelchsau durch das Skigebiet hinauf bis zur HöhenBrandalm aufgestiegen. Oberhalb der Hütte verließ ich das Skigebiet und ging zur Trockenbachalm und weiter aufs Feldalphorn. Die Spur war sehr gut angelegt, der Aufstieg über den Grad problemlos. Am Gipfel natürlich super Fernsicht aber schon einiges los. Deshalb bin ich kurzerhand über den langen Grat hinüber zum Schwaigberghorn, wo die Gipfelrast deutlich ruhiger ausgefallen ist. Die Bedingungen waren heute so ideal, dass ich direkt vom Gipfel in den steilen Nordhang eingefahren bin, wer hätte das gedacht, hier liegt noch guter Pulver drin.

Neuerlicher, kurzer Aufstieg retour zum Feldalphorn und Abfahrt zurück in das Skigebiet der Kelchsau. Da im Skigebiet wirklich wenig los war, musste ich den Tag natürlich nutzen und ein paar Fahrten machen. Fazit: ideale Kombination. Unbedingt die tollen Pisten nutzen und auch gerne einmal nach der Tour ein paar zusätzliche Abfahrtsmieter dazu hängen.

Jan
12
2020

Hirzer über Hirzerkar/Kolsassberg

geschrieben am 12. Januar 2020 von semag

landschaftlich traumhaft, aber wohl nicht mehr für jeden rentabel – und hats aber superviel Spaß gemacht * von den „letzten Parkplätzen“ am Kolsassberg die Ski tragend bis zum Beginn der Forststraße * einmal auf der Forststraße und am Hohlweg zur Studlalm heißt es Abschnallen * bei schönem Pulver auf der rechten Bachseite Richtung Kar hinein * kurz mit den Fellen abgefahren und ein bisschen abenteuerlich übern Bach (geht wahrscheinlich auch anders; war unsere erste Tour ins Hirzerkar) * linke Bachseite unschwierige weiter bis man den Bach wieder rechts über ein kleines Holzbrett quert (bis hier hin noch Pulver) * jetzt werden die Hänge ein wenig steiler – und auch die Spur * ab hier war leider der Wind drinnen * rechts die nach oben hin immer enger werdende Rinne hoch (in zahlreichen Spitzkehren) * weniger steil bis zum Grat und in ein paar Minuten zum Skidepot knapp unterhalb des Gipfels * unschwierig zum Gipfelkreuz * bis hier her ca. 4:30h mit Pausen bei ca. 1.700HM * bei halbwegs solider Aufstiegstechnik können die Harscheisen die ganze Tour im Rucksack bleiben

Abfahrt in den steileren Hängen ging eigentlich besser als erwartet (hatten uns mehr windgepresste Stellen vorgestellt) * so war großteils nur ein dünner Winddeckel zu durchbrechen * ab und zu ein bisschen mehr gepresst, ab und zu ein paar pulvrige Stellen * wir sind dann rechts vom Bach durch den Wald * hier noch schöner Pulver, aber viele Bäche offen und teils mühsames herumwurschtln * wer ein Herz für seine Ski hat, sollte diese die Forststraße die meiste Zeit schultern (mit Steinski kommt man recht weit) * Straße nur bei ein paar Stellen schön zu fahren, sonst viele Steine, teilweise aper und eisig zum Gehen